Ryzon – Vom Start-up bei ISPO Brandnew zum Sieg beim Ironman

Triathlet Jan Frodeno „ist präsent, experimentierfreudig und testet intensiv“

Mitte Oktober hat Jan Frodeno zum dritten Mal den Ironman auf Hawaii gewonnen, seitdem steht auch bei dem Kölner Start-up Ryzon das Telefon nicht mehr still. Der Grund: Der Triathlet wird von den Spezialisten für Hightech-Sportswear ausgerüstet. ISPO.com hat Ryzon gratuliert und nachgefragt, was seit dem Sieg von Frodeno alles passiert ist. Die Ryzon-Gründer erzählen auch , wie viel Input Frodeno in Sachen Materialoptimierung gibt.

Jan Frodeno auf dem Weg zum dritten Sieg beim Ironman auf Hawaii
Jan Frodeno auf dem Weg zum dritten Sieg beim Ironman auf Hawaii

Mario Konrad gründete zusammen mit seinem Bruder Markus und dem Designer Fabian Jung 2016 die Ryzon GmbH. Die Hightech-Bekleidungsschmiede hat sich auf die Bereiche Bike, Running und Triathlon spezialisiert. Und das machen die Drei so gut, dass sie nicht nur die Jury bei ISPO Brandnew überzeugen konnten, sondern Triathlon-Dominator Jan Frodeno seinen Hawaii-Hattrick in einem Ryzon-Rennanzug perfekt machte.

ISPO.com Was hat sich verändert, seit dem Jan Frodeno vor rund zwei Wochen im Ryzon High-Tech-Wettkampfanzug den Ironman auf Hawaii gewonnen hat?
Mario Konrad: Die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit ist schon toll gerade: besonders auch aus dem Nicht-Triathlon-Bereich, wie wir merken! Wir bieten ja neben unseren Spezialartikeln für Triathlon, Bike und Running auch und vor allen Dingen viele sehr hochwertige Freizeitprodukte an, die wir auch zu einem ganz großen Teil in der EU produzieren. Genau wie Jans Anzug. Dies wird nun einer breiteren Öffentlichkeit bekannt, was natürlich wirklich genial ist für uns.

Triathlet Frodeno experimentiert gern

Ryzon ist ein Start-up-Unternehmen aus Köln und hat beim ISPO Brandnew Award 2019 als „Finalist“ bereits auf sich aufmerksam gemacht. Was hat Ihnen die Teilnahme gebracht?
Der ISPO Brandnew Award hat sich sehr positiv ausgewirkt. Der Award war eine tolle Auszeichnung und führte zu viel Vertrauen bei Kunden und Partnern. Auch hat sich im Bereich PR dadurch einiges bewegt.
 

Und wie viel Jan Frodeno steckt in den Rennanzügen von Ryzon?
Jan ist einfach sehr präsent und verfügbar. Nicht nur bei den Artikeln, die ihn unmittelbar und direkt betreffen, wie dem Graphen Race Suit für den Ironman auf Hawaii. Er ist sehr offen und experimentiert hier viel mit uns. Auch hatten wir so die Möglichkeit den Suit im Windkanal und unter extremen Hitzebedingungen zu testen und zu optimieren. Da ist Jan einfach eine große Hilfe, vor allen Dingen, weil er sehr offen ist und ständig bereit den Status Quo in Frage zu stellen.

Das gilt aber auch für alle anderen Artikel. So beispielsweise hat er unser Signature Bike Set, das nahezu komplett aus recycelten Materialien besteht, als derjenige mit den meisten Trainingsstunden von uns, auch am intensivsten getestet. Unsere Kunden profitieren da wirklich sehr unmittelbar von Jans Erfahrung und seinem Feedback. 

Kommentare


Themen dieses Artikels