Autor:
Constantin Duge

Finale der Rocket League Championship Series

ISPO Digitize überträgt RLCS aus Madrid

Das Finale der Rocket League Championship Series in Madrid steht vor der Tür! Vom 13. bis 15. Dezember 2019 trifft sich die Weltelite des virtuellen Autofußballs im Palacio Vistalegre in der Hauptstadt Spanien. Alle Spiele des Finaleturniers mit Teams aus Europa, Nord- und Südamerika, sowie Ozeanien, werden von ISPO Digitize exklusiv in deutscher Sprache gezeigt. Gesendet wird am Wochenende aus der Esport Factory in Osnabrück. Auch wieder mit von der Partie sind die eSports Experten von Team FireWall, die als Kommentatoren erneut durch das Programm führen. 

Rocket League Chamionship Series ab November auf dem Twitch-Kanal der ISPO Digitize
ISPO erreicht mit Rocket League eSports Übertragung junge Zielgruppe

Das sind die Favoriten

Die Sendezeiten am Wochenende: Freitag bis Sonntag: 15 - 21 Uhr live auf dem Twitch Kanal www.twitch.tv/ispodigitize.

Die Teams spielen in Madrid neben dem Weltmeistertitel auch um Preisgelder aus dem RLCS Preisgeldtopf von über 1 Millionen USD. Als einziger deutsche Spieler konnte sich Sandro “Freakii” Holzwarth mit seinem Team Veloce Esports qualifizieren. Nach einer starken Saison muss sich das junge Team nun in Gruppe A unter anderem gegen Titelverteidiger Renault Vitality und NRG Esports, beides Top-Favoriten, durchsetzen.

In Gruppe B gelten die Teams von Reciprocity und den Pitsburgh Knights als Titelkandidaten. Der neue Weltmeister könnte allerdings auch von außerhalb der Top-Regionen Europa und Nordamerika kommen. Doch noch haben die Teams aus  Südamerika und Ozeanien die Analysten noch nicht von sich überzeugen können und gehen als Underdogs in das Turnier. 
 

So lief das Relegations-Wochenende

Auch schon vor dem Finale gab es Rocket League eSports mehrfach bei ISPO Digitze zu sehen!

Am 30. November und 1. Dezember liefen die Relegationsspiele der nordamerikanischen und europäischen Profiliga RLCS. Wieder waren mehr als 110.000 Zuschauer aus dem deutschen Raum live dabei und konnten miterleben, wie die Teams um den Klassenerhalt oder Aufstieg spielten.

In den Regional Playoffs (Relegationsspielen) spielten je 2 Mannschaften der 1. und 2. Liga des Rocket League eSports um Startplätze für die höchste Liga der neunten Saison, welche Anfang 2020 startet.

Für manche Spieler also ein Kampf gegen den Abstieg, für andere eine Chance aufzusteigen. Das deutsche Kommentatorenteam um Arne “Baithoven” Löffler, Jonas “vel” Schaffrick und Pascal “Bass” Brand war erneut Gastgeber der Livesendung, die mit Rocket League Profispieler Denis “Frag” Kara im Videointerview zum ersten Mal einen Gast in der Sendung begrüßen durfte.

Das Kommentatorenteam von Team Firewall. Arne “Baithoven” Löffler (li.) und Pascal “Bass” Brand (re.)

Am Samstag, den 30. November, fanden die Spiele der Nordamerikanischen Teams statt. Die ehemaligen Weltmeister von Cloud9 und das Team von G2 Esports mussten ihre Plätze in der ersten Liga gegen Charlotte Phoenix und den Chaos Esports Club verteidigen. Dies gelang beiden mit deutlichen Siegen in den gespielten Best of 7 Serien.

Die Underdogs der zweiten Liga hatten gegen die beiden Schwergewichte der ersten Liga keine Chance. Highlight des Abends war die sensationelle Performance von Jacob “JKnaps” Knapman aus dem Roster von G2 Esports, welcher in nur 11 Spielen sagenhafte 27 Tore schoss.

Am Sonntag waren dann die vier Teams aus Europa an der Reihe. Auch hier stand mit Remco “remkoe” den Boer ein ehemaliger Weltmeister für Team Solo Mid auf dem Feld. Dieser konnte allerdings seinen Platz in der ersten Liga halten. Runter in die zweite Liga ging es dafür aber für Complexity Gaming, welche ihren Platz in der RLCS an Team Singularity abgeben müssen. Nach einer knappen Niederlage gegen TSM, konnten sich Singularity, um den deutschen Leon “Godsmilla” Mares, dann doch deutlich mit 4:1 gegen Complexity durchsetzen.

Method ging als Team leer aus und spielt auch nächste Saison wieder zweitklassig. Mit dem Aufstieg von Team Singularity erhöht sich für die Saison 9 die Anzahl der deutschen Spieler in der RLCS von eins auf drei, denn das Team vom AS Monaco stellt 2020 mit Maik “Tigreee” Hoffmann ebenfalls einen neuen deutschen Spieler.

Die Übertragung der Rocket League Championship Series ist eine Produktion von Force of Disruption und Team FireWall für das Programm des Digitalisierungsresorts ISPO Digitize. Die Produktion der Relegationsübertragung erfolgte im Studio contentkueche in München und mit technischer Unterstützung von Tentelian

Autor:
Constantin Duge
Kommentare