Autor:
Eva Doll

Fazit zum Abschluss der ISPO Munich 2020

Das sagen die Aussteller und Sport-Promis zur ISPO Munich 2020

2850 Aussteller aus 55 Ländern präsentierten rund 80.0000 Besuchern aus aller Welt ihre Innovationen in den 18 Hallen des Münchner Messegeländes. Soweit die Fakten. Doch wie war die 50. Ausgabe der ISPO Munich für die Branche? ISPO.com hat sich umgehört.

People of ISPO Munich 2020
Die ISPO Munich 2020 ist vorbei - Aussteller und Besucher ziehen Bilanz.

Thomas Ryll, Managing Director Pacsafe:

ISPO Munich ist die Plattform für die Branche. Für uns gibt es keine Bessere. Die Internationalität & Qualität der Besucher ist einmalig. Die Vielfältigkeit und der Überblick, den die ISPO Munich bietet, ebenso. Wir kommen seit Jahren hierher - und auch in Zukunft immer gerne wieder.

Thomas Ryll: „Eine Plattform wie die ISPO Munich ist wichtig für die Branche“
Thomas Ryll: „Eine Plattform wie die ISPO Munich ist wichtig für die Branche“

Alex Cucurull, General Manager Base Sport Shops:

Wir haben 321 Stores in Spanien. Für mich ist die ISPO Munich die Nummer Eins in Sachen Netzwerken – auch für neue, qualitativ hochwertige Kontakte. Hier kriegt man zu sehen, wo sich der Markt in Zukunft hin entwickelt. Im Vergleich zum letzten Jahr habe ich das Gefühl, dass dieses Jahr viel positive Energie in den Hallen liegt.

Garry Wall, Global General Manager Quiksilver:

Insgesamt sind wir sehr happy mit dem Ergebnis der Messe. Insbesondere mit der Zahl an internationalen Kunden, die aus aller Welt kamen. ISPO Munich ist wirklich eine internationale Show, mit internationalen Einkäufern. Unsere Produktlinien wurden gut angenommen. Wir haben uns auf wenige Schlüsselgeschichten pro Marke fokussiert und sie damit in ihrer Wirkung verstärkt.

Unsere Rückkehr zur Messe als Boardriders-Gruppe wurde ebenfalls sehr gut aufgenommen. Es ist großartig, das Niveau in Punkto Nachhaltigkeit der meisten teilnehmenden Aussteller zu sehen. Wir arbeiten gemeinsam an der Bekämpfung der Klimawende, die sich auf unser aller „Spielplätzen“ bemerkbar macht.

Über die kommerzielle Komponente der ISPO hinaus ist es großartig, sich hier mit der Ski- und Outdoor-Gemeinde zu treffen, um offen über die Zukunft zu sprechen und gemeinsam Ideen zu entwickeln.

Lindsey Vonn, Skilegende:

Hier sind viel mehr Leute, als ich gedacht habe. Endlich bin ich auf der ISPO. Das ist ein super erstes Mal für mich

Lindsey Vonn auf der ISPO Munich 2020 am Stand von Yniq
Lindsay Vonn war von ihrem ersten Besuch auf der ISPO Munich begeiszert.

Karl Henrik Felde, Brand Director Kari Traa:

Die ISPO Munich ist für uns immer noch die größte Messe und ein guter Ort, um internationale Einkäufer zu erreichen. Wir nutzen den Messestand als Plattform zum Erzählen unserer Geschichte. Wir zeigen unsere DNA und präsentieren die Fokusprodukte der Saison.

Roman Stepek, Vice President Head Sportswear:

Es ist heutzutage einfach wichtig, dass man gesehen wird und dass die Leute wissen, dass man noch da ist! An digitale Alternativen glaube ich nicht – die Leute wollen die Produkte sehen und anfassen. Nichtmal digitale Workbooks haben sich durchgesetzt.

Gao Dekang, Gründer und CEO der chinesischen Firma Bosideng:

ISPO ist die führende Sportplattform auf der Welt. Wir nehmen den Meilenstein ihres 50-jährigen Bestehens, um mit der ISPO als Katalysator unser internationales Wachstum zu starten. Hoffentlich für die nächsten 50 Jahre!

Stefan Christen, Geschäftsführer Trisport AG:

Wir haben sehr viele Gespräche mit den relevanten Playern geführt, die wir ja sonst nicht in der Kürze treffen können. Und wir konnten uns hervorragend als Marke und als Firma präsentieren und so eine erste Duftmarke hinterlassen. Und das Wichtigste – und da ist die Plattform natürlich perfekt: Kettler ist weiterhin präsent, mit Ansprechpartnern und Produkten.

