Autor:
Lars Becker

Slalom-Spezialist Neureuther sagt Pyeongchang ab – und heiratet Miriam Gössner

Olympia-Aus nach Kreuzbandriss: Felix Neureuther plant Comeback für WM-Saison

Slalom-Spezialist Felix Neureuther ist in Sachen Preisgelder, Medienpräsenz und Facebook-Präsenz ist er im deutschen Wintersport unangefochten – auch wenn er nach Kreuzbandriss und anschließender OP die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang verpasst. Doch bei Facebook und Instagram gibt er sich kämpferisch. Die sozialen Netzwerke werden für Felix Neureuther und seine Sponsoren immer wichtiger, hier erzählt er auch private Geschichten von Töchterchen Matilda, dem gemeinsamen Baby mit seiner Frau Miriam Gössner, die er am Tag nach Weihnachten geheiratet hat.

Kreuzbandriss beim Training in den USA: Felix Neureuther droht das Saison-Aus.  Noch aber will der Slalom-Spezialist seinen Olympia-Traum nicht begraben.
Kreuzbandriss beim Training in den USA: Felix Neureuther droht das Saison-Aus.  Noch aber will der Slalom-Spezialist seinen Olympia-Traum nicht begraben.

Auch wenn er die Olympischen Winterspiele 2018 nach seiner Kreuzband-Operation verpassen wird: Für Felix Neureuther gibt es auch 2017 ein Happy-End. Am Tag nach Weihnachten haben der Slalom-Star und seine Freundin, die Biathletin Miriam Gössner, heimlich im kleinen Kreis geheiratet. Verkündet haben die beiden Sportstars, seit Mitte Oktober Eltern von Baby Matilda, dies ij den sozialen Netzwerken. „Glück ist das Einzige das sich verdoppelt, wenn man es teilt!", schrieb Felix bei Facebook mit dem Hashtag #MrandMrsNeureuther. 

Felix Neureuther verpasst die Olympischen Winterspiele 2018

Felix Neureuther war sehr gut in die olympische Saison gestartet – mit einem Auftaktsieg beim Weltcup-Slalom in Levi. Doch schon vor dem zweiten Saisonrennen erwischte es den jungen Vater: Er hat sich am letzten November-Wochenende im Training in den USA einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen. „Das bedeutet für mich, dass die Saison gelaufen ist", sagte Neureuther in einer ersten Reaktion in einem Video, das er auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte.

Neureuther, der als deutsche Medaillenhoffnung bei den Olympischen Winterspielen im Februar in Pyeongchang galt, denkt aber nicht ans Karriere-Ende: „Bye, bye Kreuzband. Bye, bye Beaver Creek - ich hoffe, wir sehen uns nächstes Jahr“, sagte er in einem weiteren Video bei Instagram. Und bei Facebook schrieb er: „Hinfallen ist keine Schande, nur liegen bleiben!!!“

Felix Neureuther bei Instagram: „Bye, bye Kreuzband. Bye, bye Beaver Creek“

Neureuther hoffte vergeblich, um die Operation herumzukommen

Dass Aufgeben für ihn keine Option ist, bewies Felix Neureuther gleich bei seiner Rückkehr nach Deutschland. „So lange noch ein kleines Fünkchen Hoffnung besteht, dass vielleicht sogar tatsächlich auch Olympia möglich sein sollte“, so lange werde er um seinen Start bei den Olympischen Winterspielen kämpfen, sagte Neureuther am Münchner Flughafen. Sollte eine konservative Behandlung des Kreuzbandrisses möglich sein und keine Operation notwendig, werde er alles versuchen: „Das wäre ein Traum. Aber ich gehe nur an den Start, wenn ich eine Medaillenchance habe. Sonst macht das keinen Sinn", sagte Neureuther – und zog seine Sponsorenkappe von Xenofit plakativ ins Bild. 

Kurz darauf zeigte der Partnenkirchner, Sternzeiche Löwe, bei Instagram, wie er trotz der schweren Verletzung scheinbar leichtfüßig durch einen Pool lief. „Lions don't recover like humans! Keep fighting #nosnownoshow", schrieb er. Kann Neureuther auch über Wasser laufen?

Nach Olympia-Aus: Neureuther findet Trost bei Töchterchen Matilda

Felix Neureuther hat ein neues Ziel: die WM-Saison 2018/19

Kann er nicht. Drei Wochen nach dem Sturz war klar: Felix Neureuther kommt doch um eine Operation nicht herum. In Innsbruck ließ er sich das gerissene Kreuzband flicken. „In den letzten Wochen habe ich alles versucht, um die Verletzung konservativ in den Griff zu bekommen, musste aber einsehen, dass eine Operation das Vernünftigste ist", sagte Neureuther. „Da ich meine Karriere auf jeden Fall fortsetzen möchte, habe ich mich für diese Operation entschieden. Ich werde jetzt konsequent an meiner Rehabilitation arbeiten, um in der WM-Saison 2018/19 da weiterzumachen, wo ich in diesem Jahr aufgehört habe." 

