ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com

Digitalisierung und Innovation im Blickpunkt

Die ISPO Munich Online: Die Highlights vom Dienstag

Digitalisierung und Innovation standen am zweiten Tag der ISPO Munich Online besonders im Fokus. Im Rahmen der Sports Technology Conference stellten Sportvereine und Top-Veranstalter ihre digitalen Konzepte für die Zukunft vor. Beim ISPO Award wurde im Segment Snowsports das erste ISPO Award Product of the Year gekürt. In Panels ging es außerdem um die Zukunft des Einzelhandels und Frauen in der Sportbranche, ehe eSports-Action den Tag spektakulär beendete. Die Highlights des Dienstags.

Das Panel Women in Sports war eines der Highlights des Dienstags bei der ISPO Munich Online.
Das Panel Women in Sports war eines der Highlights des Dienstags bei der ISPO Munich Online. Im Bild: Deepa Gautam-Nigge (Global Lead SAP Next-Gen Ecosystem, SAP SE), Moderatorin Jennifer Boone und Dr. Jeanette Friedrich (Global ISPO Group Director, Messe München GmbH).

12 Uhr fiel der Startschuss der Sports Technology Conference im Rahmen der ISPO Munich Online. Hier drehte sich alles um Digitalisierung der Sportbranche und Best Practices aus dem Profisport.

So erklärte Julian Tan, Head of Digital Business Initiatives & Esports Formula 1, wie sich die Formel 1 dem eSport mit einer eigenen offiziellen virtuellen Rennserie geöffnet hat. „Die Fanbasis der Formel 1 altert. Wir haben nach neuen Tools gesucht, um auch die jüngere Zielgruppe in einer Sprache anzusprechen, die sie versteht. Gaming ist diese Möglichkeit“, so Tan.

Franco Segarra vom spanischen Fußball-Erstligisten FC Valencia beantwortete die Frage: „Wie kannst du innovativ sein und dabei gleichzeitig deinem Kern, deiner Tradition und den verschiedensten Typen von Fans gerecht werden?“ Der Fußballkub geht dies in seinem Innovation Hub unter anderem durch Kooperationen mit lokalen Tech-Start-ups an, die etwa beim Leistungstracking, Scouting oder der Verletzungsvorbeugung mit ihren Entwicklungen partizipieren.

Stefan Ponikva, Vice President Brand Experience BMW Group, sprach über die digitalen Ambitionen des Autobauers, der mit einem „Rebel-Mindset“ und dem Hashtag #UnitedinRivalry einen unkonventionellen Einstieg in eSports gewählt hat und dabei komplett auf das Shooter-Genre verzichtet. „Die Engagement Rate des eSports-Publikums kann mit keiner anderen Branche verglichen werden“, so Ponikva.

„Die Engagement Rate des eSports-Publikums kann mit keiner anderen Branche verglichen werden“

ISPO Award Snowsports: Product of the Year kommt von Ortovox

Am Nachmittag wurden die Preisträger des ISPO Award im Snowsports-Segment gekürt. Unter den Gold Winnern sicherte sich das Ortovox Diract Voice den begehrten Titel als ISPO Award Product of the Year im Snowsports-Segment. Das LVS-Gerät führt die Retter per klarer Sprachansage zu den Verschütteten.  Es führt den Benutzer mit klaren Anweisungen zum Ziel und soll die Suche und Bergung von Verschütteten beschleunigen

„Mit dem neuen Diract Voice präsentieren wir nun erneut eine Innovation, die mit Einfachheit und intuitiver Bedienung das schnellstmögliche Finden von Verschütteten im Ernstfall noch besser unterstützt. Dass die Neuentwicklung als Product of the Year ausgezeichnet wird, freut uns sehr und bestätigt, dass sich intensive Entwicklungsarbeit gelohnt hat“, freut sich Ortovox-Geschäftsführer Christian Schneidermeier.

Die Products of the Year in den Bereichen Running & Fitness sowie Outdoor werden am Mittwoch und Donnerstag gekürt. Am Freitag vergibt die ISPO Open Innovation Community erstmals einen Publikumspreis.

