Autor:
Martin Jahns

Der weiteste Charity-Run der Welt

step4Help: Jeder Schritt zählt! Helft Kindern und trefft Felix Neureuther

Der Charity-Lauf step4help macht euren Juni zum Lauf-Highlight. Mit jedem Schritt unterstützt ihr Bewegungsprojekte für Kinder – und erhöht so eure Chance auf eine Wanderung mit Felix Neureuther oder ein digitales Treffen mit Dirk Nowitzki, Thomas Müller oder Franziska van Almsick. So seid ihr dabei!

Vier Frauen und ein Hund joggen gemeinsam im Park
Ob als Team oder allein: Beim step4help hilft jeder Schritt beim Spendensammeln für Kids.

Zehn Prozent mehr übergewichtige Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren. Eine Steigerung von depressiven Symptomen bei Jugendlichen um 150 Prozent. Vor allem Kinder bekommen die Folgen von zwei Jahren Corona-Ausnahmezustand zu spüren. Felix Neureuther will da nicht tatenlos zuschauen.

Der Ex-Skistar engagiert sich als Schirmherr des step4help 2022 dafür, Kids wieder die Freude am Austoben zu bringen. „Bewegung ist eine wichtige Antwort auf Corona. Unsere Kinder wieder in Bewegung zu bringen, sie zum Sport zu motivieren und ihnen entsprechende Bewegungs-Möglichkeiten zu bieten, ist eine der elementarsten Maßnahmen zur Bekämpfung der Folgen der Pandemie im Kinder- und Jugendbereich“, so Neureuther.

Mit dem step4help 2022 sammelt der Ex-Skirennläufer mit Unterstützung der Sportstars Dirk Nowitzki, Thomas Müller und Franziska van Almsick Geld für Kinder-Bewegungsprojekte und -programme in Deutschland. Doch die wichtigsten Unterstützer beim step4help 2022 sind andere: Ihr!

Step4help 2022: So seid ihr dabei

Egal ob als Einzel-Person, Klein-Gruppe oder Team aus ganz Deutschland lauft, walkt oder geht ihr beim step4help 2022 im Juni 30 Tage lang für die Kids. Jeder Schritt erhöht dabei die Spendensumme zur Realisierung wichtiger Bewegungsprojekte. Dabei entscheidet ihr selbst, ob ihr für 1.000 gelaufene Schritte 50 Cent oder 1 Euro spenden wollt.

Eure Schritte werden durch Fitnessarmbänder gezählt, die ihr vom step4help-Team rechtzeitig per Post erhaltet. Laufen könnt ihr allein oder in der Gruppe, zu jeder Tages- und Nachtzeit, im Sprint oder als Spaziergang, an jedem Ort der Welt, indoor oder outdoor – total flexibel.

Im Juli werden dann die Champions gekürt. Außerdem gibt es vier Challenges: Welches Team etwa binnen zwei Tagen die Distanz von 178,8 Kilometer zurücklegt, hat die Gesamtstrecke aller Slaloms und Riesenslaloms von Felix Neureuther geknackt – und hat somit die Chance auf einen Wandertag mit dem Garmischer Skistar auf der Zugspitze.

In weiteren Challenges warten unter anderem digitale Meet & Greets mit Dirk Nowitzki und Thomas Müller oder ein digitaler Schwimmkurs mit Franziska van Almsick als Gewinne.

Initiiert wurde der step4help von der fit4future foundation (vormals Cleven-Stiftung), die mit ihrem fit4future-Programm derzeit bereits über eine Million Kinder und Jugendliche bewegt und zu einem gesunden Lebensstil motiviert.

ISPO.com hat mit Malte Heinemann, Geschäftsführer der fit4future foundation, über den step4help als "weitesten Charity-Run der Welt", die prominenten Unterstützer und Hilfe für geflüchtete Kinder aus der Ukraine gesprochen.

