ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com

Primaloft Manager: Ein ständiger Austausch aus allen Bereichen der Branche

OutDoor by ISPO: 365-Tage-Plattform für die Sportbranche

In einer ISPO.com-Reihe erzählen uns wichtige Outdoor-Vertreter, was sie vom Konzept für die OutDoor by ISPO halten und was sie sich vor der Premiere (30. Juni bis 3. Juli 2019) wünschen. Lesen Sie hier: Jochen Lagemann, Senior Vice President & Managing Director Europe & Asia bei Primaloft.

Mountaineering with Primaloft, an exhibitor at OutDoor by ISPO.
Bergsteigen mit Primaloft, einem Aussteller auf der OutDoor by ISPO.

Nach 25 Jahren in Friedrichshafen findet die OutDoor vom 30. Juni bis 3. Juli 2019 erstmals in München als OutDoor by ISPO statt. Jochen Lagemann, Senior Vice President & Managing Director Europe & Asia bei der Marke Primaloft, war gespannt, wie das Konzept nach der klaren Abstimmung der Mitglieder der European Outdoor Group für München aussehen würde.

Er freut sich nun auf die Messe 2019: „Ich denke, sie haben einen tollen Job gemacht, um einen Rahmen für diesen 360-Grad-Ansatz zu schaffen, der nicht nur die Outdoor-Branche einbezieht, sondern auch die Möglichkeit bietet, andere Branchen sowie die Verbraucher einzubeziehen“, sagt Jochen Lagemann in einem „3 Fragen an"-Interview mit ISPO.com.

Jochen Lagemann, Senior Vice President and Managing Director Europe andAsia at Primaloft
Jochen Lagemann, Senior Vice President and Managing Director Europe and Asia

ISPO als „Muss-Event“

ISPO.com: Was erhoffen Sie sich von dem neuen Konzept, das ISPO der Branche vorgestellt hat?


Jochen Lagemann:
Ein sehr interessanter Aspekt des Konzepts ist, dass ISPO nicht nur eine Show, sondern wirklich eine 365 Tage lange Plattform für die gesamte Branche schafft, um Erfahrungen auszutauschen. Ich hoffe, dass ISPO in der Lage sein wird, zu einem „Muss-Event“ für alle Menschen zu werden – für diejenigen, die bereits beteiligt sind, und für viele neue Akteure, an die wir heute vielleicht noch gar nicht denken.

Diese Verbindung mit anderen Branchen kann interessante Synergien schaffen und viele neue Impulse bringen. Ein weiterer interessanter Aspekt des neuen Konzepts ist es, sich auf der Messe auf B2B zu konzentrieren, aber gleichzeitig B2C-Möglichkeiten in der Stadt zu schaffen. Ich hoffe, dass die Branche diese Gelegenheit nutzen wird, um bestehende und neue Zielgruppen für Outdoor-Aktivitäten zu mobilisieren.

Kommen wir zu den Plänen einer 365-Tage-Plattform: Was halten Sie von diesem Punkt im neuen OutDoor by ISPO-Konzept?
Meiner Meinung nach ist dies absolut notwendig. Ich denke, Tools wie die Innovationsplattform zum Beispiel, mit direktem Konsumenteninput für Neuentwicklungen sind sehr wichtig, um Raum für Innovationen zu gewinnen. Außerdem ist diese Plattform eine großartige Gelegenheit für neue Marken und Innovationen, nicht nur während der Messe sichtbar zu werden. Ich hoffe auch, dass dies zu einem ständigen Austausch aus allen Bereichen der Branche führen wird. Das ist sehr wichtig, denn die Zukunft wird die derzeitige Geschäftsstruktur in den nächsten Jahren enorm verändern: w
eg vom reinen Einzelunternehmen hin zu einer Community mit vielen Kooperationen, Partnerschaften und Projektarbeit in unternehmensübergreifenden Teams.

Die OutDoor by ISPO kann helfen, diese Partnerschaften zu initiieren. Marken wie Primaloft könnten dafür Katalysatoren sein, da wir bereits mit vielen Marken weltweit im Outdoor-, Sport- und Freizeitbereich zusammenarbeiten, aber auch in den Bereichen Mode, Wohnen, Ausschreibung etc.

OutDoor by ISPO muss das ganze Jahr funktionieren

Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Dinge, die bis zur ersten OutDoor by ISPO 2019 geschehen sollten?
Die wichtigste Aufgabe für das OutDoor by ISPO-Team wird es sein, die Branche davon zu überzeugen, dass das neue Konzept nicht nur ein Standortwechsel von Friedrichshafen nach München ist. Nun bieten sich den Marktteilnehmern viele neue Möglichkeiten, die ihnen helfen können, ihr Geschäft zu verbessern - nicht nur rund um den Messetag, sondern das ganze Jahr über.

So wie etwa einige Beispiele, die ich erwähnt habe: sei es die 365-Tage-Plattform, Consumer Events/Aktivitäten rund um die Show oder engere Partnerschaften mit anderen Marken. ISPO sollte Vertrauen in das neue Konzept schaffen und die Aussteller einladen, daran teilzunehmen und es von ihnen mitgestalten lassen. Nur wenn die Industrie und ISPO eng zusammenarbeiten, kann die Messe auch in Zukunft erfolgreich sein.

Interview-Serie „3 Fragen an“ zur OutDoor by ISPO:

In einer ISPO.com-Reihe zur OutDoor by ISPO erzählen uns wichtige Outdoor-Vertreter, was sie von dem Konzept halten und was sie sich vor der Premiere wünschen.

ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com
Kommentare




Outdoor
Wechsel nach Denver: "Outdoor Retailer" zieht 2018 um
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Outdoor-Welt lesen Sie hier.