Ole Zimmer
Autor:
Ole Zimmer

Das sind die besten Start-ups des Jahres im Sport

West Kiteboarding überzeugt mit Klick.ma bei ISPO Brandnew 2021

Die ISPO Community hat entschieden: West Kiteboarding ist das Start-up des Jahres. Im finalen Live-Pitch auf der ISPO Munich Online setzte sich Gründer Felix Straub mit seiner magnetischen Kite-Bindung Klick.ma im Feld der zehn ausgezeichneten Finalisten durch und sicherte sich den Titel des Brandnew Overall Winners 2021.

Klick.ma Felix Straub Kiteboarding
Mit Klick.ma hat sich Felix Straub zum Overall Winner gepitcht

90 Sekunden, die alles entscheiden. Nach Jahren der Entwicklung und vielen Monaten Vorbereitung war es wie so oft im Sport: Am Ende entscheiden wenige Augenblicke über Sieg und Platz. Die zehn Winner des Newcomer-Wettbewerbs ISPO Brandnew waren zumindest virtuell nach München gekommen, um sich auf der ISPO Munich Online die Krone für das beste Start-up des Jahres zu sichern. 90 Sekunden blieben jedem Teilnehmer für den Pitch, im Anschluss stellte Moderator Dan Ram noch einmal anderthalb Minuten lang Fragen – und danach hatten die User das Wort. Mehr als 1.300 Zuseher stimmten ab und kürten Klick.ma zum Sieger des Abends.

Start-ups, die die Sportbranche voranbringen

Der weltweit größte Wettbewerb für Start-ups aus der Sportbranche zeichnet jedes Jahr die innovativsten Ideen aus. Dabei geht es nicht um das Produkt allein. Bewertet werden Marktchancen sowie besondere Innovationen in den Bereichen Nachhaltigkeit, Design, Qualität, Funktionalität und Technik. Im Pitch geht es außerdem immer auch um die Leidenschaft und die Hingabe der Gründer. Und auch unter diesem Gesichtspunkt waren die zehn Pitches jeder für sich sehenswert. 

Doch nicht nur die Präsentationen, auch die einzelnen Wettbewerbsbeiträge haben es in sich: „Die Gründer sind ganz nah am Sport und suchen nach konkreten Lösungen für konkrete Probleme“, sagt Stephan Barth, als Product Manager Awards & Innovation verantwortlich für den Newcomer-Wettbewerb. „Bei ISPO Brandnew sehen wir neue Herangehensweisen und neue Ideen, die unsere Branche wirklich voranbringen“.

Gründer für die Zukunft im Sport

Mit den unterschiedlichsten Konzepten hatten es die zehn Gründer in den alles entscheidenden Pitch geschafft. Die Bandbreite reichte von einem smarten Wearable, das Outdoor-Sportler vor Sonnenbrand warnt, über hochfunktionelle Radsportbekleidung für schwangere Frauen bis zu einer rein mechanischen Tragehilfe, die das Gewicht des Rucksacks besser verteilt.    

Für die Start-ups, die es als Selection oder als Winner auf die digitale Messe geschafft haben, war es  ein langer Weg – über 100 Bewerber hatten ihre Ideen und Produkte eingereicht. Eine hochklassig besetzte Fachjury aus neun internationalen Experten hatte die einzelnen Einsendungen schon im Oktober begutachtet. Die Vorbereitungen des Wettbewerbs nehmen für alle Beteiligten Monate in Anspruch. Am Ende des Prozesses standen die zehn Winner sowie 19 Start-ups, die es in die Selection geschafft haben. Der Aufwand lohnt sich, ist sich Jurorin Britta Weddeling von der Gründermesse Bits & Pretzls sicher. „Wer wissen will, was die Zukunft in der Sportindustrie bringt, der muss auf ISPO Brandnew schauen“. 

Klick.ma_West Kiteboarding
Das Sieger-Interview nach dem Brandnew-Pitch: Stephan Barth, ISPO Product Manager Awards & Innovation, im Interview mit Felix Straub

Schon sehr konkret sind die Pläne von Overall Winner Felix Straub. „Der Preis ist eine tolle Möglichkeit, jetzt rauszugehen und mein Board zu verkaufen“, sagte der Gründer von West Kiteboarding kurz nach der Verkündung. „ISPO Brandnew ist eine guter Ausgangspunkt, um jetzt richtig loszulegen. Wobei er das auch schon vorher getan hatte: Wer sehen möchte, wie ein Sieger-Pitch abläuft – hier kommt Felix Straub mit seinen 90 Brandnew Sekunden

Artikel teilen
Ole Zimmer
Autor:
Ole Zimmer
Kommentare


Themen dieses Artikels