Autor:
Lars Becker

Sport statt Smartphone

Lindsey Vonn, Felix Neureuther, Aksel Lund Svindal: Wie Ski-Idole Kinder zum Sport bringen

Die Ski-Idole Lindsey Vonn, Felix Neureuther und Aksel Lund Svindal erzählen auf der ISPO Munich 2020, wie sie Kinder zum Sporttreiben inspirieren.

Felix Neureuther, Lindsey Vonn und Aksel Lund Svindal setzen sich für mehr Sport für Kinder ein.
Felix Neureuther, Lindsey Vonn und Aksel Lund Svindal setzen sich für mehr Sport für Kinder ein.

Beim ersten Auftritt von Ski-Weltstar Lindsey Vonn auf der ISPO Munich flimmerte immer wieder ein Image-Video über ihre einmalige Karriere über die Bildschirme.

„Wenn du härter arbeitest, kannst du alles erreichen. Ich wollte immer mehr als eine Skifahrerin werden, ich wollte eine Inspiration sein“, tönte die tiefe Stimme der US-Amerikanerin durch die Halle. Dazu gab es Bilder von ihren glanzvollen Siegen, aber auch ihren schlimmen Stürzen – und im Publikum schauten auch viele Kinderaugen wie gebannt auf die Szenen.

Lindsey Vonn ebnet der nächsten Generation den Weg

Vonn ist es längst gelungen, zu einer Inspiration für die nächste Generation junger Sportlerinnen und Sportler zu werden. In ihrer Jugend war die US-Skifahrerin Picabo Street ihr Vorbild, in ihrer Erfolgszeit blickte sie zum Ski-Kollegen Aksel Lund Svindal oder Tennisstar Roger Federer auf.

Jetzt versucht die erfolgreichste Skifahrerin der Geschichte mit ihrer Lindsey-Vonn-Stiftung vor allem den Weg junger Mädchen in den Sport mit Patenschaften und Camps zu unterstützen. Über 300.000 Dollar hat Vonn gesammelt und 100 Kindern geholfen. „Ich fahre Ski, seit ich zweieinhalb Jahre alt bin. Sport lehrt, dass man fallen kann, aber immer wieder aufstehen muss“, sagt Vonn.

Neureuther begeistert Kids für den Sport

Aber auch, dass Sport in Zeiten von exzessiver Smartphone-Nutzung in allen Altersschichten für die gesunde Entwicklung unerlässlich ist. „Laut Untersuchungen bewegen sich 80 Prozent der Jugendlichen weniger als eine Stunde am Tag. Liebe Kinder, es nicht entscheidend, welches Level ihr auf dem Smartphone erreicht. Der Spielplatz und die Natur sind doch viel spannender. Bewegung und Sport bringen echte Abenteuer“, sagte Neureuther seinem Besuch auf der ISPO Munich.

Der 13-malige Weltcupsieger und doppelte WM-Medaillengewinner tut extrem viel, um seine Popularität für die Begeisterung von Kids für den Sport zu nutzen. Auch, weil er als Vater eine besondere Verantwortung spürt. 

Beweg dich schlau

Seit zehn Jahren ist Neureuther Botschafter für das Projekt „Sport im Hort“, seit 2012 gibt es die Ski-Camps der „Felix Neureuther Ski Academy“ und seit 2014 ist er Botschafter für „fit4future“ sowie des Projekts „Beweg dich schlau!“.

Derzeit gibt es jeden Morgen im Radiosender Bayern 3 witzige Übungen für kleine und große Kinder. „Zum Beispiel kann man beim Zähneputzen mal die linke statt die rechte Hand nehmen und dabei auf einem Bein stehen. Es ist nachgewiesen, dass durch Sport neue Synapsen im Gehirn gebildet werden“, sagt Neureuther.

Svindal bringt Kinder in den Schnee

Wie wichtig prominente Vorbilder für die Motivation zum Sporttreiben sind, hat Felix einst selbst gespürt. Weil seine Eltern Rosi Mittermaier und Christian Neureuther ihre Ski-Erfolge nie an die große Glocke hängten, war der italienische Slalom-Gigant Alberto Tomba sein großes Vorbild. Für Neureuthers norwegischen Ski-Kollegen Aksel Lund Svindal waren seine Landsleute Kjetil Andre Aamodt und Lasse Kjus die Inspiration beim Start seiner großen Karriere.

Nach dem Rücktritt möchte der zweimalige Olympiasieger und Gesamtweltcupsieger nun etwas an die nächste Generation zurückgeben. In diesem Jahr wird an zwei Schulen im Raum Oslo sein Nachmittags-Projekt gestartet, das sich besonders an Kinder von Migranten richtet. „Sie bekommen neben Kleidung und Ski auch eine gesunde Mahlzeit und Hilfe bei den Hausaufgaben. So kann Sport auch bei der Integration helfen“, sagte Svindal auf der ISPO Munich.

Nachhaltigkeit wichtiges Zukunfts-Thema

Sein einst vom großen Schweden Ingemar Stenmark inspirierter Landsmann Lasse Kjus, der eine bekannte Skimarke aufgebaut hat, appelliert an die Eltern, ihren Kinder die Liebe zur Natur weiterzugeben: „Wir vergessen oft, dass es nicht immer das teuerste Skiresort sein muss, es gibt auch kleine, billigere Skigebiete.“

Aksel Lund Svindal glaubt zudem, dass das Thema Nachhaltigkeit prägend für die Zukunft des Wintersports ist: „Skilifte sollten immer mehr mit nachhaltig erzeugter Elektrizität betrieben werden. Und wir sollten so viele Leute wie möglich zum Skifahren und in die Natur bringen – mit der Liebe für das Outdoor-Leben kommt auch die emotionale Verantwortung für die Zukunft des Planeten.“

Neureuther: Glaubwürdiges Produkt anbieten

Felix Neureuther mahnt genauso deshalb auch an, dass sich auch der Internationale Skiverband FIS in Zeiten des Klimawandels seiner Verantwortung bewusst machen müsse.

„Um die Jugendlichen für den Skisport zu begeistern, muss man ein glaubwürdiges Produkt anbieten. Warum muss man dann im Juli auf dem Gletscher trainieren? Wir müssen sorgsam mit unseren Ressourcen umgehen und die Gletscher schonen“, sagt Neureuther. Damit Kinder auch in Zukunft von großen Ski-Stars zum Sporttreiben animiert werden können.

Autor:
Lars Becker
Kommentare


Themen dieses Artikels


Wintersport
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Wintersports lesen Sie hier.