Autor:
Eva Doll

Ursprünge von Markennamen, Teil 2: Arc‘teryx, Berghaus, Houdini, Kari Traa, Maloja, Vaude

Wie Houdini, Arc'teryx & Co. zu ihren Markennamen kamen

Was haben ein Urzeittier, ein Zauberer oder ein kleiner schweizerischer Ort mit Firmen der Sportbranche zu tun? Viel mehr, als man glaubt. In Teil 2 der Serie geht ISPO.com der Herkunft der Markennamen Arc‘teryx, Berghaus, Houdini, Kari Traa, Maloja und Vaude auf den Grund.

Gründerin Lotta Giornofelice und einer der ersten Houdini-Messestände.
Gründerin Lotta Giornofelice und einer der ersten Houdini-Messestände.

Houdini: Gefährliche Kletterpartie und Magie

Die schwedische Bekleidermarke Houdini mit Hauptsitz in Stockholm verdankt ihren Namen einem Bergerlebnis der Gründerin Lotta Giornofelice Ende der 80er Jahre: Lotta war zu der Zeit als Kletter- und Freeriding-Lehrerin weltweit unterwegs. Bei einer Kletterpartie in Chamonix kam Lottas Crew in eine gefährliche Lage. Jemand rief: „Houdini, beschütze mich“, um die Kraft des bekannten Magiers und Befreiungskünstlers herbeizurufen. Das Gesagte wurde ein Klassiker und gab auch Lottas Bekleidungsmarke ihren Namen.

Ursprung der Markengründung 1993: Lotta vermisste Bekleidung für Aktivitäten wie Klettern oder Skitouren. Heute ist Houdini eine gewachsene Marke unter der Leitung von Eva Karlsson, besonders bekannt: Das Power Houdi.

Houdini finden Sie auf der ISPO Munich 2020 in Halle A2, Stand 308.

Arc’teryx: Ein Urvogel als Namensgeber

Arc’teryx ist benannt nach dem ersten urzeitlichen Reptil, das Federn zum Fliegen entwickelte: dem Archaeopteryx Lithographica. Die kanadische Firma mit Sitz in North Vancouver startete 1989 ursprünglich als Klettergurthersteller unter dem Namen „Rock Solid“. 1998 benannten die Gründer Dave Lane und Jeremy Guard die Marke in Arc’teryx um. Der Name reflektiert für sie den Ansatz ihres Antriebs besser: Innovation produzieren.

Der Vapor Harness war das erste bahnbrechende Arc’teryx-Produkt – damals der erste dreidimensional geformte Klettergurt. Heute ist Arc’teryx bekannt für innovativen Ideen und Technologien, die sie in ihren cleanen Outdoor-Produkten, Funktionsbekleidung und Accessoires umsetzen. Arc‘teryx ist Teil von Amer Sports, das wiederum zu Anta Sports gehört.

Arc'teryx finden Sie auf der ISPO Munich 2020 in Halle A3, Stand 306.

Der Urvogel Archaeopteryx findet sich im Logo von Arc‘teryx.
Der Urvogel Archaeopteryx findet sich im Logo von Arc‘teryx.

Kari Traa: Von der Goldmedaille zur eigenen Frauenmarke

Kari Traa trägt den Namen der Gründern Kari Traa – Weltklasse Freestyle-Skifahrerin und Olympiasiegerin. Die Norwegerin gründete 2002 die Sportbekleidungsmarke, weil sie keine Produkte in der Sportwelt fand, die speziell für die Bedürfnisse von Frauen gemacht waren. Sie nahm die Sache selbst in die Hand – buchstäblich: denn sie strickte Mützen, passte ihre Ausrüstung an und gab ihnen Farbe und Einzigartigkeit.

Ihre Designs wurden rasch bekannter und so kam der Entschluss, das Hobby zur Firma Kari Traa zu machen. Kurz darauf designte sie inspiriert durch die traditionellen Wandmuster ihrer Heimat ihr erstes Baselayer-Muster. Heute ist Kari Traa nach eigenen Angaben das schnellstwachsende Frauenlabel Europas.