Trisport-Geschäftsführer Stefan Christen führt Kettler zum Neustart.
Stefan Christen ist Geschäftsführer der Trisport AG, die die Markenrechte an Kettler übernommen hat.

Daniela Holnsteiner, International Sales Director Save the Duck:

Wir waren zum ersten Mal als Aussteller auf der ISPO Munich. Das Markenumfeld, in dem wir platziert sind, trifft genau unsere Vorstellungen. Für uns war der Grund auf der ISPO Munich auszustellen primär uns im Sportsfashionbereich zu positionieren. Das ist voll aufgegangen - 95% unserer Kontakte sind neue Kontakte. Die Qualität der Kontakte ist hoch. Die Messe hat unsere Erwartungen übertroffen.

Daniela Holnsteiner: „Für Save the Duck war die ISPO Munich sehr erfolgreich“
Daniela Holnsteiner: „Für Save the Duck war die ISPO Munich sehr erfolgreich“

Robbert de Kock, President and CEO WFSGI:

Für uns ist die ISPO eine Meeting- und Austauschplattform, auf der wir die internationale Branche treffen können. An unserem Stand haben wir alle Leading Brands der internationalen Branche treffen können. Eine ideale Plattform hinsichtlich der Erreichbarkeit, Kapazität, Logistik und dem Umfeld. Wir sind gerne hier.

Peter Räuber, CEO und Gründer Maloja:

Mit Blick auf den (noch) ausbleibenden Winter waren wir als Marke mit einer hohen Wintersport-Kompetenz natürlich neugierig, was uns auf der ISPO Munich erwarten würde. Umso mehr freuen wir uns, wie viele Besucher an unserem Stand waren und mit welcher positiven Stimmung die Kollektion aufgenommen wurde.

Der respektvolle Umgang mit der Natur gehört bei Maloja seit 15 Jahren zum Selbstverständnis der Marke und es ist spürbar, wie das Bewusstsein für das Thema Nachhaltigkeit überall wächst. Vielleicht ist auch das mit ein Grund für die gute Stimmung am Stand. Auf der ISPO Munich kommt die „Maloja-Familie“ zusammen – wir hatten eine schöne Zeit hier.

Diego Hidalgo, CEO Trangoworld:

Die ISPO München ist für uns ein Treffpunkt - wir haben alle unsere Key-Kontakte getroffen. Da alle aus der internationalen Industrie hier sind, wären noch mehr Netzwerkprogramme und Synergieaktivitäten sehr willkommen. Wir wissen es zu schätzen, dass die ISPO München angekündigt hat, sich neuen Zielgruppen von Sportbegeisterten zu öffnen.

Wir sind gespannt, wie das ISPO-Team daran anknüpfen wird - und welche neuen Vernetzungsmöglichkeiten das bietet.

Diego Hidalgo ist CEO der spanischen Bekleiderfirma Trangoworld
Diego Hidalgo ist CEO der spanischen Bekleiderfirma Trangoworld.

Jochen Lagemann, Senior Vice President - Managing Director Europe & Asia Primaloft:

Die ISPO Munich ist für uns eine super wichtige Messe. Endlich ist auch Nachhaltigkeit auf der Messe allgegenwärtig - was großartig ist - und perfekt zu unserem dem Primaloft Relentless Responsibility-Ansatz passt.

Wir haben während der Messe viele Neukundenanfragen gehabt - vor allem aus der Mode und dem Lifestylesegment. Neben dem Handel haben wir auch mit Regierungsorganisationen über Nachhaltigkeit sprechen können.

Petter Northug, ehemaliger Skilangläufer:

Ich habe in meiner Karriere alles gewonnen, was ich gewinnen wollte. Jetzt will ich eben eine Marke zur Nummer 1 machen und die ISPO ist die perfekte Bühne, um damit zu starten.

Langläufer Petter Northug auf der ISPO Munich 2020
Ex-Skilangläufer Petter Northug ist zweimaliger Gesamtweltcup-Sieger und Doppelolympiasieger

Martin Riebel, Geschäftsführer Deuter:

Die ISPO Munich war für uns ein echter Erfolg – unsere drei Fokus-Themen Mobilität, die Deuter-Rucksäcke wieder höher am Berg zu platzieren und das Thema Nachhaltigkeit sind sehr gut angenommen worden. Die Qualität der Besucher war enorm. Aber wir müssen als Branche aufpassen, dass Nachhaltigkeit kein angeordneter Trend wird, sondern wirklich real aus dem Unternehmen heraus gelebt und entwickelt wird.

