5

Health Trends für eine gesunde Zukunft

LISTICLE | 23.12.2022
Autor:
Anja Heder

Wie wichtig das Thema Gesundheit wirklich ist, hat sich nach einigen Pandemie-Jahren deutlich gezeigt. Fitness und Gesundheit sind dabei wie Bonny und Clyde: sie ergänzen sich und funktionieren ohne einander kaum. Wir zeigen, welche Health-Trends das Jahr geprägt haben und uns auch weiterhin begleiten werden.

Der Megatrend Health: Das neue Gesundheitsbewusstsein

Gesundheit bedeutet mehr als nicht krank zu sein. Gesundheit bedeutet nicht nur körperliches, sondern auch geistiges Wohlbefinden. Sport und Bewegung spielen dabei eine bedeutende Rolle, denn Sport ist unser Ausgleich zum stressigen Arbeits- und Alltagsleben und hält uns fit und gesund.

1

Regeneration und Prävention im Schlaf

„Viel hilft viel“ ist, wenn es um Gesundheit und Fitness geht, nicht unbedingt das Motto der Wahl. Denn Regeneration spielt für unsere Leistungsfähigkeit und einen gesunden Körper eine entscheidende Rolle und sollte daher nicht vernachlässigt werden. Unser Schlaf ist dabei unser Partner in Crime, wenn es um Regeneration geht. Er sorgt für ein starkes Immunsystem und ist Voraussetzung für stetig steigende sportliche Leistungen. Eine erholsame Nacht ist gesund und lebenswichtig. Die Themenschwerpunkte für viele Brands sind daher Regeneration und Prävention - auch und vor allem im Schlaf. Blackroll, die Marke, die mit ihren Faszienrollen bekannt geworden ist, unterscheidet zwischen aktiver und passiver Regeneration. Im Bereich der passiven Regeneration hat Blackroll dabei verschiedene Produkte auf den Markt gebracht, die dem Körper in der Nacht zu einem erholsamen Schlaf verhelfen: Eine smarte Matratze, die Kund*innen auf ihre Schlafbedürfnisse anpassen können, ein orthopädisches Nackenstützkissen sowie eine 4-Jahreszeiten-Bettdecke, die in der Nacht für optimalen Erholung sorgen. 

Blackroll setzt auf Regeneration im Schlaf: Matratze, Bettdecken, ergonomisches Kissen und ein temperaturregulierender Bezug waren auf der ISPO Munich 2022 ausgestellt
2

Den Körper mit Biohacking optimieren

Biohacking. So heißt der Trend zur körperlichen Selbstoptimierung, der in Zukunft noch extremer ausgelebt wird. Denn das Bewusstsein für die körperliche und geistige Gesundheit wächst enorm in der Gesellschaft. Biohacking umfasst verschiedenste Maßnahmen, um dem Körper physisch wie psychisch etwas Gutes zu tun. Dabei fängt es schon mit kleinen, einfachen Sachen an, wie beispielsweise einer optimalen Zufuhr an Nährstoffen durch die Ernährung, Optimierung des Schlafes oder Meditieren. Das Ganze kann man bis auf die Spitze treiben und sich auch was kosten lassen. Ein Beispiel gefällig? Als neue Morgenroutine kannst du in der eigenen Eisbadewanne plätschern oder dir Infrarotlicht-Bäder gönnen, die die Energie- und Hormonproduktion stimulieren sollen.

Für Spitzensportler bedeutet Biohacking „Wie hole ich noch die letzten fünf Prozent aus meinem Körper heraus?“ Deswegen schwören viele Sport-Profis bereits auf Biohacking: Der norwegische Stürmer und Torjäger von Manchester City Erling Haaland benutzt in seiner Freizeit zum Beispiel eine Spezialbrille, die das Blaulicht von Handy oder Fernseher herausfiltert, wodurch er besser schlafen kann und sich damit schneller regenerieren. Bei der Ernährung setzt Haaland auf Nahrungsmittel mit gesunden Fetten wie Avocados, Nüsse oder Samen.

Und wie sieht Biohacking der Zukunft aus? Verschmelzen Mensch und Maschine, sodass wir zu moderne Cyborgs werden? Das ist tatsächlich keine Zukunftsmusik mehr, sondern vielleicht bald Realität, nicht nur bei Profisportlern, sondern auch uns. 

Unser Tipp: Das Thema Biohacking hat dich voll gepackt? Hier findest du weitere Hacks und Tipps, mit denen du einfach dein Wohlbefinden und deine Performance steigern kannst. Die Experten Andreas Breitfeld und Max Gotzler haben bei der ISPO Munich 2022 exklusive Biohacking-Tipps gegeben. Hör rein:

3

Das Thema Health wird politisch

Die letzten Jahre haben uns gezeigt, wie fundamental die Themen Gesundheit und Sport für uns Menschen sind. Nach über zwei Jahren Corona-Pandemie ist klar: Sport und Gesundheit brauchen mehr Gehör in Gesellschaft und Politik! Doch beim Blick auf politische Entscheidungen saß der Sport zuletzt oft nur an der Seitenlinie: In Deutschland fällt fast jede vierte Stunde Sportunterricht an der Schule aus. Fitnessstudios, Sportvereine oder Skigebiete mussten trotz erarbeiteter Hygienekonzepte in Europa monatelang schließen und rangen um ihr wirtschaftliches Überleben. „In Deutschland war die zu leise Outdoor-Sport-Lobby in der Corona-Pandemie ein Schwachpunkt“, bemängelte Prof. Dr. Manuel Sand vom Adventure Campus Treuchtlingen im ISPO.com-Interview.

