Autor:
Martin Jahns

Skifahren in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich und Italien

Corona-Regeln in den Skigebieten: Was im Winter 2021/2022 gilt

Angesicht steigender Infektionszahlen haben zahlreiche Staaten und Regionen schärfere Corona-Maßnahmen beschlossen. Doch was bedeutet das für die Skigebiete in den Alpen? Welche Zugangsregeln gelten für Geimpfte, Genesene und Ungeimpfte und wo stehen die Skilifte ganz still? ISPO.com stellt in diesem stetig upgedateten Artikel die aktuellen Regelungen für Pisten, Seilbahnen und Hotels in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich zusammen.

Wir geben einen Überblick über die Corona-Regeln in den Alpen

Skifahren in Deutschland: Skigebiete wieder offen für alle

Seit dem 2. April gilt in Deutschland der sogenannte "Basisschutz". Seitdem gibt es für die deutschen Skigebiete keine Nachweispflicht mehr. Es können also alle Personen unabhängig von ihrem Impf- oder Genesenenstatus ohne Testnachweis die Skigebiete in Deutschland nutzen. Auch die generelle Maskenpflicht in Innenräumen, etwa in Seilbahnen oder Hotels, besteht nicht mehr. 

In Hotspot-Regionen sind je nach Bundesland Abweichungen möglich.

Komm in den ISPO Collaborators Club! Teste neue, innovative Produkte, nimm an exklusiven Events von Top-Marken und spannenden Startups teil und connecte dich mit anderen sportbegeisterten Mitgliedern. Die Unternehmen freuen sich auf die Zusammenarbeit mit euch!

Skifahren in Österreich: Wieder Maskenpflicht in Seilbahnen

Seit dem 5. März sind in Österreich fast alle Coronamaßnahmen aufgehoben. In Skigebieten, Hotels und Restaurants gilt seitdem keine Nachweispflicht mehr. Seit dem 24. März gilt jedoch bis vorläufig 16. April wieder eine Maskenpflicht in allen öffentlichen Innenräumen, also auch in Seilbahnen, Restaurants und Hotels.

Apres-Ski-Locations sind ohne Einschränkungen und Sperrstunde wieder offen.

Bei der Einreise nach Österreich gilt die 3G-Regelung. Kinder unter 12 Jahren sind bei Einreise mit einem Erwachsenen von der Testpflicht befreit.

Ab dem 3. März gilt Österreich nicht mehr als Hochrisikogebiet. Dann ist eine quarantänefreie Rückreise nach Deutschland auch für Ungeimpfte wieder möglich. Es gilt allerdings immer noch die 3G-Pflicht für die Wiedereinreise nach Deutschland für Personen ab 6 Jahren.

Skifahren in der Schweiz: Maskenpflicht auch in Seilbahnen abgeschafft

Zum Skifahren gilt in der Schweiz derzeit keine generelle Nachweispflicht. Auch Ungeimpfte können in den Schweizer Skigebieten auf die Piste.

Hotels und Restaurants sind ohne Nachweispflicht sowie ohne Maskenpflicht zugänglich. Auch in Seilbahnen und in öffentlichen Verkehrsmitteln gilt seit dem 1. April keine Maskenpflicht mehr.

Auch für die Einreise in die Schweiz gelten seit dem 17. Februar keinerlei Beschränkungen oder Nachweispflichten mehr.

Ab dem 3. März gilt die Schweiz nicht mehr als Hochrisikogebiet. Dann ist eine quarantänefreie Rückreise nach Deutschland auch für Ungeimpfte wieder möglich. Es gilt allerdings immer noch die 3G-Pflicht für die Wiedereinreise nach Deutschland für Personen ab 6 Jahren.

Skifahren in Frankreich: Keine Nachweispflicht mehr Skigebieten

Seit dem 14. März gilt in Frankreichs Skigebieten keine Nachweispflicht mehr. Sowohl am Lift als auch in Hotels oder Restaurants gibt es keine Zulassungsbeschränkungen mehr. 

In geschlossenen Seilkabinen, öffentlichen Verkehrsmitteln und Gesundheitseinrichtungen gilt eine Maskenpflicht (keine FFP2-Pflicht). In Innenräumen von Hotels oder Restaurants gilt keine Maskenpflicht mehr.

Bei der Einreise nach Frankreich ist ein 3G-Nachweis nötig (bei Testung entweder PCR- oder Antigen-Test). Kinder unter 12 Jahren benötigen keinen Test.

Seit dem 3. März gilt Frankreich nicht mehr als Hochrisikogebiet. Es ist eine quarantänefreie Rückreise nach Deutschland auch für Ungeimpfte wieder möglich. Es gilt allerdings immer noch die 3G-Pflicht für die Wiedereinreise nach Deutschland für Personen ab 6 Jahren.

Skifahren in Italien: Kein Hochrisikogebiet mehr

In Italiens Skigebieten ist kein 3G-Nachweis mehr nötig. Es gilt allerdings eine FFP2-Maskenpflicht für alle ab 6 Jahren. Zudem ist die Kapazität von Seilbahnen auf 80 Prozent reduziert.

In Hotels und Innenräumen gelten je nach Provinz unterschiedliche Zugangsregeln. Hier empfiehlt es sich, die Regelungen beim Hotel selbst zu überprüfen oder nachzufragen.

Für die Einreise nach Italien ist für geimpfte und genesene EU-Bürger seit dem 1. Februar kein zusätzlicher negativer Test mehr nötig. Ungeimpfte benötigen weiterhin einen negativen Test (maximal 48 Stunden alter Antigen- oder maximal 72 Stunden alter PCR-Test) und müssen sich zusätzlich - auch bei negativem Test - in eine fünftägige Quarantäne begeben.

Italien wird vom Auswärtigen Amt seit dem 28. Februar nicht mehr als Hochrisikogebiet eingestuft. Somit gilt bei der Einreise nach Deutschland aus Italien nur noch die 3G-Regel für Personen ab 6 Jahren. Ungeimpfte müssen sich nach einer Rückkehr aus Italien nicht mehr in Quarantäne begeben.

Artikel teilen
Autor:
Martin Jahns


Kommentare