Kari Traa finden Sie auf der ISPO Munich 2020 in Halle B4, Stand 302.

Kari Traa ist heute erfolgreiche Unternehmerin.
Kari Traa ist heute erfolgreiche Unternehmerin.

Vaude: Ein Spitzname wird zum Firmennamen

Vaude – sprich fau`de – setzt sich aus den Initialien des Firmengründers Albrecht von Dewitz zusammen. Vaude ist auch von Dewitz' Jugendspitzname, unter dem er 1974 seine Marke gründete – mit purer Begeisterung für den Bergsport. Er startete mit dem Vertrieb von Bergsportausrüstung und der eigenen Produktion von Rucksäcken.

Schritt für Schritt wurde das Portfolio um Zelte, Schlafsäcke, Bekleidung, Radtaschen und Schuhe erweitert. Seit 2009 wird das zu 100 Prozent in Familienbesitz befindliche Outdoor-Unternehmen mit Sitz in Tettnang von seiner Tochter Antje von Dewitz geführt. Besonders liegt Vaude eine konsequent auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Unternehmensstrategie mit hohen ökologischen und sozialen Standards am Herzen.

Vaude finden Sie auf der ISPO Munich 2020 in Halle A1, Stand 406.

Maloja – ein Lebensgefühl

Maloja – ist benannt nach der beschaulichen Bergregion Maloja im Engadin. Dort war Peter Räuber mit guten Freunde zum „Powdern“ unterwegs. Ihr Ziel: weg vom Massentourismus und das für sie noch unbekannte schweizerische Maloja ausprobieren – sie erlebten eine unvergessene Zeit. Frei und echt, bei bestem Schnee und faszinierender Natur. Die Erinnerung an diese Momente blieb für sie einzigartig. Maloja wurde ihr geflügeltes Wort und beschreibt dieses Lebensgefühl: unabhängig von Raum, Jahreszeit oder Alter. Alles was besonders war, war „maloja“. 

Als Peter Räuber und Klaus Haas 2004 gemeinsam eine Sportmarke gründeten, war klar, welchen Namen sie tragen und welches Gefühl sie widerspiegeln sollte. Schon mit der 2. Kollektion gewannen Maloja den ISPO Brandnew Award und entwickelte sich stetig weiter. Heute ist die Chiemgauer Sport- und Streetwear-Marke fest in der Branche verankert.

Maloja finden Sie auf der ISPO Munich 2020 in Halle A2, Stand 402.

Für Klaus Haas und Peter Räuber wird ein gemeinsamer Ausflug zum Startschuss von Maloja.
Klaus Haas und Peter Räuber wollen mit Maloja ihren eigenen authentischen Weg gehen

Berghaus: Eine englische Marke mit deutschem Namen

Berghaus – ist die grobe deutsche Übersetzung des Outdoor-Shop-Namens „LD Mountain Center“, der 1966 im Nordosten von England eröffnete. Die Eigentümer Peter Lockey und Gordon Davison vertrieben auch Outdoorprodukte aus anderen europäischen Landesteilen. Dieser Teil ihres Business suchte noch einen Namen. Da damals viele der besten Outdoor-Artikel aus Deutschland und Österreich kamen, übersetzten sie für den Vertriebszweig pragmatisch und sehr frei ihren Shop-Namen ins Deutsche: Berghaus – das sollte zusätzliche Glaubwürdigkeit verleihen.

Ab 1972 produzierten die zwei Outdoor-Enthusiasten eigene Ausrüstung mit dem Namen Berghaus. Erstes Berghausprodukt: ein leichtgewichtiges Zelt. 1974 stärkte Berghaus mit der Einführung des großvolumigen, innovativen Rucksack Cyclops weiter ihre Reputation am Markt. Seit 1993 gehört der Outdoor-Ausrüster Berghaus zu Pentland.

Das LD Mountain Center in Newcastles Dean Street, Geburtsort von Berghaus.
Das LD Mountain Center in Newcastles Dean Street, Geburtsort von Berghaus.
Autor:
Eva Doll
Kommentare




Sportbusiness
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Sportbusiness lesen Sie hier.