Nachhaltigkeit: ein Thema mit Dringlichkeit für die Sportbranche

Nachhaltigkeit und Umweltschutz: Diese zwei Themen sind die große Herausforderung für die Sport- und Fitnessbranche. Der fortschreitende Klimawandel zwingt nicht nur die Politik, sondern auch Unternehmen, Wirtschaftszweige und jeden einzelnen Sportler zum Umdenken.

Während manche Hersteller bereits in Sachen Nachhaltigkeit oder ökologisch-fairen Produktionsbedingungen und Materialien vorangehen, tun sich andere Fitness-Unternehmen noch schwer. Aber auch der Sportler selbst ist gefordert, sein Verhalten zu reflektieren. Wo treibe ich welchen Sport? Und wie ist mein ökologischer Fußabdruck in Sachen Sportleidenschaft?

Innovative Konzepte und faire Alternativen gesucht

Es gibt viel zu tun in der Branche. Es braucht inspirierende Ideen sowie faire Alternativen in Sachen Sport-Ausrüstung. Großveranstaltungen müssen neu gedacht werden, innovative Konzepte müssen her. Jeder noch so kleine Schritt in Richtung Nachhaltigkeit zählt. Wir von ispo.com verfolgen diese Entwicklungen, tauchen ein in die Welt der fairen Ideen und suchen inspirierende Menschen aus der Sportbranche, die mutig vorangehen. Gemeinsam mit euch machen wir uns auf den Weg. 

 

Nachhaltigkeit - das große Buzzword im Sportmarketing

Wie wichtig Nachhaltigkeit ist, hat die Sport- und Fitnessbranche längst erkannt. Auch für ihre Marketingzwecke. Und so kommt heute kaum ein Unternehmen in der Szene ohne Bemühungen in eine ökologisch wertvolle Richtung aus. Ob Babyschritte oder Umweltschutz durch und durch: Es ist erfreulich, wie sich die Sportbranche wandelt. Auch bei der ISPO 2020 standen Nachhaltigkeit und Umweltschutz im Fokus. 

Schwimmen im Meer - aber bitte ohne Mikroplastik. 

Achtung Greenwashing!

So gut die Entwicklungen in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz in der Sport- und Fitnessbranche sind, so wichtig ist es auch, genau hinzusehen. Denn Greenwashing ist und bleibt ein Thema. Beide Worte verkaufen sich gut, so gut, dass manche Hersteller auf den Zug aufspringen und nur Verkäufe generieren wollen. Um die Umwelt geht es nur im zweiten Schritt. Deshalb lohnt es sich genau hinzusehen, innovative Ideen zu belohnen und Greenwashing zu entlarven. Denn nur wenn wir alle an einem Strang ziehen, können wir in eine grüne Zukunft starten. Wir von ispo.com blicken genau hin - und zeigen ihnen, welches Unternehmen wirklich Gutes tut. 

Jeder kann was tun!

Wer als Sportler Wert auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit legt, sollte sich drei Fragen stellen:

Welchen Sport treibe ich?
Was für Sportausrüstung nutze ich? 
Und wie komme ich zum Training?

Denn mit jedem Punkt beeinflussen wir unseren ökologischen Fußabdruck. Wer vor der Haustüre joggt, tut mehr für die Umwelt als eine Stunde mit dem Auto in ein Naherholungsgebiet zu fahren. Auch sind Sportarten unterschiedlich umweltfreundlich, genauso wie es bei Sportausrüstung und Bekleidung gravierende Unterschiede gibt. Hier muss jeder Einzelne abwägen, den richtigen Weg für sich finden und Spaß und Leidenschaft mit Werten verbinden. Wichtig ist: Wir von ispo.com glauben, jeder noch so kleine Schritt zählt. 

Mehr zum Thema

Sportveranstaltungen mit Message

Der Vorteil der Sportbranche: Sie hat wahnsinnig viele Anhänger mit Leidenschaft. In der Zukunft kann sie sich diesen Vorteil zum Nutzen machen. Auf Großveranstaltungen wie der Fußballweltmeisterschaft oder Wimbledon können Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz eindrucksvoll in die Welt hinausgetragen werden. Sportler-Größen können Vorbilder sein und ihre Fans inspirieren. Können Wege zeigen, wie man sich für eine grüne Zukunft einsetzt. Wie wir alle etwas für unseren Planeten tun können. Ganz einfach, in Interviews, auf Events oder bei weltweiten Großveranstaltungen und Messen. 

Bald eine bessere Klimabilanz für Sportevents?

Ohne Nachhaltigkeitskonzepte geht es heute nicht mehr: Pappbecher im Fußballstadion gehören glücklicherweise längst der Vergangenheit an. Auch Abfallkonzepte, Wasserspender und Energieverbrauch bei sportlichen Großveranstaltungen sind immer öfter ein Thema. Aber auch die An- und Abreise der Sportfans beschäftigt die Veranstalter von Sportevents. Denn auch sie hinterlassen einen ökologischen Fußabdruck. Hier gibt es noch Luft nach oben und Platz für innovative Konzepte, die den Spaß solcher Events mit einem guten Gewissen vereinbart. Und wir von ispo.com sind mittendrin dabei und schauen genau hin.