Autor:
Constantin Duge

Beim eSport bringt Teamwork den Erfolg

eSport ist kein Sport für Einzelgänger

Es gilt das alte Klischee: Wer viel Online spielt der lebt zurückgezogen und kapselt sich gerne von der Außenwelt ab. Aber genau das Gegenteil ist der Fall: eSport ist kein Sport für Einzelgänger!

Beim eSport ist man nur gemeinsam stark und erfolgreich. 

In League of Legends, einem fünf gegen fünf Mehrspieler-Online-Battle-Arena-Spiel, strategisieren die Teammitglieder ständig. Sie kommunizieren durch Mikrofone und Chat, um den Nexus des Gegners oder die Heimatbasis zu zerstören. Ein Erfolg ist nur dann möglich, wenn die fünf Spieler eine gemeinsame Strategie verfolgen und diese auch umsetzen können.

Wie im traditionellen Sport wirkt sich die Teamchemie sowohl auf Wettkampf- als auch auf Gelegenheitsspiele aus. Gute Teamarbeit und Kommunikation sind entscheidend, damit die Spieler ihre Strategie umsetzen können.

Neben dem täglichen Training steht vor allem die Schule im Vordergrund. Die meisten Top-Spieler der Welt sind oftmals nicht volljährig. Deshalb wird auch gemeinsam im Team für die Schule gepaukt. Mit Hilfe von älteren Teammitgliedern und privaten Lehrern können so die jungen eSportler neben ihrem Beruf einen Schulabschluss absolvieren.

Die Spieler müssen mit ihren Teammitgliedern bestens vertraut sein, um einen solchen Grad an Zusammenhalt zu erreichen. Viele der professionellen eSportler leben in sogenannten Clubhäusern zusammen, um sich intensiv auf ihre Wettkämpfe vorzubereiten und ihre Strategien zu besprechen.

Autor:
Constantin Duge
Kommentare