Autor:
Florian Larch

Von EU LCS zu LEC: Neuer Name, neues Logo und neue Teams

Start des League of Legends European Championship

Mit einem neuen Namen ist die LEC (League of Legends European Championship) gestartet. Der bisherige Name (EU LCS) und das Branding wurden aus mehreren Gründen geändert. So möchte sich die LEC fortan als engagierteste eSports-Liga der Welt positionieren und die Marke im eSport stärken.

Das MOBA League of Legends zählt zu den beliebtesten eSports-Titeln der Welt.

In der ersten LEC-Saison gibt es bereits ein paar Änderungen. Es wird eine Mischung aus alten und neuen Teams aus Europa gegeneinander antreten. Unter den zehn Teams sind Weltmeister, Rift-Rivals-Sieger und Split-Gewinner, sowie Rückkehrer und neue Teams, die erstmals in der Liga debütieren.

Teilnehmer LEC:

Zu den Favoriten zählt der Titelverteidiger Fnatic, die seit der ersten League of Legends-Weltmeisterschaft 2011 das Spiel dominieren sowie Team Vitality und Schalke 04, die in der Saison 2018 Platz zwei und drei belegten. Die Rückkehrer Origen und die legendäre deutsche eSport-Mannschaft SK Gaming zählen ebenso zum engeren Favoritenkreis. Unter allen Teams stellt Deutschland mit elf Spielern die meisten eSport-Profis gefolgt von Schweden mit neun.

Neuer Sponsor des Turniers ist der Automobilhersteller Kia Motors. Der Preispool des Turniers beträgt 200.000 Euro. Das Gewinner-Team erhält 80.000 Euro. Die übrigen 120.000 Euro werden auf die Plätze zwei bis sechs aufgeteilt.  Die Plätze fünf und sechs erhalten jeweils noch 10.000 Euro. Der Split endet im April.

Autor:
Florian Larch
Kommentare