Autor:
Lars Becker

Die Stars bei Olympia 2018 in Pyeongchang: Shaun White, Snowboarden

Snowboarder und Skateboarder Shaun White: Erfolge, Fans und Sponsoren

Der dreimalige Snowboard-Halfpipe-Olympiasieger Shaun White ist seit Jahren eine Ikone des Action Sports. Der 31-Jährige ist ein Social-Media-Star, Unternehmer, steht für den amerikanischen Traum und während des Superbowls war er in der Werbepause zu sehen. In Pyeongchang fährt der US-Amerikaner sein viertes olympisches Halfpipe-Finale und gewinnt mit seinem letzten Lauf sein drittes Gold in der Halfpipe. 

Shaun White am Ziel seiner Träume: Drittes Olympia-Gold im vierten Anlauf
Shaun White am Ziel seiner Träume: Drittes Olympia-Gold im vierten Anlauf

Vor seinem letzten Final-Lauf liegt White nur auf Rang zwei hinter dem 19-jährigen Ayumu Hirano. Der Japaner zeigt zwei 1440s back-to-back (zwei Sprünge nacheinander mit vierfacher Drehung) und einen fehlerfreien Lauf, es gibt 95,25 Punkte. Aber White kontert gleich die ersten zwei Sprünge ebenfalls 1440s und insgesamt 97,75 Punkte. Dritter wird der Australier Scotty James. 

White ist völlig außer sich: „Das ist der schönste Tag meines Lebens", schreibt der 31-Jährige auf Instagram. Bei seinen vierten Olympischen Spielen hat er es der nächsten Generation noch mal gezeigt. 

Shaun White wurde mit einem Herzfehler geboren, begann mit sechs auf dem Skateboard zu fahren und hatte schon mit sieben seinen ersten Sponsorenvertrag mit Burton in der Tasche. So begann die außergewöhnliche Karriere des wohl größten Stars im Action-Sport-Bereich. Seit diesem Raketenstart hat der US-Amerikaner so ziemlich alle Rekorde in der Szene gebrochen.

Der Weg zu Erfolgen, Ruhm und Geld ist oft aber schmerzhaft. In der Vorbereitung auf die Olympia-Saison stürzte White schwer und postete danach ganz authentisch dieses Bild mit schweren Gesichtsverletzungen.

2020 Premiere bei den Sommerspielen in Tokio?

„Ich habe immer in meinem Leben die Limits gepusht. Gewinnen ist grandios, aber die schwierigen Zeiten sind, die dich als Mensch definieren“, schrieb er und versprach „noch besser“ zurückzukommen. Das ist ihm schon in der Olympia-Qualifikation gelungen: Im Januar sackte für seinen Run die maximale Punktezahl von 100 ein. Und dann kam das Olympia-Finale und am Ende weinte White vor Glück. Doch das soll keinesfalls das Ende dieser einmaligen Geschichte sein.

„2020 wird Skateboarden erstmal bei den Sommerspielen dabei sein. Weil ich auch Skateboard fahre, wäre ich gern im Sommer 2020 in Japan bei Olympia dabei. Natürlich werde ich auch bei einigen Wettbewerben weiter Snowboard fahren und dann könnten die Olympischen Spiele in China im Jahr 2022 mein Ziel sein. Das wären dann definitiv meine letzten – so denke ich zumindest jetzt.“

Shaun White, Bad Things und sexuelle Belästigung

Bei den Winterspielen 2006 und 2010 holte White Halfpipe-Olympiagold. 2014 reichte es in Sotschi allerdings „nur“ zu Rang vier. Für ihn eine Schmach. White gönnte sich ein Sabbatical, wurde Unternehmer und ging mit seiner Band „Bad Things" auf Tour. 

Dann geriet er in die Schlagzeilen, weil die Drummerin der Band ihm sexuelle Belästigung vorwarf. Inzwischen gibt es eine außergerichtliche Einigung. Ein Jahr vor den Spielen begann White sich wieder vollends auf das Snowboarden zu konzentrieren. 

Shaun White erfolgreich bei X-Games als Skateboarder und Snowboarder

Erfolge:

Shaun White hat 15 Mal bei den X-Games – dem Mekka des Trendsports – im Snowboard und Skateboard triumphiert. 10 Mal wurde er bei den ESPY als „Bester männlicher Action Sportler“ und „Bester US-Olympiasportler" ausgezeichnet.

Social:

Instagram: 950.000 Follower

Facebook: 2,4 Millionen Fans

Unfassbare Höhe: Shaun White bei seinem Halfpipe-Run bei Olympia
Unfassbare Höhe: Shaun White bei seinem Halfpipe-Run bei Olympia

Bei Facebook und Twitter ist White Fan-Millionär, bei Instagram auf dem besten Weg dahin. Unglaubliche Zahlen im Wintersport, genau wie seine Einnahmen. Sein Marktwert wird auf 40 Millionen Dollar geschätzt, pro Jahre streicht er etwa zehn Millionen Dollar ein, ohne überhaupt auf einem Snowboard gestanden zu haben.

Sogar beim Super Bowl war er bei der TV-Übertragung in einer prominenten Rolle. In den Werbepausen wurde ein „Best of U.S." Werbefilm mit ihm gezeigt (s.u.). Diese Ehre wurde nur vier weiteren Athleten zuteil. 

Ausrüster/Sponsoren:

Bereits im Jahre 2009 unterzeichnete White einen Multimillionen-Dollar-Vertrag mit Burton Snowboards, er verkauft Videospiele und wird von Red Bull unterstützt. Andere Partner sind/waren Megafirmen wie Target, Oakley, Hewlett-Packard oder Ubisoft.

Festnahme nach zu wilder Party

Einnahmen: 

Laut Insidern ruft White mindestens zwei Millionen Dollar Jahresgage pro Vertrag auf. Zahlen, von denen andere Snowboard-Stars wie Anna Gasser oder auch Alpin-Stars wie Lindsey Vonn oder Marcel Hirscher nur träumen können.

Fun Fact:

White ist auch beim Nashville Metro Police Department sehr gut bekannt. 2012 wurde er kurz festgenommen, nachdem er in angetrunkenem Zustand um 2 Uhr nachts den Feueralarm betätigt und so für eine Evakuierung seines Hotels gesorgt hatte

Danach versuchte er in einem Taxi zu fliehen, stürzte auf dem Weg dahin und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. White entschuldigte sich anschließend: „Die Feier ist etwas aus dem Ruder gelaufen.“

Autor:
Lars Becker




Wintersport
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Wintersports lesen Sie hier.


Kommentare