Panel-Talks: Die Zukunft des Einzelhandels und Frauen im Sportbusiness

Wie hat Corona den Einzelhandel verändert? Wie sieht das Retail der Zukunft aus? Andreas Vogler, CEO von Globetrotter, sieht in den Schließungen in Zeiten des Corona-Lockdowns einen Omnichannel-Beschleuniger: „Wir müssen dort sein, wo die Konsumenten sind. Wenn ein Kanal plötzlich wegbricht, musst du trotzdem relevant bleiben. Dabei wollen die Kunden eine mühelose Shopping-Erfahrung. Sie mögen es vor allem unkompliziert.“

Dr. Axel Rebien, CFO beim Zahlungsanbieter Unzer, regt den Handel dazu an, seine Kunden noch besser kennenzulernen. „Der Daten-Dschungel wird auch zukünftig immer dichter. Einzelhändler, die das nicht stemmen können, brauchen einen Partner, der sie dabei unterstützt und ihnen so das Rüstzeug für steigende Umsätze an die Hand gibt.“

Ebenfalls einen Blick in die Zukunft der Sportbranche war das Diskussions-Panel Women Empowerment Panel by „Frauen verbinden“. Hier regte Head of ISPO Dr. Jeanette Friedrich an, das Bestreben nach Gleichberechtigung von Mann und Frau als geschlechterübergreifendes Teamwork zu verstehen und so gemeinsam zu erreichen.

Denn, so stellte Anna Kopp, IT Director Germany and Regional Office Lead Munich HQ bei Microsoft, heraus: Auch Männer können davon profitieren. „Viele Unternehmen gewähren Männern bei der Elternzeit nicht die gleiche Unterstützung wie Frauen. Dabei würden davon auch Frauen profitieren, die privat entlastet werden würden und so beruflich bessere Aufstiegschancen hätten.“

eSports-Action am Abend

Für einen actionreichen Abschluss des zweiten Event-Tages der ISPO Munich Online sorgte eSports in seiner aufregendsten Form. Marcus Meyer (Force of Disruption) und Moderatorin Jennifer Sarah Boone präsentierten eine eSports-Show mit Turnieren und spannenden Showmatches in der Basketballsimulation NBA2K21, dem Fußball-Dauerbrenner FIFA, dem spektakulären Rocket League und einem eSailing-Turnier. Davor gab ein spannender Film der European Championships Munich 2022 Einblicke in das Leben von BMX-Talent Lara Lessmann.

Das waren die Highlights am Montag:

Die ISPO Munich Online 2021 ist eröffnet. Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, gab gemeinsam mit Moderator Dan Ram und Weitsprung-Welstmeisterin Malaika Mihambo den Startschuss für das Event. 

"Willkommen bei der ISPO Munich Online! In den nächsten fünf Tagen wird das Sportbusiness virtuell zusammenkommen. Über 100 internationale Top-Speaker werden in unserem Studio dabei sein. Dazu kommen über 500 Aussteller, die in ihren Brandrooms viele Innovationen präsentieren", so Dittrich: "In dieser Zeit der Pandemie bieten wir der Sport- und Outdoorindustrie eine Plattform, auf der sie zusammenkommen und zusammenarbeiten kann, Denn gerade jetzt ist der Bedarf nach Networking, Wandel und Business größer denn je."

Malaika Mihambo, Deutschlands Sportlerin des Jahres 2020, richtete bei der Eröffnung eine optimistische Botschaft an Teilnehmer der ISPO Munich Online: "Die Krise hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, dass wir zusammenhalten und solidarisch sind. Sport kann uns dabei helfen, physisch stärker zu werden und weiter mit anderen zusammenzukommen, und das dank Apps und Communitys selbst unter Einhaltung von Social Distancing."

Klaus Dittrich und Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo bei der Eröffnung der ISPO Munich Online.
Messechef Klaus Dittrich und Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo bei der Eröffnung der ISPO Munich Online.

ISPO Brandnew: West Kiteboarding wird Overall Winer

Über 500 Aussteller präsentieren noch bis zum 5. Februar 24 Stunden am Tag ihre Produktneuheiten in der Expo Area.

Das erste große Highlight dort war der ISPO Brandnew Live-Pitch um den Titel des Overall Winners als innovativstes Startup des Jahres. 

Die zehn Startups, die als ISPO Brandnew Winner 2021 gekürt wurden, traten im Livestream um den Titel des ISPO Brandnew Overall Winner an. Jedes Startup hatte 90 Sekunden Zeit, um die Zuschauer im Voting von sich zu überzeugen.

