Autor:
Martin Jahns

ISPO Brandnew Winner Kategorie Hardware Summer: Fiftyten

Outdoor-Alleskönner Fiftyten: „Vertrauen muss man sich als junges Unternehmen erarbeiten“

Das Transportsystem von Fiftyten verwandelt Pickups im Handumdrehen in Outdoor-Basis und Schlafzelt zugleich. Für ihre Innovation wurde das Wiesbadener Startup bei ISPO Brandnew 2018 ausgezeichnet. Im Interview erklärt Gründer Stefan Decker den steinigen Weg zum Erfolg und proklamiert das nächste große Ziel: den US-Markt.

Das deutsche Startup Fiftyten macht den Pickup zum Outdoor-Camp.
Das deutsche Startup Fiftyten macht den Pickup zum Outdoor-Camp.

Ein Fest für Outdoor-Fans und Roadtripper! Fiftyten ist eine universelle Reisekabine mit Dachzelt für alle Doppelkabinen-Pickups. Es besteht aus einer Basisplattform mit Stauraum anstelle der ursprünglichen Ladefläche, einer Box als Wohnraum und einem großen, komfortablen Dachzelt zum Schlafen. Die elegante, praktische und raffinierte Lösung für Camper und Naturfreunde wurde auf der ISPO Munich 2018 als ISPO Brandnew Winner in der Kategorie Hardware Summer ausgezeichnet.

Drei Elemente bilden das Konzept des Fiftyten-Transportsystems: das Tray als Basis, die Box als Zentrum und das Zelt als i-Tüpfelchen. Alles beliebig miteinander kombinierbar, passend für fast alle Pickups und in der jeweiligen Wunschfarbe des Kunden.

Da die multifunktionale Box in wenigen Sekunden abgesetzt werden kann, ist das Fahrzeug binnen kürzester Zeit für die Anforderungen im Großstadtdschungel gerüstet.

Zeit und Geld die knappsten Ressourcen

Im Interview erklärt Fiftyten-Mitbegründer Stefan Decker, wie sein erst 2017 gegründetes Dreimannunternehmen aus Wiesbaden das ambitionierte Projekt umgesetzt hat und gibt Startup-Gründern wertvolle Tipps.

ISPO.com: Wie und wann kam Ihnen die Idee zu Ihrem Produkt?
Stefan Decker: Die Entwicklung des Produkts ist das Ergebnis vieler Jahre Erfahrung, die eine sichere Grundlage gebildet haben und dann gab es einen Zeitraum, in dem sich die verschiedenen Puzzleteilchen zu der Grundstruktur des neuartigen Konzepts zusammengefügt haben.

Was waren die größten Schwierigkeiten bei der Entwicklung des Produkts?
Die Hauptpunkte waren Zeit und Finanzen. Das Ausarbeiten der Details hat, wie oft, deutlich mehr Zeit gebraucht, als zunächst veranschlagt. Dadurch dass die Finanzen knapp waren, war es auch nicht möglich, Externe zu engagieren.

Stefan Decker ist als Mitbegründer von Fiftyten selbst Outdoor-Fan.
Stefan Decker ist als Mitbegründer von Fiftyten selbst Outdoor-Fan.

Fiftyten: „Wir haben zu viel Geld an der falschen Stelle ausgegeben“

Was war rückblickend der größte Fehler, den Sie bei der Entwicklung gemacht haben?
Wir haben zu viel Geld an der falschen Stelle ausgegeben – getrieben von meinen persönlichen Ideen und nicht dem wirklichen Marktnutzen.

Was sind Ihre drei wichtigsten Ratschläge für andere Gründer?
1. Welche Vorteile bringt meine Idee dem Kunden wirklich? Dieser Punkt ist immer wieder zu hinterfragen.

2. Klar bleiben, nicht verzetteln – bei den ersten Anfragen potentiell interessierter Kunden deren Änderungswünsche kritisch bewerten. Bringt mir dieser Zeiteinsatz langfristig Vorteile neben dem schnellen Umsatz, oder verliere ich zu viel Zeit bei der Erreichung des eigentlichen Zieles?

3. Sorgsam mit dem Geld umgehen – dient es wirklich dem Ziel?

Nächstes Ziel: Vertriebsnetzwerk in Nordamerika

Wie schwer ist es für junge Unternehmen, sich in ihrem Marktsegment zu etablieren?
In meinem Feld ist viel Vertrauen nötig, dies muss man sich als junges Unternehmen erst erarbeiten und einen entsprechenden Ruf aufbauen. Das braucht Zeit und Kommunikation.

Viel lief da zunächst über persönliche Kontakte. Dann haben wir uns an eine gezielte Recherche nach möglichen Partnern gemacht.

Was sind die nächsten Schritte in der Entwicklung von Fiftyten?
Wir arbeiten nun am Aufbau eines Vertriebsnetzwerks in Nordamerika.

Inwiefern hat die Auszeichnung als Winner bei ISPO Brandnew als junges Unternehmen geholfen?
ISPO Brandnew hat viel Öffentlichkeit und Bekanntheit gebracht. Außerdem hilft die Auszeichnung sehr, als Newcomer ernst genommen zu werden. Ich kann die Teilnahme nur empfehlen.

Autor:
Martin Jahns
Kommentare


Themen dieses Artikels