Als dann auch noch für Riesenslalom-Spezialist Stefan Luitz die Saison verletzungsbedingt gelaufen ist, spendete Neureuther via Instagram Trost.

Radius der Riesenslalom-Ski wurde verringert

Derweil ist eine Diskussion über das höhere Verletzungsrisiko durch das neue Material in dieser Weltcup-Saison entfacht. Sind die neuen Ski schuld an Neureuthers Verletzung? „Ich weiß nicht genau, ob es wirklich am Material gelegen hat", sagt der deutsche Skistar. Aber mit den neuen Riesenslalom-Ski sei sein Job „definitiv wieder gefährlicher geworden“.

Charly Waibel, früher deutscher Männer-Cheftrainer und jetzt  Bundestrainer Wissenschaft/Material“ sagte dem sportinformationsdienst, man sehe „einen Mechanismus, den man aus früheren Zeiten kennt.“

Vor 5 Jahren gab es eine Umstellung auf geradere, schlankeren Ski. Dies sollte einen Rückgang bei den Knieverletzungen bringen, führte aber bei vielen Skifahrern zu Rückenprobleme. Darum entschied der  Weltverband FIS vor dieser Saison, den Radius der Riesenslalom-Ski wurde von 35 auf 30 cm zu verringern, so bekam der Ski wieder mehr Taillierung, die Skischaufel wurde breiter (maximal 103 statt 98 mm), der Ski kürzer (1,93 statt 1,95 m).

Er sei „besorgt“ wegen dieser Umstellung, sagt DSV-Cheftrainer Mathias Berthold, die Verunsicherung bei den Athleten vor dem ersten Riesenslalom der Saison am Sonntag in Beaver Creek (USA) sei groß. 

Felix Neureuther bei Instagram: „Löwen regenerieren nicht wie Menschen. Weiterkämpfen!"

Sölden-Absage: So überrascht Felix Neureuther Freundin und Baby

Felix Neureuther wird in diesem Jahr nicht mehr starten, er will die Zeit für die Familie nutzen. Die stand schon beim offiziellen Weltcup-Auftakt in Sölden  immer wieder im Blickpunkt. „Er ist auch zwischen den Trainingseinheiten immer wieder nach Hause gefahren", wusste ARD-Kommentatorin Maria Höfl-Riesch (lesen Sie hier: So läuft ihr Business) zu berichten. Und als der für den 29.10.2017 geplante Riesenslalom wegen Orkan-Böen schließlich am frühen Sonntagmorgen abgesagt wurde, reiste Felix Neureuther nicht nur vorzeitig nach Hause, sondern überraschte Freundin Miriam Gössner und Baby Matilda auch mit seiner frühzeitigen Rückkehr. So jedenfalls stellt er es in einem Video auf Facebook und Instagram dar, betittelt mir: „Wenn dich noch keiner zu Hause erwartet. Das Rennen wurde leider abgesagt Bild entfernt.😔. #nosnownoshow.“

„Hallo, hallo, ich bin wieder hier. Ist noch kein Frühstück fertig?", sagt Felix, als er in Rennanzug und mit Helm auf dem Kopf die Wohnungstür aufsperrt. Und dann nochmal in den Raum ruft: „Matilda? Hallo?" Das ist clevere Sponsoreneinbindung: In einem scheinbar privaten Ambiente, sympathisch und humorvoll rüberkommend, werden auch die Werbepartner in Szene gesetzt. Auch dies ist eines der Erfolgsgeheimnisse von Felix Neureuther: Marketing kann er.

Felix Neureuther im Instagram-Video: „Ist noch kein Frühstück fertig?"

Neureuther: Sieg in Levi, Rentier als Trophäe, Matti Nr. 2

Nach der Absage in Sölden gelang Felix Neureuther dann beim Slalom-Auftakt in Levi ein überraschender Erfolg: Der Deutsche gewann sein erstes Rennen seit Februar 2016, das erste Rennen als Vater, gleich ein Sieg – „das macht das ganze noch spezieller", sagte er.

„Ich hätte nie gedacht, dass ich hier gewinne. Ich bin 33 Jahre, das ist mein erstes Rennen als Vater, hier zu gewinnen, ist unwirklich", freute sich Felix Neureuther –  und widmete den Triumph und die Trophäe seiner kleinen Tochter: Matilda, auf den Namen des Babys, taufte er auch das Rentier, das es traditionell für den Sieger im finnischen Levi gibt. Dann aber bemerkte er: „Es ist ein Rentier-Junge. Deswegen nenne ich es Matti, das ist der Spitzname von der kleinen Matilda und das passt auch für einen Jungen.“

Ebenfalls in den ersten Wochen der Saison machte Neureuther einen neuen Sponsoren-Deal fix: Der Alpin-Star ist ab Dezember neues Aushängeschild des Kraftstoffanbieters OMV und seiner MaxxMobile-Kampagne.

