Claudia Klingelhöfer
Autor:
Claudia Klingelhöfer (Chefredakteurin)

Interviewserie ISPO Digitize Keynote-Speaker: Robert Scoble

Tech-Blogger Robert Scoble: „Maschinen können uns in allem verbessern“

Der Blogger, Autor und Tech-Guru Robert Scoble ist Keynote-Speaker auf dem ISPO Digitize Summit in München. Im Interview gibt er Beispiele für echtes digitales Denken in Unternehmen und zeigt, wie Virtual Reality Athleten verbessert.

Robert Scoble ist ein Keynote-Speaker des ISPO Digitize Summit.
Robert Scoble ist ein Keynote-Speaker des ISPO Digitize Summit.

Was wollen die Kunden der Zukunft? Und welche Unternehmen sind dabei in der Pole Position? Robert Scoble beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit diesen Fragen und hat bereits mit und über Tesla, Uber, Instagram, DJI, Siri oder Flipboard gesprochen, als diese noch ambitionierte Startups waren. Als Keynote-Speaker wird er sein Wissen auf dem ISPO Digitize Summit am 28. und 29. Juni in München teilen.

In seiner Keynote „What is the customer in 2020 and how do we prepare for it“ erklärt Scoble, wie Kunden auf virtuelle Interfaces, künstliche Intelligenz oder neue Social Media reagieren und was das für Unternehmen bedeutet.

„Die besten Unternehmen setzen auf die neuesten Technologien“

ISPO.com: Was sind für Sie die drei wichtigsten Erkenntnisse aus der digitalen Transformation?
Robert Scoble:
1. die Künstliche Intelligenz, oder wirklich jede neue Technologie, wird auf Widerstand stoßen, insbesondere aufgrund der Angst vor Arbeitslosigkeit. Ja, Künstliche Intelligenz und Automatisierung hat das Potenzial, viele Arbeitsplätze zu ersetzen, aber vielleicht sehen wir das aus der falschen Perspektive. Anstatt es als eine kostenreduzierende Technologie zu betrachten, betrachten Sie es besser als eine Möglichkeit, Ihre Mitarbeiter produktiver zu machen und ihren Produkten so in einem Jahr mehr Features hinzuzufügen als je zuvor. 

2. Viele Menschen widersetzen sich immer noch den Veränderungen, die innovative Unternehmen schon vor einem Jahrzehnt eingeführt haben: Mobile, Cloud, IoT, etc. Jetzt sind diese Technologien sehr robust und haben niedrige Einstiegskosten. Es lohnt sich also da nochmal einen Blick darauf zu werfen.

3. Die besten Unternehmen setzen auf Innovation mit den neuesten Technologien: KI, Stimmerkennung, Krypto-Währungen und Blockchain, Augmented Reality. Sie suchen nach Wegen, um für die massiven Veränderungen bereit zu sein, die in den nächsten zehn Jahren kommen. Dank 5G, besseren und kostengünstigeren Sensoren und Künstlicher Intelligenz der nächsten Generation, die immer einfacher zu trainieren und zu nutzen ist, wird sich die Unternehmenswelt enorm schnell wandeln. 

Scoble: Digitale Technologien sind erschwinglich geworden

Was bedeutet das für Unternehmen?
1. Haben Sie den kulturellen Widerstand gegen Innovationen reduziert? Haben Sie in Innovationen investiert? Ist Innovation Ihr kultureller Wert? Wenn Sie auf eine dieser Fragen mit ,Nein' geantwortet haben, müssen einige grundlegende Top-Down-Entscheidungen getroffen werden, bevor Sie erwarten können, dass Ihr Unternehmen innovative Produkte und Ideen generiert.

2. Haben Sie einen neuen Blick auf Technologien geworfen, die Sie in den letzten zehn Jahren vielleicht ausgelassen haben? Cloud, IoT, Robotik, Social und Mobile-Denkweise? Wenn nicht, ist es an der Zeit, diese Technologien zu überdenken, da sie jetzt viel robuster und erschwinglicher geworden sind. 

3. Planen Sie für die Welt der 2020er Jahre? Diese Jahre werden wichtige neue Geschäftsmöglichkeiten von der Augmented Reality bis zu hyperschnellen, präzisen und kostengünstigen AI's mit sich bringen.

Digitale Unternehmen haben eine Innovationskultur

Was sind die größten Herausforderungen, vor denen Unternehmen bei der digitalen Transformation stehen?
Wie immer: Kultur. Angst. Mangelnde Führung. Die besten Unternehmen haben eine Innovationskultur von oben nach unten aufgebaut. Sie sind diejenigen mit den besten Produkten heute und den profitabelsten Geschäftsmöglichkeiten. Morgen? Bringt neue Chancen und Herausforderungen. Es beginnt mit der Kultur. Haben Sie eine neugierige Kultur, die schnell neue Ideen annimmt? Oder eine, die Veränderungen um jeden Preis trotzt? Oder irgendwo dazwischen? Arbeiten Sie daran und alles andere wird kommen.

Was zeichnet erfolgreiche Unternehmen im digitalen Zeitalter aus? Sind die Strukturen entscheidend oder digital denkende Mitarbeiter?
Die Unternehmen, die die innovativsten Produkte auf den Markt bringen, ob Cemex in Mexiko oder Google oder Tesla im Silicon Valley, haben kleine Teams, die die Befugnis haben, große Änderungen voranzutreiben. Und sie werden durch Vorgesetzte unterstützt, die in bessere Produkte und Dienstleistungen investieren, die neue Wege und neue Ideen schätzen und in risikoreichere neue Technologien investieren, nur um sicherzustellen, dass ihre Unternehmen relevant bleiben.

