Autor:
Lars Becker

Stars bei Olympia 2018 in Pyeongchang: Eric Frenzel, Nordische Kombination

Fahnenträger und Olympiasieger Eric Frenzel: Erfolge, Fans und Sponsoren

Fünf Gesamtweltcupsiege, fünf WM-Titel, Olympiasieger 2014:  Eric Frenzel ist seit Jahren erfolgreicher Nordischer Kombinierer. Auch deshalb wurde ihm die große Ehre zuteil, die deutsche Fahne bei der Eröffnungsfeier ins Olympiastadion von Pyeongchang zu tragen. In Pyeongchang wird er seiner Favoritenrolle gerecht, gewinnt  Olympiagold von der Normalschanze, legt im Sprint beim Dreifachtriumph der Deutschen mit Bronze nach und holt mit dem Team erneut Gold.

Die deutschen Kombinierer sind die Dominierer der Olympischen Spiele in Pyeongchang
Die deutschen Kombinierer sind die Dominierer der Olympischen Spiele in Pyeongchang

42 Weltcupsiege hat Eric Frenzel vor Olympia 2018 in Pyeongchang in seiner Vita stehen. Es ist eine beeindruckende Bilanz. Doch ausgerechnet im Olympia-Winter schwächelt der Sachse. Frenzel holt im Weltcup 2017/18 bislang erst einen Sieg, kurz vor Weihnachten im österreichischen Ramsau.

Doch bei den Olympischen Spielen in Südkorea läuft es für Frenzel: Erst kommt ihm die Ehre zuteil, die deutsche Mannschaft bei der Eröffnungsfeier als Fahnenträger ins Olympiastadion zu führen. Dann glänzt er in der nordischen Kombination aus Normalschanze und 10 Kilometern Langlauf. Mit einem furiosen Schlussspurt sicherte sich Frenzel nach Sotschi 2014 sein zweites Olympiagold.

Eric Frenzel bricht sich Schneidezahn ab

Wenige Tage später darf er sich dann noch über Bronze freuen. Beim historischen Dreifachtriumph der deutschen Nordischen Kombinierer landet Frenzel hinter Johannes Rydzek und Fabian Rießle auf Rang drei.

Bei der Feier nach dem Sprintrennen im deutschen Haus dann der kurze Schock. Frenzel verliert einen Teil seines Schneidezahns. Er hat ihn sich an einer Sektflasche abgebrochen. 

Das scheint ihm aber nichts ausgemacht zu haben: Im Team-Wettbewerb geht Frenzel zusammen mit seinen Kollegen Johannes Rydzek, Fabian Rießle und Vinzenz Geiger als Favorit in den Wettkampf. Das Quartett erfüllt die Erwartungen und siegt nach dem Springen von der Großschanze und dem Langlauf über 4x5 Kilometer mit mehr als einer Minute Vorsprung vor Norwegen und Österreich. 

 

Eric Frenzel mit Kraft von Ehefrau Lara

Frische Kräfte für seine Erfolge verleiht Frenzel die Familie: Im Juni wurde er bereits zum dritten Mal Papa – nach den beiden Jungs Philipp und Johannes brachte seine Frau Laura die kleine Emma auf die Welt. Laura unterstützt ihn von Zuhause.

Das ist Eric Frenzel: Erfolge, Fans und Sponsoren

Erfolge:

Die letzten fünf Weltcup-Saisons gingen allesamt an Frenzel. Mit dem Titel im letzten Winter überholte er sogar die finnische Kombinierer-Legende Hannu Manninen. Bei nordischen Weltmeisterschaften war Frenzel längst nicht so dominant, kam bei fünf Teilnahmen auf "nur" zwei Einzel-Goldmedaillen neben einigen Titeln im Team. Seine größten Triumphe waren die Einzel-Goldmedaillen bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi und 2018 in Pyeongchang von der Normalschanze.

Social:

Instagram: über 15.000 Follower

Facebook: ca. 41.200 Likes

Auch mitten in der Saison ist auf Eric Frenzels Social-Media-Kanälen immer wieder Familienzeit. Bei den Fans kommt der Einblick gut an, Frenzels Auftritt im Netz wirkt authentisch. In Sachen Follower kommt er nicht an die Stars der Skisprung- oder Alpin-Szene heran. Seinen größten deutschen Kombinierer-Konkurrenten Johannes Rydzek lässt Frenzel aber hinter sich.

Ausrüster / Sponsoren:

Sein Kopfsponsor Viessmann, eine Heizungsfirma, ist ihm seit einem Jahrzehnt treu. Auf dem Ski findet sich die Firma Metavirulent als Sponsor, zudem wird Frenzel von Adidas und von der sächsischen Energiefirma Eins unterstützt. Vor Olympia 2018 zeigte Adidas zum Beispiel in Berlin Riesen-Plakate mit Frenzel drauf, um die Sport-Fans auf die Winterspiele einzustimmen.

Einnahmen:

Frenzels Erfolge im Weltcup sind durchaus lukrativ: Im vergangenen Winter hat er als Rekordverdiener bei den Kombinierern 135.430 Schweizer Franken Preisgeld vom Internationalen Skiverband FIS kassiert.

„Geld spielt für mich nicht die Hauptrolle. Die Titel und Siege stehen im Vordergrund. Geld bekommt man sowieso erst, wenn die Erfolge da sind“, sagt Frenzel. Das meiste Geld kann er im Weltcup verdienen. Das Olympiagold von 2014 hat dem gebürtigen Sachsen 20.000 Euro von der Sporthilfe gebracht. Vom Deutschen Skiverband (DSV) gibt es für große Erfolge wie Gesamtweltcup-Siege oder Goldmedaillen je nach Finanzlage einen Bonus am Saisonende. In der Regel ist das eine Summe im Bereich zwischen 5000 und 10.000 Euro. Inklusive Sponsoreneinnahmen kommen so wohl geschätzte 250.000 Euro jährlich zusammen.

Fun Fact:

Parallel zu seiner Laufbahn als Profisportler ist Frenzel durch seinen Job bei der Bundeswehr abgesichert. Für die Zeit danach setzt er auf ein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens in Mittweida. "Damit habe ich alle Optionen für die Zukunft. Denn ausgesorgt werde ich am Ende meiner sportlichen Karriere nicht haben", sagt Frenzel.

Er ist zufrieden mit dem, was er hat, auch wenn manche Fußballer in einer Woche mehr verdienen als er im ganzen Jahr: "Ich führe als Sportler ein Leben, dass sich andere wünschen. Ich habe alles, was ich brauche: Ein Auto, ein Haus, aber das Wichtigste von allem ist meine Familie."

Autor:
Lars Becker
Themen dieses Artikels






Kommentare