ISPO Editorial Newsletter
Wo die Outdoor-Branche 2018 selbst auf Entdeckungsreise gehen wird.
Mut zum Risiko, zum Abenteuer oder einfach zu neuen Wegen: In unserem Editorial Newsletter ISPO - Perspectives of Sports & Outdoor zeigen wir dir einmal im Monat spannende Einblicke in die Welt des Sports. Jetzt anmelden!

Homeschooling, ein stillgelegtes Vereinsleben, weniger Treffen mit Freunden – inwieweit hat die Corona-Pandemie den Bewegungsmangel unter Kindern sogar noch verschärft?
Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie haben zu einem dramatischen Bewegungsstillstand bei unseren Kindern geführt und die Lebensqualität und auch die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen weiter verschlechtert. Bewegung – die wichtigste Grundlage der kindlichen Entwicklung – hat lange Zeit überhaupt nicht stattgefunden! Das sind die Folgen von ausfallendem Sportunterricht, geschlossenen Vereinen, Hallen- und Freibädern, einem Verbot mit den Freunden herumzutollen. Die Möglichkeiten zur Bewegung waren sehr stark eingeschränkt.

Laut COPSY-Studie haben 40 % aller Kinder in Deutschland in der ersten Corona-Welle überhaupt keinen Sport mehr gemacht. Das sind zehnmal mehr Kinder als vor der Pandemie! Fast jedes dritte Kind leidet zudem unter psychischen Auffälligkeiten. Sorgen und Ängste haben noch einmal zugenommen, auch depressive Symptome und psychosomatische Beschwerden sind verstärkt zu beobachten. Erneut sind vor allem Kinder und Jugendliche aus sozial schwächeren Verhältnissen oder mit Migrationshintergrund betroffen. Dies gilt es nun mit Gegenmaßnahmen wie etwa dem step4help zu bekämpfen.

Outdoor-Sportarten erleben seit Jahren einen Boom. Wie kann es sein, dass sich unsere Kinder trotzdem noch immer zu wenig bewegen?
Die WHO empfiehlt bei Kindern und Jugendlichen, dass sie sich mindestens 60 Minuten am Tag bewegen sollen. Aber die Realität sieht leider oft anders aus. 80% der Kinder und Jugendlichen schaffen diese Vorgabe nicht. Vier von zehn Kindern können bei der Einschulung keinen Purzelbaum schlagen, 65 % leiden unter Haltungsschwächen. Das sind alarmierende Signale und leider die Konsequenz bzw. Summe verschiedener Faktoren.

Kinder haben heutzutage meist einen straffen Tagesablauf, in dem nur wenig Zeit für Sport und freie Bewegung bleibt. Durch die Berufstätigkeit der Eltern verbringen sie außerdem den Großteil des Tages in Betreuungseinrichtungen oder sind auf sich selbst gestellt. Ein zusätzlicher Faktor ist, dass der Nachwuchs immer mehr bewegungsarme Zeit vor Tablet, Computer und Smartphone verbringt. Die Nutzungszeit von digitalen Medien ist in den letzten Jahren stark gestiegen, allein schon wegen Homeschooling in der Pandemiezeit.

Meist wird in Vereinen Sport getrieben, die Mitgliederzahlen in den Vereinen sind aber ebenfalls stark rückläufig, was wir auch mit unserem Projekt deinsport.de wieder ändern wollen. Hier unterstützen wir auch sozial schwächer gestellte Familien, die sich zum Beispiel eine Vereinsmitgliedschaft nicht leisten können. Grundlegend muss Bewegung im Alltag wieder mehr gefördert und priorisiert werden.

ISPO.com: Wie kam es zur Idee von step4help als neuestes Projekt der fit4future foundation?
Malte Heinemann: Im Zentrum des Stiftungsengagements der fit4future foundation steht das Ziel, Kindern Freude an Bewegung zu vermitteln und ihre Lebensgewohnheiten auf spielerische Weise nachhaltig positiv zu beeinflussen. Zu diesem Zweck wurde 2018 das Bewegungs- und Motivationsprojekt step ins Leben gerufen. step ist ein interaktiver und digitaler Schrittewettbewerb und richtet sich an Schüler*innen der 3. und 4. Klassen. Ziel ist es, die Kinder spielerisch wieder mehr in Bewegung zu bringen und langfristig zu körperlicher Aktivität zu animieren. step orientiert sich unmittelbar am Zeitgeist und an der Lebenswelt der jungen Generation und nutzt die digitalen Medien für motivierende Anreize.

