Stars at the ISPO MUNICH 2016
Autor:
Louisa Smith

Baumwoll-Kreuzzug auf dem Sport- und Outdoormarkt

Baumwolle erobert den Performance-Sektor dank neuer Technologien

Baumwolle wird funktional und erobert den Sport- und Outdoormarkt. Seit 7000 Jahren wird das natürliche Produkt angebaut und ist ein fester Bestandteil der Textilindustrie. Mit der Entwicklung der Kunststoffe wuchs Baumwolle jedoch vor allem in Märkten abseits von Sport und Performance. Das könnte sich jetzt dank neuer Technologien ändern, denn die baumwolleigenen Eigenschaften und ihr grünes Image sind gefragter denn je. Merinowolle hat es geschafft, also warum sollte es der Baumwolle nicht gelingen?

Baumwolle ist auf dem Weg, bessere Performance und mehr Leistung anzubieten.

Beim letzten Jury-Meeting der ISPO Textrends war das anhaltende Interesse an Naturfasern als Ergänzung zu synthetischen Stoffen offensichtlich – sämtliche Bereiche streben nach einer stärkeren nachhaltigen Ausrichtung, einzeln oder in innovativen Hybridmischungen.

Baumwolle gilt aufgrund ihrer natürlichen Haptik und dem Gesamtgefühl von Sicherheit, aber auch durch die inhärente Leistung hinsichtlich Isolierung, Atmungsaktivität und geruchshemmenden Eigenschaften als Lieblingsstoff der Verbraucher.

Sowohl im Sport- als auch im Outdoor-Markt kann herkömmliche Baumwolle synthetischer Kleidung jedoch nicht standhalten. Wenn Baumwolle nass wird, findet an der Oberfläche kein Feuchtigkeitsmanagement statt. Stattdessen wird nasse Baumwolle schwer und es dauert lange, bis sie trocknet. Dieses Thema wird nun aufgegriffen, indem sich neue Investitionen auf Spinntechnologien und innovative Finishes konzentrieren.

Neue Chancen für die Baumwolle

Die Zeiten ändern sich und Baumwolle will ihre Leistungseigenschaften verbessern. Befürworter von Synthetikprodukten sagen jedoch, dass Baumwolle nicht so umweltfreundlich sei wie immer behauptet wird. Für den Anbau werden riesige Mengen Wasser benötigt – und darin ist das während des Textilprozesses erforderliche Wasser, die Chemikalien und die Fläche, die für Anbaugebiete benötigt wird, noch nicht eingerechnet. Die Baumwollindustrie reagiert darauf mit verantwortungsvolleren und nachhaltigen Maßnahmen, wobei Cotton USA und BCI (Better Cotton Initiative) die größten Schritte machen, insbesondere hinsichtlich der Transparenz und Nachverfolgbarkeit.

Recycelter Baumwoll-Denim bei Cotton USA.

Nachhaltige Mainstream-Ware

Die Better Cotton Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, die globale Baumwollproduktion für die Menschen, die Umwelt und die Zukunft besser zu machen, indem "bessere" Baumwolle als eine nachhaltige Ware für den Mainstream entwickelt wird. Die Unterstützung reicht von der Zusammenarbeit mit Baumwollbauern, um einen effizienten Anbauprozess sicherzustellen, über die gesamte Kette von den Spinnereien bis hin zu Webereien und Herstellern im Bereich Schneiden und Nähen.

Förderung der ökologischen Eigenschaften

Ein weiterer Vorteil der Baumwolle ist, dass sie schnell biologisch abbaubar ist. Laut 'Down2earth Materials' kann es 30 bis 40 Jahre dauern, bis ein synthetisches Kleidungsstück biologisch abgebaut ist, während es bei Baumwollkleidung nur fünf bis sechs Monate dauert. Baumwollkleidung kann außerdem zurück in Baumwollgarne recycelt oder in innovativen Projekten wie Blue Jeans Go Green von Cotton Incorporated verwendet werden.

 

Das Programm hat mehr als eine Million Jeanshosen gesammelt und dadurch den Textilabfall von den Mülldeponien ferngehalten. Die gesammelten Jeans werden zerlegt, zerkleinert und zu Baumwollisolierung verarbeitet. Da die Baumwollisolierung nicht kratzt und keine chemischen Reizstoffe enthält, ist sie eine echte Alternative zur traditionellen Glasfaser. Darüber hinaus bietet sie thermische Leistung und einen um 30 Prozent besseren Schallschutz.

Ein wesentlicher Vorteil von Baumwolle ist die biologische Abbaubarkeit.