Mit anderen Worten, es ist beides. Tesla erhält großartige Kritiken wegen der kleinen Dinge, die die Mitarbeiter verbessern und der großen Dinge, in die das Unternehmen insgesamt investiert hat.

Mitarbeiter müssen neugierig bleiben

Wie entwickeln Mitarbeiter eine digitale Denkweise?
Ich habe Geeks in San Francisco ein paar Fragen gestellt, um zu beurteilen, ob sie neugierig sind und auf dem Laufenden bleiben. Ich frage zum Beispiel: „Benutzen Sie die Amazon-App?“ Das tut fast jeder.

Dann frage ich: „Haben Sie die Kamera-Funktion dort ausprobiert?“ Sehr wenige haben das, und wenn ich zeige, was die Kamera kann, wenn Sie damit auf Leute zeigen (eine KI zeigt, welche Art von Kleidung sie tragen und wie man ähnliche Kleidung kaufen kann), oder wenn ich zeige, was die Kamera macht, wenn Sie sie auf Markenlogos von etwa Adidas oder Starbucks richtet, sind die Leute erstaunt. Aber die innovativsten Leute kennen diese Funktion bereits und können Ihnen die Vor- und Nachteile von Amazons KI gegenüber anderen Ansätzen auf dem Markt verraten.

Dasselbe gilt, wenn ich nach Drohnen oder selbstfahrenden Autos frage. Die innovativsten Leute halten sich auf dem Laufenden und legen einen kulturellen Wert darauf, ähnliche Technologien im eigenen Unternehmen einzusetzen. 

„Tun Sie das Beste für Ihre Kunden?“

Wie war die Einstellung bei Ihrem ehemaligen Arbeitgeber Microsoft?
Als ich bei Microsoft arbeitete, sah ich, dass viele Mitarbeiter innovative Hobbys hatten, von Drohnen bis hin zu Clubs, die versucht haben, bessere Technologien für Autos zu entwickeln. Führen sie Ihre Teams zu Technologiemessen oder anderen Veranstaltungen? Treffen Sie sich mit anderen innovativen Unternehmen und erfahren, welche Anstrengungen das Management unternommen hat, um diese Innovationen zu entwickeln?

Hat Ihr Team in letzter Zeit eine neue Technologie auseinandergenommen und untersucht, sei es ein Amazon Echo oder eine DJI-Drohne?

Aber all diese Bemühungen werden zunichte gemacht, wenn man keine Kultur hat, in neue Ideen und neue Technologien zu investieren. Haben Sie in letzter Zeit mit Kunden gesprochen und nach neuen Wegen gesucht, um ihnen zu helfen? AirBnb ist erst durchgestartet, nachdem die Gründer auf eine Kundentour gingen und zugehört haben, an welchen Stellen ihre Kunden mit ihrem Service zu kämpfen hatten. 

Das ganze Gerede über Technologie bringt Unternehmen oft vom wichtigsten Thema ab: Tun Sie das Beste für Ihre Kunden?

Virtual Reality verbessert Athleten

Gibt es ein innovatives Produkt aus der Sportwelt, das Sie inspiriert?
Ich habe eine Augenärztin in Südafrika getroffen und sie hat einen Weg gefunden, die Wahrnehmungsabläufe von Profisportlern zu verbessern. Der Verantwortliche des südafrikanischen Radsport-Teams sagte mir, dass die Ärztin seinen schlechtesten Fahrer, was die Stürze pro Rennen angeht, unter ihre Fittiche genommen hat. Nachdem dieser ihr System sechs Monate lang zehn Minuten pro Tag benutzt hat, ist er inzwischen der Beste im Team. Die Ärztin gründete eine Firma, eyegym.com, die es heute jedem ermöglicht, seine Augen mit ihrem System zu verbessern. 

Ein weiteres Beispiel ist Stryvr. Es begann an der Stanford University mit einer 360-Grad-Kamera auf dem Football-Trainingsplatz. Wenn der Quarterback seine vorgegebenen Spielzüge und Passrouten immer und immer wieder in der Virtual Reality sehen kann, sind seine Statistiken anschließend bedeutend besser geworden.

Ich mag diese beiden Unternehmen, weil sie zeigen, dass Menschen mit neuen Technologien noch besser gemacht und nicht einfach ersetzt werden. Hat Ihr Unternehmen diese Philosophie? Suchen Sie nach Möglichkeiten, Ihre Kunden schneller, intelligenter und besser zu machen?

Robert Scoble auf dem ISPO Digitize Summit

Sie sind einer der angesehensten Vordenker, wenn es um digitale Transformation geht. Was kann das Publikum von Ihrer Keynote bei ISPO Digitize lernen?
Dieses Jahr untersuche ich, wie sich Menschen verändern. Wie werden sie besser? Was bedeutet es, im Zeitalter der digitalen Götter, die buchstäblich jeden Fakt und möglicherweise sogar jede Bewegung des Menschen kennen, ein Mensch zu sein? Ich werde einen optimistischen Blick darauf werfen, wie die Schnittstelle zwischen Maschine und Mensch neue Arten von Produkten und Dienstleistungen sowie neue Wege der Zusammenarbeit mit Maschinen ermöglicht. Wie uns Maschinen letztlich ermöglichen, in allem, was wir tun, besser zu werden – vom Fangen eines Balls über das Fahren eines Autos bis hin zum Führen eines Unternehmens.

Die Speaker auf dem ISPO Digitize Summit

Auf dem ISPO Digitize Summit (28./29.6.) sprechen digitale Vordenker, namhafte Unternehmer und Größen aus der Sportbranche. Vorab haben sie ISPO.com ihre wichtigsten Learnings aus der Digitalisierung verraten.

Claudia Klingelhöfer
Autor:
Claudia Klingelhöfer (Chefredakteurin)
Kommentare


Themen dieses Artikels