Letztlich ging der Sieg im Voting und damit der Titel als ISPO Brandnew Overall Winner an West Kiteboarding. Das 2018 gegründete Start-up aus Deutschland präsentierte mit Klick.ma eine sichere Magnetbindung für Kitesurfer. Bei einem Sturz löst sich das Board und minimiert dadurch das Verletzungsrisiko.

„Ich bin sprachlos! Diese Auszeichnung bestärkt mich in meiner Leidenschaft, Boardsport sicherer zu machen. Und der Titel ist eine tolle Möglichkeit, rauszugehen und meine Boards zu verkaufen", freute sich CEO Felix Straub. Mehr dazu hier.

Der Sieger-Pitch in voller Länge

Zukunftsforscher Tristan Horx: Corona verändert Megatrends der Zukunft

Im Konferenzbereich sprach Zukunftsforscher Tristan Horx vom Zukunftsinstitut in seiner Impulse Speech über die Veränderung von Trends durch Corona. Seine These: Zukunft ist nicht linear, sondern immer ambivalent. (Mega-)trends geben dabei eine Richtung vor. Corona hat eine beschleunigende Wirkung auf die gesellschaftliche Entwicklung und damit auch auf die Auswirkung der (Mega-)trends.

Insgesamt bietet die ISPO Munich Online über 180 Workshops von Ausstellern, Vorträge von Branchenexperten und interdisziplinären Diskussionsrunden.

Restart im Wintersport im Zeichen der Zusammenarbeit

Gleich in mehreren Keynotes und Panels im Konferenzbereich ging es am Montag um einen erfolgreichen Restart des Wintersports nach der Corona-Pandemie. Hochkarätige Diskutanten kamen dort zur Erkenntnis, dass es mehr denn je auf Kooperation ankomme. „Wir haben gelernt, dass wir alle in einem Boot sitzen. Wir können diese Krise nur gemeinsam bewältigen“, erklärte Franz Föttinger, CEO von Fischer Sports.

Stefan Herzog, Präsident des Verbandes Deutscher Sportfachhandel (VDS) und dessen europäischen Pendants FEDAS, setzt hier auf die ISPO als Brückenbauer: „Wir brauchen eine Plattform und die ISPO hat bewiesen, dass sie dafür perfekt geeignet ist.“

Kilian Jornet erhält ISPO Pokal 2021

Am Abend wurde es dann feierlich: Zum ersten Mal überhaupt in der 50-jährigen Geschichte der Auszeichnung konnte jeder bei der Verleihung des ISPO Pokals für besondere Persönlichkeiten des Sports im Rahmen der „Hero of Sports Night“ live dabei sein.

Mit dem ISPO Pokal 2021 wurde der spanische Weltklasse-Trailrunner Kilian Jornet ausgezeichnet, der damit in die Fußspuren von großen Persönlichkeiten des Sports wie Pele, Reinhold Messner, Ole Einar Björndalen oder zuletzt Tegla Loroupe trat.

„Für den ISPO Pokal ziehen wir außergewöhnliche Athlethen mit außergewöhnlichen Erfolgen in Betracht, die auch sonst mit ihrem sozialen Engagement eine Vorbildfunktion einnehmen", sagte Messechef Klaus Dittrich im Rahmen der digitalen Preisverleihung. 

Eigenschaften, die auch Outdoor-Multitalent Jornet verkörpert. Der inzwischen in Norwegen lebende Katalane ist dreimaliger Skyrunning- und viermaliger Skibergsteigen-Weltmeister und setzt sich als Initiator der Kilian Jornet Foundation für den Erhalt der Bergwelt und Nachhaltigkeit ein.

„Das beste Mittel, das ich habe, um für mehr Nachhaltigkeit zu werben, ist es meine Stimme zu nutzen und ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass die Bergwelt erhalten werden muss. So kam ich auch zu Entschluss, eine Stiftung ins Leben zu rufen, in die ich all meine Kapazitäten und UZeit stecken kann", so Jornet bei der Preisverleihung.

Im Anschluss gewährte die Filmpremiere von „Inside Kilian“ exklusive Einblicke in das Leben Jornets und sein einzigartiges Wirken im Sport.

ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com
Kommentare




ISPO Munich
Melayne and Cameron Shayne perform Budokon on the Health & Fitness stage at ISPO MUNICH 2017.
Lesen Sie hier Storys, News, Ratgeber und Hintergründe rund um die führende internationale Leitmesse des Sports.