Über 28.500 Kinder haben von 2018 bis 2021 bereits erfolgreich an step teilgenommen und dabei mehr als 5,7 Milliarden Schritte gesammelt. Das ist fast 64,5-mal um die Welt! Mit der Corona-Pandemie wurden besonders die Jüngsten unserer Gesellschaft in ihrer Bewegung schlichtweg ausgebremst. Wir wussten, das müssen wir dringend ändern!

Genau aus diesem Grund haben wir gemeinsam mit der Allianz Felix Neureuther & Friends sowie der United Kids Foundations den deutschlandweiten Charity-Lauf step4help ins Leben gerufen. Das Prinzip basiert zwar auf dem step-Programm, Zielgruppe bei diesem Charity-Lauf sind aber die Erwachsenen, die Spendengelder für Kinderbewegungsprojekte sammeln. Wir sammeln den ganzen Juni lang Schritte als Vorbilder, als Enabler, als Verantwortliche, die etwas bewegen und den Unterschied machen. Wir laufen, joggen, walken für die Gesundheit unserer Kinder – und tun dabei auch Gutes für unsere eigene Gesundheit.

Wie können wir als Einzelne, etwa als Eltern oder Lehrer, diesem Trend konkret im Alltag entgegenwirken? Wie genau unterstützt step4help sie dabei?
Bei unseren Projekten wie step und fit4future, bei denen wir ja unmittelbar in die Einrichtungen gehen und in Kontakt mit Eltern und Lehrkräften sind, erleben wir oft, dass der Wille da ist, aber das Engagement mit einem passenden Angebot gelenkt werden muss. Bewegungsprojekte müssen gefördert und allen zugänglich gemacht werden. Und das aus politischer und organisatorischer Sicht. Familien, die sich den Mitgliedsbeitrag zum Fußballverein oder die Sportausstattung nicht leisten können, benötigen finanzielle Unterstützung.

Es geht darum, die Zielgruppe für das Thema Bewegung zu sensibilisieren – und genau das machen wir mit dem step4help. Mit jedem Schritt der Teilnehmenden werden Spenden gesammelt, die Kinderbewegungsprojekten zugutekommen und somit direkt die körperliche Aktivität von Kindern spielerisch steigern und sie zu einer gesunden und aktiven Lebensweise motivieren. Es ist bewiesen, dass eine erhöhte körperliche Aktivität zu einem gesteigerten Wohlbefinden führt und sich positiv auf physische, psychische, motorische und soziale Gesundheitsressourcen auswirkt. Alle Teilnehmenden helfen damit Kindern und Jugendlichen, tun aber auch gleichzeitig Gutes für sich und kommen in Bewegung!

Neben dem Wissen, Gutes zu tun: Was macht den step4help Charity-Lauf gerade für teilnehmende Unternehmen besonders attraktiv?
Der step4help ist gerade für Unternehmen eine bestens geeignete Plattform, um zum einen soziale Verantwortung zu übernehmen, aber auch um sich als Unternehmen attraktiv auf dem Arbeitsmarkt zu positionieren. In einer Zeit, in der der demografische Wandel in Deutschland für Personalknappheit sorgt, ist es für Unternehmen mittlerweile unerlässlich, gute Mitarbeiter*innen an sich zu binden und für sich zu gewinnen. Der Aufbau und die Pflege einer attraktiven Arbeitgebermarke helfen zudem, die richtigen Mitarbeiter für das Unternehmen zu begeistern und eine hohe Identifikation der Beschäftigten mit ihrem Arbeitgeber zu schaffen.