Die ISPO ist eine großartige Plattform für die Industrie und schlägt den absolut richtigen Weg ein – auch unterjährig. Wir als Marken müssen nun das sich daraus ergebene neue Angebot Stück für Stück kennenzulernen, um es dann effektiv zu nutzen.“

Geschäftsführer Martin Riebel ist zufrieden – die nachhaltige UP-Rucksackserie von Deuter ist gut angekommen.
Geschäftsführer Martin Riebel ist zufrieden – die nachhaltige UP-Rucksackserie von Deuter ist gut angekommen.

Thomas Jensen, International Sales Manager Wheat:

Die ISPO Munich ist für uns als neue Sportmarke der richtige Ort um uns zu platzieren. Wir haben hier die für uns wichtigen Leute getroffen und es haben sich viele neue Möglichkeiten ergeben. Der Nachhaltigkeit gehört die Zukunft, gut zu sehen, dass sie hier nicht nur ein Schlagwort ist.

Scott Mellin, Global GM Mountain Sports The North Face:

Die Messe ist eine große Chance, unseren Partnern und den globalen Medien unsere Neuigkeiten zu vermitteln. Unser Stand ist das Herzstück unseres Storytellings. Wir können die besten Produkte der Welt machen – aber was nützt es, wenn wir sie nicht zeigen und darüber sprechen können!

Hans Allmendinger, Geschäftsführer Zimtstern Europe GmbH:

Wir starten gerade erst und sind noch nicht so weit, dass ein Messestand für uns Sinn machen würde. Als Branchentreff ist die Messe dennoch enorm wichtig, weil wir hier Lieferanten und potenzielle Kunden treffen und Dinge diskutieren können. Eine Messe muss auf ihre Zielgruppen ausgerichtet sein, und das macht die ISPO Munich mit ihren verschiedenen Konzepten schon sehr gut.

Mike LeBlanc, Co-founder Holden:

Wir haben unser Ski-Angebot in den letzten Jahren stark reduziert und konzentrieren uns jetzt auf die besten Sportläden in Europa. Um die zu erreichen muss man hier sein.

Jürgen Siegwarth, CEO Ortlieb:

Die ISPO Munich ist eine der erfolgreichsten Multisportmessen weltweit, wo eine Vielzahl an Themen wie Outdoor und Urban im Fokus stehen. Daher ist Ortlieb nun das zweite Jahr in Folge als Aussteller auf der Messe vertreten gewesen.

Das Thema Urban Outdoor ist für uns ein wichtiges Segment und passend dazu haben wir auf der ISPO Munich eine deutliche Erweiterung unsere urbanen Rucksäcke vorgestellt, die bereits ab Mitte des Jahres für den Handel verfügbar sein werden.

Dies führt sicher auch dazu, dass wir resümierend festhalten können, dass wir mit dem Messeverlauf zufrieden sind. Sowohl im nationalen, als auch internationalen Hinblick. Speziell der Sonntag bis Dienstag waren gut frequentiert.

Sebastién Kopp, Veja-Gründer:

ISPO Munich ist das Mekka der Outdoor-Industrie. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir unsere Marke und unsere Schuhe hier präsentieren dürfen.

Johannes Floors, Paralympic Sprinter:

Sehen Sie hier im Video, was Johannes Floors über den Besuch der ISPO Munich 2020 sagt.

Jan Lorch, Vertriebsleitung Vaude:

Insgesamt sind wir mit der Messeverlauf sehr zufrieden. Viele Händler sind mit dem ausbleibenden Winter zum Jahresstart im Handel natürlich nicht glücklich. Doch wir hatten recht gute Gespräche, die Stimmung war zumindest bei uns sehr positiv, da wir viele Alternativen zum klassischen Ski-Geschäft bieten.

Die Nachfrage für VAUDE ist weiterhin hoch, wir sehen gute Abverkaufszahlen. Zudem bieten wir unseren Händlern starke Tools für den POS und unterstützen sie mit tollem Online Content. Am Stand selbst konnten wir uns konstant über sehr hohe Frequenz freuen. Und unsere Standparty am Montag hat bewiesen, das die Kunden sich wohl fühlen und gerne auch etwas länger bei uns bleiben.

Eric Frenzel, Nordischer Kombinierer:

Im Video sehen, Sie, was Eric Frenzel über seinen Besuch auf der ISPO Munich 2020 sagt.

Autor:
Eva Doll
Kommentare




ISPO Munich
Melayne and Cameron Shayne perform Budokon on the Health & Fitness stage at ISPO MUNICH 2017.
Lesen Sie hier Storys, News, Ratgeber und Hintergründe rund um die führende internationale Leitmesse des Sports.