Die Kreislaufwirtschaft der Baumwolle

Auch die Kreislaufwirtschaft spielt eine Rolle, denn Baumwollreste auf dem Schnittboden werden in Garn recycelt. Während Baumwolle die stärkste natürliche Nuance in sich trägt, arbeitet man laufend an der Entwicklung menschgemachter Cellulosefasern, die aus Zweigen von Bäumen gewonnen werden. Die Markeninhaltsstoffe von Lenzing in Tencel, Lenzing Modal und Micro sind ein Paradebeispiel: Ihr Vorteil ist, dass der wichtigste Inhaltsstoff dieser Fasern aus einer natürlich vorkommenden Quelle stammt und weniger Wasser braucht als Baumwolle. Nun hat Lenzing die Kreislaufwirtschaft mit der zukunftsweisenden REFIBTA-Technologie aufgegriffen, bei der ein wesentlicher Anteil von Baumwollresten, z. B. aus der Kleidungsherstellung, zusammen mit Holzfasern veredelt wird. Das Rohmaterial wird dabei so verarbeitet, dass neue herkömmliche Tencel Lyocell-Fasern und Kleidungsstücke entstehen.

Von der Landwirtschaft bis zur Weberei - die nachhaltigen Eigenschaften der Baumwolle unterstreichen eine effizientere, transparentere und nachvollziehbarere Zukunft.

Spinnerei und Veredler liefern stärkere Leistung

Textilveredler heben die Baumwolle auf eine neue Stufe. Verbundene Unternehmen von Cotton USA und „Whats New in Cotton?“, einer geschützten Plattform, die von Cotton International eingerichtet wurde, befassen sich mit der Nachfrage nach innovativen Herstellungsprozessen und neuen Funktionen: von Biotechnologien, die zur Herstellung rückverfolgbarer Baumwolle eingesetzt werden, bis hin zu innovativen Veredelungen, die das Feuchtigkeitsmanagement unterstützen und die natürliche Geruchshemmung der Baumwolle verbessern.

SolucellAir ist eine patentierte Technologie, bei der Solucell zum Einsatz kommt, um Baumwolle mit Luft zu füllen. Indem innerhalb des Baumwollgarns ein hohler Kanal geschaffen wird, werden Baumwollstoffe zu Funktionskleidung mit höherem Tragekomfort. Ein zu 100 Prozent hohler Kernbaumwollstoff sieht schwer aus, ohne schwer zu sein, bleibt langanhaltend weich, bietet ein gutes Feuchtigkeitsmanagement und trocknet schnell. Diese Funktionen sind dauerhaft und werden in der Spinnphase und nicht durch ein Finish in den Stoff gearbeitet, wodurch reine natürliche Baumwolle ohne chemische Zusätze gewährleistet ist.

Fibretrace ist eine weitere neue Technologie, die über die „Whats New in Cotton?“-Plattform beworben wird. Die Technologie bettet Markensignaturen in Fasern ein, so dass die vollständige Nachverfolgbarkeit über die gesamte Lieferkette hinweg gewährleistet ist. Die Kombination aus patentierter Faser- und Lesertechnologie bietet Marken ein komplettes Schloss-Schlüssel-System und bietet umfassende Transparenz.

Zero-D Reactive Pigment reduziert Wasserverbrauch

Zero-D Reactive Pigment wurde von Intech Digital entwickelt und eröffnet spannende neue Möglichkeiten für Baumwollkleidung. Durch reaktiven digitalen Pigmentdruck des Designs und robuste Farben wird alles in einem Prozess erstellt. Es wird nur so viel Wassers gebraucht, wie auch in einem herkömmlichen Textilfärbeverfahren und kein Abwasser erzeugt.

Der Vorteil des Drucks besteht darin, dass ein Basisstoff gelagert und bei Bedarf bedruckt werden kann, damit auf Anfrage geliefert wird. Nachhaltig und farbstofffrei – Zero-D-Produkte sind höchst waschbeständig, ähnlich wie bei der Textilfärbung. Dieser Digitaldruck ist nicht nur auf Baumwolle beschränkt, sondern kann auch für andere natürliche Fasern angewandt werden.

Die Leistungseigenschaften von Synthetikstoffen werden mit DropelTech, einem von bluesign akkreditierten Finish, das Wasser und Flecken abweist, dabei aber die Weichheit und Atmungsaktivität von Baumwolle und anderen natürlichen Fasern erhält, auf Naturfasern angewandt.