Das ewige Duell mit Marcel Hirscher

Felix Neureuthers größtes Problem heißt Marcel Hirscher. Der Österreicher ist wie Neureuther Slalom-Spezialist und prägt seit Jahren eine Ära im Alpin-Sport. So blieben Neureuther in der Weltcup-Wertung seiner Paradedisziplin am Ende „nur“ drei Vizemeisterschaften.

Insgesamt zwölf Weltcup-Siege und fünf WM-Medaillen sind dennoch eine starke Bilanz. Bei Olympischen Spielen reichte es 2010 und 2014 jeweils nur zu Rang acht im Riesenslalom. Pyeongchang galt als wohl letzte Chance für Neureuther auf eine olympische Medaille – nun das Verletzungs-Aus

Wir nehmen den derzeit erfolgreichsten deutschen Alpin-Profi, seinen Social-Media-Auftritt und seine Sponsoren unter die Lupe.

Das ist Felix Neureuther: Erfolge, Fans, Sponsoren

Erfolge:

Neureuther gewann 1x Gold, 1x Silber und 3x Bronze bei Weltmeisterschaften und feierte bislang zwölf Weltcupsiege. Seine beste Platzierung im Gesamtweltcup war Rang vier in den Saisons 2012/13 und 2014/15.

Social:

Instagram: 250.000 Follower

Facebook: 620.000 Fans

Baby-Nachricht via Facebook und Instagram

Auf Facebook ist Neureuther gelungen, was ihm auf der Skipiste nur selten glückt: Er hat seinen Freund Marcel Hirscher (556.000 Fans) überholt.

Felix Neureuther gilt zumindest in der deutschen Sportszene als der Typ mit den coolsten Social-Posts. Er ist mit der Biathletin Miriam Gössner liiert und lässt sein Publikum auch an privaten Storys wie dem ersten gemeinsamen Baby teilhaben. Neureuther gelingt die coole Mischung: Mal was Familiäres, auch mit Mutter Rosi Mittermaier, mal was mit den Buddys, hier Fußball-Spezl Bastian Schweinsteiger, da dem Australian Shepherd namens “Buddy" und mal was für die Sponsoren (beispielsweise für das Tragen eines Skihelms), meist mit lustiger Note.

Das erste Foto von Tochter Matilda – auf Facebook

Nicht nur die Schwangerschaft von Freundin Miriam Gössner kündigte Felix Neureuther auf Facebook an (mit einem Foto-Post, auf dem er ihren Bauch küsst); auch die frohe Kunde von der Geburt von Tochter Matilda verkündeten die stolzen Eltern in Posts auf ihren Facebook- und Instagram-Accounts – gleichlautenden übrigens: "So viel Liebe Bild entfernt.
Willkommen auf der Welt kleine Matilda!", schrieben sowohl Miriam Gössner als auch Felix Neureuther in den sozialen Netzen.

Neureuther ist der Top-Verdiener im deutschen Wintersport

Ausrüster/Sponsoren:

Nordica (Ski), Leki (Stöcke), Ziener (Handschuhe), Uvex (Brille), Xenofit, Magnesium Verla, Bogner, Energie Südbayern, Weihenstephan, Rheinland Versicherungsgruppe, Snowtrex, Speedo, Asics, OMV

Einnahmen:

Neureuther hat in der Saison 2016/17 Preisgeld in Höhe von 135.985 Schweizer Franken kassiert. Seine geschätzten jährlichen Gesamteinnahmen belaufen sich auf rund eine Million Euro

Neureuther ist trotz seiner vergleichsweise bescheidenen Erfolge der Topverdiener im deutschen Wintersport. Dazu tragen seine originellen Posts bei Facebook und Instagram bei.

Nacktfoto von Felix Neureuther ein viraler Hit

Im Netz gefragt:

Mit einem bei Facebook geposteten Nacktfoto schaffte es Felix Neureuther in fast alle Medien. Sein launiger Kommentar zum Bild an einem einsamen Alpensee: “Free Willy”. Die meisten Fans reagierten begeistert und belustigt.

Ebenfalls immer wieder gesucht: das Kinderbuch „Auf die Piste, fertig, los“, das Felix Neureuther gemeinsam mit seinem Freund, dem Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger geschrieben und für das er auch beim Weltcup-Auftakt in Sölden noch einmal geworben hat. Und natürlich die alten, legendären Geschichten über seine Mutter Rosi Mittermaier, legendäre Olympiasiegerin in Innsbruck 1972. Auch hier zeigt Felix Neureuther das ein oder andere Bild in den sozialen Medien. 

Weitere Stars der Wintersport-Saison im Porträt:

Marcel Hirscher

Aksel Lund Svindal

Lindsey Vonn

Anna Veith

Lara Gut

Laura Dahlmeier

Ole Einer Björndalen

Martin Fourcade

Simon Schempp

 

Autor:
Lars Becker
Themen dieses Artikels


Autor:
Lars Becker




Wintersport
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Wintersports lesen Sie hier.


Kommentare