7

Days, 7 Good News: Extrem-Expedition für den Tiger und jede Menge Gold für Deutschland

LISTICLE | 18.08.2022

Wir finden: Hin und wieder braucht es gute News. Vor allem aus dem Sport. In unseren Good News servieren wir dir jede Woche sieben Nachrichten, die unser – und hoffentlich auch dein – Sportlerherz höher schlagen lassen. Weil die News Spaß machen. Zukunftsweisend sind. Weil sie neue Tendenzen zeigen. Weil sie eine Prise Absurdität in einer viel zu ernsten Welt streuen. Oder weil sie einfach nur Freude bringen. Hauptsache gute Laune, das ist unser Motto in diesem News-Format.

Und wir legen auch gleich los mit einer Expedition durch das Himalaja-Gebirge zur Rettung des Tigers und jeder Menge Goldmedaillen für Deutschland bei den European Championships.

1

„Denis läuft quer“: 16-Jähriger sammelt über 30.000 Euro beim Charity Lauf

Quer durch Deutschland für den guten Zweck: Der 16-jährige Denis Holub aus Breisach am Rhein hat am Sonntagabend seinen Charity Lauf beendet. In 16 Tagen lief er von Freiburg bis nach Hamburg, um Spenden für die Kinderhilfsorganisation Mary’s Meals zu sammeln. Auf Holubs Strecke von gut 1200 Kilometern kamen mehr als 30.000 Euro zusammen. Dafür legte der junge Langstreckenläufer im Schnitt 1,7 Marathonläufe pro Tag zurück. Das ist mal ein ambitioniertes Projekt für die Sommerferien!

 

2

Extrembergsteiger Benedikt Böhm bricht zur Speed-Ski-Aktion in den Himalaja auf

Der Skibergsteiger und Tourenski-Pionier Benedikt Böhm aus München engagiert sich mit seinen Expeditionen seit Jahren für den Umweltschutz. Nun ist der 45-Jährige als WWF-Botschafter zur Speed-Ski-Aktion nach Nepal aufgebrochen, um mit der „Expedition Himalaja“ auf Missstände aufmerksam zu machen. Der Bestand seltener Tiere wird nämlich immer geringer - das betrifft zum Beispiel den nepalesischen Tiger. Ausgehend von einem Basislager auf 4850 Metern will Böhm gemeinsam mit Bergführer Prakash Sherpa den Himlung Himal besteigen und die 7126 Meter mit Tourenski wieder abfahren – und das in weniger als acht Stunden. Damit wirbt der 45-Jährige für die Projekte des WWF, die er mit seiner neuen Marke Helping Band unterstützt. Die Erlöse aus dem Verkauf der Armbänder fließen zu 100 Prozent in den Natur- und Umweltschutz.

 

3

Norseman Xtreme Triathlon: Außergewöhnliche Leistungen beim härtesten Wettkampf der Welt

Neun Stunden, 23 Minuten und 28 Sekunden – mit dieser neuen Bestzeit gewinnt Jon Sæverås Breivold den Norseman Xtreme Triathlon. Der jährlich in Norwegen stattfindende Wettbewerb gilt als einer der härtesten der Welt, die Bilder sind beeindruckend. Zu den Highlights gehörte auch der Sieg der Schottin Eilidh Prise im Wettbewerb der Frauen. Tränenüberströmt überquerte die 26-Jährige die Ziellinie, nachdem sie 3,8 Kilometer durch 13°C kaltes Fjord-Wasser geschwommen war und auf dem Rad 180 Kilometer sowie beim Lauf 40 Kilometer lang Wind und Wetter getrotzt hatte. „Es ging mir nicht ums gewinnen. Es ging ums Überleben“, beschreibt die Siegerin diese Extremerfahrung.

 

4

Ausnahme-Boxerin Ramla Ali bleibt in Saudi-Arabien ungeschlagen

Ramla Ali ist in vielerlei Hinsicht ein Ausnahme-Talent: In den frühen 90er-Jahren flüchtete sie mit ihrer Familie aus Somalia nach London, wo sie später eher zufällig mit dem Boxen anfing. Auf dem Weg zur ersten somalischen Profiboxerin der Geschichte meisterte sie unzählige Hürden und nutzt die Schlagzeilen fortwährend für ihren Kampf gegen Rassismus und Frauenfeindlichkeit. Im Zuge ihrer beispiellosen Karriere gründete die muslimische Powerfrau die gemeinnützige Initiative The Sisters Club, um weiblichen Minderheiten den Zugang zum Sport zu ermöglichen, unterstützt den Aufbau eines Boxverbands in Mogadischu und schrieb unter dem Titel „Nicht ohne Kampf“ die wichtigsten Kämpfe ihres Lebens auf. Zuletzt gewann die 32-Jährige bei den Wettkämpfen in Saudi-Arabien und nutzte die Teilnahme am kontrovers diskutierten Wettbewerb für ihren Kampf für Frauenrechte.

 

5

100 Meter Freistil in Rom: Neuer Weltrekord nach 13 Jahren

Bei der EM in Rom hat David Popvici einen neuen Weltrekord aufgestellt: Der 17-jährige Rumäne schwamm 100 Meter Freistil in einer Bestzeit von 46,86 Sekunden. Vorher hatte der Brasilianer César Ziel Filho 13 Jahre lang den Rekord gehalten, mit der erstmaligen Unterbietung der 47 Sekunden bei den Weltmeisterschaften 2009. Der schwamm die Bestzeit damals allerdings in einem High-Tech-Ganzkörperanzug, die direkt nach der WM verboten wurden, weil darin innerhalb kürzester Zeit mehr als 100 Weltrekorde aufgestellt worden waren. Wir sind von der Leistung des 17-Jährigen einfach nur beeindruckt!

 

6

European Championships: Lückenkempers sensationeller Sieg mit neuer Bestzeit über 100 Meter

Gina Lückenkemper ist die schnellste Frau Deutschlands: Bei den Finals der European Championships in München knackte die Leichtathletin mit 10,99 Sekunden die magische Grenze von 11 Sekunden und lief über 100 Meter zum EM-Titel. Kurz mussten die Fans beim Zieleinlauf bangen: Unter Freudentränen strauchelte die neue Europameisterin, stürzte und musste am Abend mit acht Stichen am Knie genäht werden. Bei der Ankunft im Hotel geht es ihr aber bereits wieder gut, wie sie dem Spiegel sagte: „Ich bin überglücklich und kann das alles noch gar nicht fassen.“

 

7

Doppelgold für deutsche Turnerinnen

Schon zum Auftakt der European Championships sorgten die deutschen Teilnehmerinnen für Gänsehaut im Olympiastadion: Elisabeth Seitz und Emma Malewski holten an Stufenbarren und Schwebebalken ihre Europameistertitel. Beide Siege kamen unerwartet, auch für die Turnerinnen selbst. Im Interview nach der Siegerehrung brach Seitz in Tränen aus. Malewski gratulierte, blieb cool und holte anschließend ohne große Patzer auf dem Schwebebalken überraschend ihre Goldmedaille. Gänsehaut pur!

 

Artikel teilen