Autor:

Outdoor und Fitness wachsen weiter

Garmin erzielt erneut Rekordumsatz im zweiten Quartal 2019

Das Outdoor-Technologieunternehmen Garmin hat gute Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt. Die Segmente Outdoor und Fitness boomen weiter. Im zweiten Halbjahr ruht die Hoffnung auf den neuen GPS-Laufuhren.

Auch dank des Outdoor- und Fitness-Segments verzeichnet Garmin gute Zahlen im zweiten Quartal 2019.
Auch dank des Outdoor- und Fitness-Segments verzeichnet Garmin gute Zahlen im zweiten Quartal 2019.

Die Outdoor- und Navigationsmarke Garmin hat ihre Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2019 vorgestellt. Mit 955 Millionen US-Dollar Gesamtumsatz legte das Unternehmen im Vergleich zum Vorjahresquartal eine Steigerung von 7 Prozent hin. Vor allem die Bereiche Fitness und Outdoor sowie Aviation und Marine trugen mit zusammen 12 Prozent Wachstum zu den guten Ergebnissen bei.

Die Bruttomarge stieg von 58,5 Prozent im Vorjahresquartal auf 60,3 Prozent an, die operative Marge steigerte sich auf 26,8 Prozent (Q2 2018: 24,3 Prozent). Der operative Ertrag ist im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt 2018 mit 256 Millionen US-Dollar um 18 Prozent höher.

Neue Forerunner-Kollektion im zweiten Halbjahr

„Wieder einmal können wir Rekordumsätze und -gewinne vermelden, wobei drei unserer fünf Segmente starke zweistellige Umsatzwachstumsraten erzielten", sagt Cliff Pemble, Präsident und CEO von Garmin. "Wir sind mit den bisherigen Ergebnissen sehr zufrieden und können dadurch zuversichtlich ins zweite Halbjahr starten. Aus diesem Grund korrigieren wir die Umsatz- und EPS-Prognose für 2019 nach oben."

Garmin erhöht seine Schätzung für den Jahresgesamtumsatz 2019 von 3,5 Milliarden auf 3,6 Milliarden US-Dollar. Im zweiten Halbjahr setzt Garmin zudem Hoffnungen auf die Einführung der überarbeiteten GPS-Laufuhren der Forerunner-Produktlinie sowie neue marine Produkte.

Autor:
Kommentare


Themen dieses Artikels


Sportbusiness
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Sportbusiness lesen Sie hier.