Autor:
Lars Becker

US-Amerikanerin vermisst das Adrenalin beim Skifahren

Ski-Weltstar Lindsey Vonn auf der ISPO Munich: „Ein super erstes Mal für mich“

Ski-Weltstar Lindsey Vonn ist bei ihrem Premieren-Besuch von der ISPO Munich 2020 begeistert. Das Skifahren vermisst sie jedoch auch knapp ein Jahr nach ihrem Rücktritt immer noch schmerzlich.

Lindsey Vonn auf der ISPO Munich 2020 am Stand von Yniq
Lindsey Vonn auf der ISPO Munich 2020.

Als die große Blonde mit einer auffällig leuchtenden Jacke in Rot-Gold mit ihrem Hund Lucy auf dem Arm auftaucht, geht ein Raunen durch die Besucherschar am Stand von Helmspezialist Briko. Mit Lindsey Vonn besucht ein echter Sport-Weltstar erstmals die ISPO Munich. Und die, zumindest nach Zahl der Weltcup-Siege (82), erfolgreichste alpine Skirennfahrerin der Geschichte, Olympiasiegerin und zweimalige Weltmeisterin präsentiert sich ganz volksnah: Geduldig gibt sie Hunderten Interessenten Autogramme und lässt sich auf Selfies ablichten.

„Endlich bin ich auf der ISPO Munich!“

„Hier sind viel mehr Leute, als ich gedacht habe. Endlich bin ich auf der ISPO Munich. Das ist ein super erstes Mal für mich“, schwärmt Vonn später bei ihrer Visite beim Brillen-Luxusanbieter YNIQ. Die US-Amerikanerin ist seit ein paar Wochen Stakeholderin der schwedischen Firma.

Das ist Teil ihres neuen Lebens als Businessfrau, nachdem sie vor knapp einem Jahr ihre glanzvolle Karriere auf den Skipisten der Welt nach zahlreichen Verletzungen beendet hat. Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München GmbH, ist persönlich zur Begrüßung des wohl schillerndsten Sport-Stars auf der weltgrößten Plattform der Sportindustrie gekommen.

Von Kitzbühel direkt nach München

Hier in die Messehallen von München ist sie nach einer „kurzen Nacht“ direkt vom legendären Hahnenkamm-Rennen aus Kitzbühel gekommen. Tags zuvor hatte sie sich noch wie ein kleines Mädchen darüber gefreut, dass sie bei der Siegerehrung nach der Männer-Abfahrt auf der Streif das Blumenmädchen spielen durfte.

Vonn konnte die Strecke besichtigen und ist auch ein paar Mal die wichtigste Abfahrtsstrecke der Welt heruntergefahren, die sie als Frau im Wettkampf nie herunterdüsen durfte. Die Schmerzen haben die 35-Jährige daran erinnert, warum sie zurücktreten musste. Aber die Rückkehr auf die Ski hat ihr auch deutlich gemacht, was sie verloren hat.

„Es ist toll, aber eben anders“

„Seit ich zweieinhalb Jahre alt bin, stehe ich auf Ski. Über 30 Jahre bin ich auf Ski gestanden. Jetzt ist mein Leben anders. Es ist toll, aber eben anders“, erzählt Vonn. Ihr strahlendes Lächeln verschwindet bei diesen Worten. So ganz angekommen ist sie in der neuen Businesswelt noch nicht: „Ich muss das Adrenalin ersetzen, etwas finden, das mir dieses Gefühl wie beim Skifahren zurückgibt. Bis jetzt habe ich es noch nicht gefunden“, sagt Lindsey Vonn.

Lindsey Vonn: „Ich muss meine Balance neu finden“

Einen goldenen Helm von ihrem Sponsor Briko nimmt sie von der ISPO Munich mit nach Hause. Den setzt die begnadete „Drama-Queen“ und Social-Media-Millionärin spaßeshalber ihrem Hund Lucy auf den Kopf. Die Fotoobjektive klicken. Lucy wirkt wie ein Anker, der Lindsey Vonn hilft, sich mit diesem neuen Leben zu arrangieren. „Außerdem bin ich verlobt und werde bald heiraten“, erzählt sie bei der Fragestunde. Der kanadische Eishockeyprofi P. K. Subban ist der künftige Ehemann der Ex-Sportlerin, die auch schon mit Golfstar Tiger Woods liiert war.

„Ich muss meine Balance neu finden, viele Dinge neu lernen. Das ist ein Prozess“, sagt Lindsey Vonn. Dazu gehört, dass sie jetzt die Menschen auf der ISPO Munich und nicht mehr auf den Skipisten der Welt begeistert…

Autor:
Lars Becker
Kommentare