Saubereres Finishing dank Tintex und Novozymes

Die portugiesische Textilspinnerei Tintex, regelmäßiger Teilnehmer und Gewinner bei den ISPO Textrends, hat eine clevere Alternative und einen verantwortungsvollen Finishing-Prozess in seine Kollektion eingearbeitet. Naturally Clean ergreift einen kosteneffizienten modernen Ansatz, der aggressive Behandlungen eliminiert und saubere Oberflächen optimiert, lebhafte Farben zeigt und sich wunderbar glatt anfühlt.

Das Finishing erfolgt durch eine Technologie von Novozymes, ein Unternehmen, das weltweit führend ist im Bereich biologischer Lösungen, in Verbindung mit Chemikalien von Beyond Surface Technologies AG. Sie setzen sich zum Ziel, den kleinstmöglichen Effekt auf die Umwelt zu haben, ohne dabei an Leistung zu verlieren. Naturally Clean hält die ursprünglichen Eigenschaften über einen längeren Zeitraum durch von Oeko-Tex und bluesign zertifizierte Materialien aufrecht, wodurch schädliche Substanzen eliminiert werden.



Dry-Inside-Technologie transportiert Feuchtigkeit aus Baumwollkleidung

Nanotex, ein Unternehmen von Crypton und Innovationstreiber für Stoffe, das Textilverbesserungen für den Bekleidungs- und Heimmarkt auf Nanotechnologiebasis liefert, und Cotton Incorporated, das Forschungs- und Förderungsunternehmen der US-amerikanischen Baumwollproduzenten, haben die Nanotex Dry-Inside-Technologie für Baumwollkleidung vorgestellt.

Die patentierte Technologie ermöglicht den effektiven Abtransport von Feuchtigkeit weg von der Haut bei 100%-iger Baumwollkleidung, so dass Feuchtigkeit und Reibung eliminiert werden, während die zusätzlichen Komfortaspekte von Kleidung, die aus der natürlichen Faser gefertigt wird, erhalten bleiben, insbesondere die weiche Haptik.

Die Verarbeitungstechnologie sorgt dafür, dass Baumwolle am Aktiv- und Athleisure-Markt wahrhaftig mit den Produkten aus Synthetikfasern konkurrieren kann. Umfangreiche Tests der Technologie in den Laboren von Cotton Incorporated in Cary, North Carolina, haben gezeigt, dass Nanotex Dry Inside in Bezug auf den Einweg-Feuchtigkeitstransport und Haftung 100 Prozent besser abschnitt als Polyester und unbehandelte Baumwolle.

Natürlicher Luxus dank Bemberg

Während die Kreislaufwirtschaft die Garnform bestimmt, wird ein vergleichbarer Prozess auch in der früheren Phase der Textilkette erzielt, der Baumwollsaat. Asahi Kasei hat Bemberg, sein Cupro-Band, erneut eingeführt. Cupro entsteht, indem die Baumwollsaat der Fasern zerlegt wird, wobei jede Baumwollkapsel bis zu 45 Samen mit rund 10.000 bis 20.000 Fasern enthält. Asahi Kasei hat sein Verfahren zum Gewinn der Fasern überarbeitet und den vorherigen chemischen durch einen neuen mechanischen Prozess ersetzt.

Baumwoll-Linters werden zu der Cuprofaser verarbeitet.

Dieses natürliche Garn fühlt sich sehr seidig an, ist für Strick- und Webprodukte geeignet und luxuriös. Um die Öko-Eigenschaften dieses Produkts zu verbessern, hat Asahi Kasei eine neue Finishing-Verfeinerungstechnologie entwickelt: Velutine Evo, welche dem klassischen Pfirsich-Gefühl von Bemberg ein Premium-Finish verleiht. Das neue Finishing sorgt für ein besseres Umwelt-, Energie- und Wasserprofil zugunsten der Bemberg-Partner bei der Herstellung ihrer Sortimente.

Der letzte Schritt - Bemberg Cuprogarn.

ICEA, eine Drittorganisation, welche die Umweltauswirkungen bemisst, hat für Velutine Evo ein Life Cycle Assessment (LCA) vorgenommen und dabei festgestellt, dass es eine beachtliche Verringerung des Wasser- und Stromverbrauchs sowie eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen gibt. 

Die Bedeutung von Baumwolle im Sport- und Outdoor-Sektor sollte man nicht ignorieren, sondern im Gegenteil mit neuen Entwicklungen rechnen, denn der Wandel hin zur Perfektionierung einer höheren Leistung ist greifbar. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bevor Baumwolle zum leistungsstarken Akteur wird!

Stars at the ISPO MUNICH 2016
Autor:
Louisa Smith
Kommentare




Textilien
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt der Textilien lesen Sie hier.