Eine Teilnahme beim step4help fördert zudem nicht nur die Gesundheit der eigenen Mitarbeiter, sondern sensibilisiert für das Thema im Allgemeinen. Sind die Mitarbeiter*innen fit und gesund, profitiert auch der Betrieb langfristig davon. In vielen Betrieben gehen mehrere Teams an den Start, was zum einen den internen Zusammenhalt stärkt, indem gemeinsam Gutes getan wird. Der spielerisch entstehende Wettbewerb sorgt zudem für die anreizende Competition untereinander und weckt den Ehrgeiz, die meisten Schritte zu sammeln.

Mit Thomas Müller, Dirk Nowitzki, Franziska van Almsick und Felix Neureuther helfen hochkarätige Sportstars step4help als Botschafter. Wie bringen sie sich in den Charity-Lauf ein und wie kam es zur Zusammenarbeit?
Auf unsere step4help Botschafter sind wir besonders stolz! Wann kann man schon mal sagen, dass man gemeinsam mit einem dieser hochkarätigen vier Weltstars Spenden erlaufen hat? Alle Botschafter unterstützen uns tatkräftig in der Kommunikation vorab und rühren die Werbetrommel für den step4help.

Während der laufenden Projektphase im Juni animiert jeder Botschafter mit seiner individuellen Challenge, an der sich unsere Teilnehmer*innen messen und motivieren lassen können. Jedem unserer Botschafter ist das Thema Bewegung bei Kindern und Jugendlichen ein ganz persönliches Anliegen. Das sieht man auch an den eigenen Stiftungen von Felix Neureuther, Franzi van Almsick, Dirk Nowitzki und Thomas Müller, deren Bewegungs- und Integrationsprogramme durch den step4help gefördert werden.

Viele ukrainische Familien sind vor dem Krieg in ihrer Heimat nach Deutschland geflohen. Kann step4help auch ukrainischen Kindern in Deutschland unter die Arme greifen?
Der step4help wird sich dafür stark machen, die ukrainischen Flüchtlingskinder in Deutschland in diese Bewegungs- und Integrationsprogramme zu integrieren. So zeigen wir, dass wir als Veranstalter - und Felix Neureuther als Schirmherr von step4help im Besonderen - den Kindern zur Seite stehen und haben die Möglichkeit, ihre Traumatisierung zu lindern und ihnen ein bisschen Freude zu vermitteln. Wir werden alles daransetzen, dass sie sich in Deutschland heimisch fühlen. Bewegung bringt Freude, hilft vergessen und macht stark!

Neben Sport als Garant für Gesundheit und Fitness ist auch das Thema Nachhaltigkeit angesichts des Klimawandels dringlicher denn je. Unterstützen Sie auch in diesem Bereich Projekte?
Mit unserer Gesundheitsinitiative fit4future und ihren weiterführenden Projekten setzen wir uns seit Jahren für die Gesundheitsförderung von Kindern und jungen Erwachsenen in Deutschland im Alter von 3 bis 19 Jahren ein.

Wenn unser Planet aber keine Zukunft hat, dann haben auch gesunde und fitte Kinder keine Zukunft. Deshalb haben wir 2020 fit4future natur initiiert. Im Frühjahr 2020 starteten wir mit der Pflanzung von 6.000 Setzlingen im ersten fit4future-Wald in Niederbayern im Umfeld des Quellness- und Golfresorts Bad Griesbach.

Seit November 2020 läuft in Baden-Württemberg „Zukunft schenken mit Hitradio antenne 1“, eine gemeinsame Spendenaktion von Hitradio antenne 1, dem Ministerium für Ernährung, ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg und fit4future natur. Bereits über 120.000 Bäume konnten durch die überwältigende Spendenbereitschaft der Bürger*innen und Firmen in Baden-Württemberg bereits gepflanzt werden!

Und im Januar 2022 startete „Bäume pflanzen für Niedersachsen“ gemeinsam mit Antenne Niedersachsen und dem Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Auch hier sind die ersten Setzlinge bereits in der Erde. Spendenaktionen in weiteren Bundesländern sind bereits in Planung. Unser Ziel ist es, bis 2030 in allen 16 Bundesländern 1 Million Bäume zu pflanzen.

Artikel teilen
Autor:
Martin Jahns
Themen dieses Artikels


Kommentare