Promotion // 18.12.2023

Von Dirk Nowitzki bis Olympia: So unterstützt Bauerfeind Sportler*innen durch passgenaue medizinische Produkte

Bildcredit: Bauerfeind
Dr. Regina Henkel
Autor:
Regina Henkel

Ohne medizinische Hilfsmittel geht im Spitzensport wenig. Mit ihren Bandagen, Orthesen, Kompressionsstrümpfen und orthopädischen Einlagen unterstützt Bauerfeind seit Jahrzehnten Top-Athlet*innen und Vereine dabei, Bestleistungen zu erzielen.

Medizinische Hilfsmittel spielen im Sport eine wichtige Rolle: Sie werden eingesetzt, um Verletzungen vorzubeugen oder zu behandeln, die Leistungsfähigkeit von Athlet*innen zu steigern oder Schmerzen zu lindern. Kurz: Sie helfen, ein aktives Leben ohne Beschwerden zu führen und sogar sportliche Höchstleistungen zu erbringen.

Bauerfeind Sports: Ergebnis langjähriger Zusammenarbeit mit Sportler*innen

Die Bauerfeind AG wurde 1929 im thüringischen Zeulenroda gegründet und leistet als einer der führenden Hersteller von medizinischen Hilfsmitteln und hochwertigen Sportprodukten einen wichtigen Beitrag dazu, dass Menschen beschwerdefrei Höchstleistungen erbringen können. Ein wichtiger Faktor dabei war stets die Nähe zu den Top-Athlet*innen. So entstand 1981 die erste flachgestrickte Kniebandage der Welt - die GenuTrain - aus der Zusammenarbeit des damaligen Mannschaftsarztes der deutschen Fußballnationalmannschaft, des Leitenden Ärztlichen Direktors der Orthopädischen Landesklinik Kassel-Wilhelmshöhe und Prof. Hans B. Bauerfeind, dem 2023 verstorbenen, damaligen Inhaber von Bauerfeind.

Aus dieser langjährigen Zusammenarbeit mit Spitzensportler*innen entstand nicht nur ein tiefes Verständnis für die spezifischen Anforderungen von Athlet*innen, auf ihr fußt auch die Entwicklung der Sportlinie ‚Bauerfeind Sports‘, die 2016 gelauncht wurde.

Bauerfeind Sports bietet qualitativ hochwertige Produkte für das Erreichen der eigenen Höchstleistungen. Sie beugen bei Belastung nachweislich vorzeitigem Ermüden vor und können sportartspezifische Verletzungen verhindern. Nach dem Sport unterstützen sie die Regeneration und verkürzen die Erholungsphase. Nicht nur im Wettkampf, sondern auch während der vielen Trainingseinheiten.

Bauerfeind ist offizieller Supplier der Männer- und Damenmannschaften von Eintracht Frankfurt.

Aus Zeulenroda zu den Olympischen Spielen

Die Unterstützung der Athlet*innen reicht bis zu den Olympischen Spielen: Seit den Winterspielen 2010 in Vancouver sammelte Bauerfeind als Partner der jeweiligen Olympia-Organisationskomitees umfangreiche Erfahrungen beim Versorgen und Betreuen von Spitzensportlern und ist mit seinen Service-Leistungen in den olympischen Dörfern bekannt.

Bei den letzten Sommerspielen in Tokio war Bauerfeind zum sechsten Mal Partner des Organisationskomitees bei Olympischen Spielen und lieferte als einziger Hersteller der Welt Bandagen, Orthesen, medizinische Kompressionsstrümpfe und orthopädische Einlagen. Über 680 Athletinnen und Athleten nutzten den Bauerfeind-Service im Olympischen Dorf. Am häufigsten wurden Leichtathleten von Bauerfeind-Technikern versorgt, gefolgt von Hand- und Volleyballern. Die häufigsten Verletzungen traten akut aufgrund einer Überbelastung auf.

Bauerfeind bei Olympia: Die Versorgung von Teilnehmenden bei den Olympischen Spielen in Tokio.

Bauerfeind unterstützt den Spitzensport

Profisportler*innen gehen an ihre Grenzen, um noch bessere Leistungen zu erreichen. Egal, ob sie ganz oben auf dem Treppchen stehen oder sich zurück auf das Spielfeld kämpfen müssen - Bauerfeind unterstützt und begleitet sie auf ihrem Weg und engagiert sich seit vielen Jahren in den unterschiedlichsten Sportarten.

Zu den aktuellen Partnerschaften zählen Alba Berlin (Basketball), THK Kiel (Handball), Eintracht Frankfurt (Fußball) und der SSC Palmberg Schwerin (Volleyball). Ab der Saison 2023/2024 übernimmt Bauerfeind zudem die Patenschaft für die bei Palmberg spielende niederländische Nationalspielerin Fleur Savelkoel, die nach einer Kreuzbandverletzung wieder voll angreifen will. Zusätzlich fördert Bauerfeind die Einzelsportler*innen Andreas Toba (Turnen), Thomas Röhler (Speerwurf), Anna und Lisa Hahner (Laufen) und Josie Hoffmann (Eisschnelllauf/Inline-Skating).

Seit vielen Jahren besteht zudem die Kooperation mit der Sporthilfe. Über sie können mehr als 4.000 geförderte Athlet*innen auf Bauerfeind-Produkte zugreifen. Die Sporthilfe ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich für die Förderung von Spitzensportler*innen in Deutschland einsetzt.

Medizinische Hilfsmittel beugen Verletzungen vor und steigern die Leistungsfähigkeit von Athlet*innen.

Langjährige Partnerschaft: Dirk Nowitzki und die NBA

Der international bekannte Basketball-Star Dirk Nowitzki ist seit 2016 offizieller Markenbotschafter von Bauerfeind. Diese Partnerschaft ist jedoch weit mehr als eine Zusammenarbeit auf rein kommunikativer Ebene. Der Basketball-Profi nutzte Bauerfeind-Produkte bereits seit 2008 im Spiel und im Training – also lange vor seiner Zeit als Markenbotschafter. Er war dadurch von Beginn an wertvoller Feedback-Geber für die Weiterentwicklung des medizinischen Produkt-Portfolios. 

Auf ihn ist auch die Kooperation mit der NBATA, der Trainervereinigung der National Basketball Association der USA (NBA), zurückzuführen. Produkte und Produktneuheiten werden durch die NBATA geprüft und für die Verwendung in der NBA zugelassen bzw. empfohlen. Heute zählen alle 30 Teams der NBA zu treuen Bauerfeind-Kunden und die auf dem Court getragenen Produkte sind durch die NBA lizenziert und können so auch von Basketballspieler*innen und Fans weltweit genutzt werden.

Dirk Nowitzki vertraut auf die Produkte von Bauerfeind seit 2008.
Artikel teilen
Dr. Regina Henkel
Autor:
Regina Henkel
Themen dieses Artikels