Magdalena Kalus
Autor:
Magdalena Kalus

Trendscout Magdalena Kalus auf der ISPO Munich 2018

Von Trendfarben, Trendsettern und Trendprodukten für Frauen

Magdalena Kalus ist Bloggerin und für uns als Trendscout auf der ISPO Munich 2018 unterwegs. Die begeisterte Outdoor-Sportlerin hat für uns schon eisige Trends in der Wintersportwelt erkundet, die spannendsten Start-ups der Sportbranche und das Watersports Village besucht. Jetzt dreht sich für Maggy alles um das Thema Frauen.

Bloggerin Maggy mag's kuschelig
Bloggerin Maggy mag's kuschelig

Nach einem schweißtreibenden und aufregenden Morgen am dritten Messetag stehe ich auf der Damentoilette in Halle A4 vor dem Spiegel. Ich sehe zerzauste, zu Berge stehende Haare und verschmierten Lippenstift und fühle mich alles andere als ladylike. Super, dass ich mir für den Nachmittag das Thema „Women“ ausgesucht habe.

Natürlich gehört die Zielgruppe Frauen auch zu den großen Themen auf der ISPO Munich 2018. Aber was bietet die Messe in diesem Jahr letztendlich wirklich für die Frauenwelt? Ich mache mich auf die Suche…

Bestimmende Farbtöne: Bordeauxrot, Pastell- und Lachsrosa

Zum Start meiner Erkundungstour will ich zur Abwechslung mal nicht wie ein kopfloses Huhn über’s Messegelände rennen (Kilometer hab‘ ich ja mittlerweile genug in den Beinen), sondern suche mir, ganz vorbildlich, eine Führung raus: Die Experts4Women Tour. Ich bin gespannt – und nach kurzem Briefing tigere ich einer Traube von Journalistinnen und Bloggerinnen hinterher. Beim Gang durch die Hallen wurde mir die letzten Tage bereits klar, dass der Farbtrend bei den Damen sich weg bewegt von den grellen Neonfarben, die die letzten Kollektionen geprägt hatten – hin zu zurückhaltenderen, gedeckteren Schemata.

Bordeauxrot, Pastell-rosa und Lachsrosa sind die bestimmenden Farbtöne bei Daunenjacken, Merinounterwäsche und Wollmützen. Dass es im dezenten Lachston nun auch Kompressionssocken gibt, lerne ich beim ersten Stopp des Women’s Walk – interessant.

Die erfolgreichste deutsche Höhenbergsteigerin Alix von Melle – natürlich in Trendfarbe – spricht bei der Experts4Women Tour.

Nachhaltigkeit und Understatement

Understatement ist in und man trägt nicht mehr so dick auf. Das ist nicht nur bei der Farbwahl so, sondern auch in Sachen verwendete Materialien. Als absolute Tierliebhaberin und Vegetarierin fällt mir im Laufe des Rundganges unterschwellig auf, dass ich erfreulich wenig Pelz sehe. Ist das etwa out? Ist es, lerne ich von den Sport-Trendexperten. Outdoor-Textilhersteller verzichten schon lange auf echtes Fell und ersetzen es mit Fake Fur, oder lassen auch diesen gleich ganz weg.

Das macht mich glücklich. Umso erfreulicher, dass auch immer mehr Brands auf recycelte, CO2-neutrale Isolationsmaterialien ohne tierischen Ursprung setzen. Aus Plastikflaschen werden wollartige Kunststoffpuffer für Kaltnasen. Mal wieder das Thema Nachhaltigkeit – besser geht’s kaum, aber ich schweife ab.

Zahlreiche Frauen nahmen am Expert4Womens Walk auf der ISPO Munich 2018 teil. 

Frauen in der Sportbranche als Trendsetter

Auf der Suche nach weiteren Trends für Damen fällt mir ein Mann ins Auge, der so gar nicht manlike bekleidet ist. Er trägt eine enganliegende ¾-Hose mit gefüttertem Po- und Oberschenkelbereich. Die Hose kenn‘ ich doch, aber nicht als Messeoutfit für Herren, sondern aus meinem eigenen Kleiderschrank. Diese Unterziehtight ist nämlich speziell für die Frostbeulen-Mädels als wärmende Schicht um die „Problemzonen“ – also die Bereiche an den Beinen, an denen die Fettpolster sitzen – entwickelt worden und wird gerne bei Ski- oder Alpintouren unter der Hardshellhose getragen.

Dass es die mittlerweile auch für Männer als Oversize-Pampers gibt, wusste ich nicht. Im kurzen Schnack mit dem Standpersonal bekomme ich bestätigt, was ich mir eh schon lange denke: Männer frieren eben doch – und hier sind zur Abwechslung mal die Frauen die Trendsetter.

Unterschiedliche Frauen-Typen - unterschiedliche Styles

Frauen sind in diesem Jahr nicht nur Trendsetter, auch die Produkte für Frauen werden immer differenzierter. Es werden immer mehr Produkte nur für einen bestimmten Frauentyp: Zum Beispiel für die Yoga-Frau, die Outdoor-Lady oder das stylische Runninggirl. Und da gibt’s mittlerweile tatsächlich doch für jeden Typ Produkte, die gefallen. Auch ich drücke mich gerne durch meine Optik und meinen Style aus – und bin gerne mal Barbie, mal Hippie, mal Hardcore-Camper.

Gut, dass es mittlerweile für alle das passende Teil gibt. Ich fühle mich inspiriert von all den Innovationen, die es, gefühlt, gerade nur für mich gibt. Mit rosa Brille und weinroten Herzaugen steuere ich auf den Messeausgang zu. Vielleicht ziehe ich morgen am letzten Messetag der ISPO Munich meinen neuen pelzlosen Outdoor-Poncho an – lachsfarben, ist ja klar.

Magdalena Kalus
Autor:
Magdalena Kalus
Themen dieses Artikels






Kommentare