Wie bekommen Gesundheit und Sport die Aufmerksamkeit, die sie verdienen? Lobbying ist das Stichwort. Laura Santucci, einstiger Chief of Staff of Political Operations in der Obama-Administration, weiß, wie dies erfolgreich geht: „Eine Grundregel für den eigenen Einfluss auf die Politik ist: Erklärt den Gesetzgeber*innen nicht, warum Eure Vorschläge für Eure Industrie nützlich sind, sondern was sie für die Gesellschaft bringen.“

Für 2023 heißt es also: Noch lauter werden und das Thema Health und Fitness in den Vordergrund bringen! Nur so ziehen alle an einem Strang und Bewegung bekommt die Unterstützung aus der Politik, die sie verdient. Ein erster Schritt ist in Deutschland bereits getan: Das Bundesministerium für Gesundheit initiierte den „Runden Tisch Bewegung und Gesundheit“. Gemeinsam versuchen unter anderem Bund, Ländern, kommunale Spitzenverbänden und Krankenkassen, wie Bewegung und ein aktiver Lebensstil bei allen Menschen sektorenübergreifend gefördert werden kann.

Laura Santucci auf der OutDoor by ISPO
Lobby-Expertin Laura Santucci: „Du brauchst ein Inner und ein Outer Game“
4

Nicht nur ein Trend: Achtsamkeit und Mental Health

Der Gang zum Orthopäden fällt leicht, der Gang zum Psychologen leider viel schwerer. Spitzensportler setzen zwar neben dem physischen Training auch auf mentales Training. Der Fokus auf die psychische Gesundheit ist leider noch immer Nebensache. Doch immer mehr Sportler machen auf die große Bedeutung von einer gesunden Psyche aufmerksam. Skispringer Sven Hannawald zum Beispiel hat sein Burnout-Syndrom öffentlich gemacht. Auch viele andere Sportler*innen sprechen offen über die Thematik, darunter Simone BilesNaomi Osaka oder ehemaliger Olympiasieger Christian Schenk. Auch im Breitensport und im Alltag vieler Hobbysportler ist Mental Health zu einem wichtigen Thema geworden, das an Bedeutung gewinnen wird.

Sport spielt dabei eine entscheidende Rolle. Er beugt nicht nur Krankheiten vor, sondern wird inzwischen auch in der Therapie psychischer Krankheiten wie Depressionen, Angststörungen oder Schizophrenie eingesetzt. Eine Schweizer Studie zeigte: Für Sportpsychiatrie und -psychotherapie habe sich ein 3-mal wöchentliches Ausdauertraining von je 40 bis 60 Minuten über mindestens 10 Wochen bei leichten bis mittelgradigen Depressionen sogar als ähnlich wirksam erwiesen wie eine Pharmako- oder Psychotherapie. Vielleicht werden wir in Zukunft, wenn es um unsere psychische Gesundheit geht als auch dem Physiotherapeuten oder Fitnesscoach einen Besuch abstatten.

5

Health integriert sich in den Alltag

Einen gesunden sowie fitten Körper und Geist aufzubauen braucht Zeit und intensive Betreuung. Daher hat das Thema Health nicht mehr nur einen Platz in unserer Freizeit verdient, sondern integriert sich in alle Lebensbereiche - im Alltag sowie am Arbeitsplatz. 

Denn die meiste Zeit verbringen wir – sofern wir am Schreibtisch arbeiten – zwangsläufig im Sitzen. Ein gesunder und ergonomischer Arbeitsplatz ist daher Gold wert. Ein bequemer und dennoch gesundheitsförderlicher Stuhl ist definitiv ein Plus für das Büro und das Home-Office. Doch das ist nicht genug. Bewegung während der Arbeit fördert die Blutzirkulation und somit auch die Leistungsfähigkeit bzw. die Produktivität. Daher unterstützen und fordern viele Unternehmen sogar ihre Mitarbeiter dazu auf, sich auch während der Arbeit zu bewegen. Patagonia beispielsweise führte bereits in den 80ern flexibles Arbeiten ein und ermöglichte seinen Mitarbeiter*innen während der Arbeitszeit Sport zu treiben. Der Leitgedanke dabei: Arbeit soll genug Raum für sportliche Aktivitäten bereithalten, die das Leben bereichern.

Wer sich gerade nicht vom Laptop trennen kann, für den bieten Hersteller für Fitnessgeräte nun auch Bewegung fürs Büro: Mit dem Sprintbok Desk von Hersteller NOHrD ist gleichzeitig Laufen und Arbeiten kein Problem mehr. Das Laufband lässt sich mit einer Auflage zu einem Arbeitsplatz umfunktionieren. So macht Arbeiten doch Spaß!

Laufband und Arbeitsplatz vereint: Mit der Laptop-Ablage kann sich während der Arbeit bewegt werden
Artikel teilen
Autor:
Anja Heder
Themen dieses Artikels