Autor:
Eva Doll

Quiksilver, Roxy, Billabong, Element, Von Zipper und DC kehren zurück

Boardriders: Deshalb kehrt die weltgrößte Actionsport-Marke zur ISPO Munich zurück

Das weltweit größte Actionsports-Unternehmen ist an Bord der ISPO Munich: Boardriders stellt mit den Marken Quiksilver, Roxy, Billabong, Element, Von Zipper und DC aus. Garry Wall, Global GM von Quiksilver spricht mit ISPO.com darüber, was Boardriders Inc. ausmacht und was ausschlaggebend für die Rückkehr zur ISPO Munich war.

Unter anderem mit seiner Marke Quiksilver ist Boardriders zurück auf der ISPO Munich 2020.
Unter anderem mit seiner Marke Quiksilver ist Boardriders zurück auf der ISPO Munich 2020.

1969 in Australien von einer Gruppe Surf-Enthusiasten gegründet, ist Quiksilver heute eine global agierende Marke unter dem Dach des amerikanischen Konzerns Boardriders. Inzwischen deckt Quiksilver mit seinen Produkten die gesamte Bandbreite der Sportswear, Accessoires und Boardsports-Ausrüstung ab.

Garry Wall, Global General Manager von Quiksilver, ist bereits seit 1993 in verschiedensten wichtigen Rollen für die Marke tätig. Seine enge Verbundenheit zu Actionsports reicht bis in seine Jugend zurück: Damals surfte er auf Wettkampf-Niveau und fuhr später als professioneller Snowboarder im Weltcup mit.

Im Interview mit ISPO.com spricht der Quiksilver-Global-Chef über die Firma und ihren Markenfokus, die Bedeutung der Olympischen Spiele 2020 für Quiksilver, Nachhaltigkeitsperspektiven und die Rückkehr zur ISPO Munich.

Be creative. Boardriders erfindet sich als Unternehmen immer wieder neu. Erdahren Sie auf der ISPO Munich 2020 alles über die neuesten Actionsport-Trends und besuchen Sie Boardriders in Halle A4, Stand 402.

ISPO.com: Wenn Sie ihre Marke mit drei Worten beschreiben sollten: welche wären das – und warum?
Garry Wall: Quiksilvers drei Schlüsselwerte sind Spaß, Innovation und Rücksichtnahme. Das beschreibt für mich Quiksilver als Marke am besten. Alles, was wir als Unternehmen tun, passt zu diesen Werten - das spiegelt sich auch in dieser Saison wieder.

Wo wird sich das in den Produkten für die kommende Saison besonders zeigen?
Nachhaltigkeit wird als ein Kernthema zunehmend in all unseren Produktlinien sichtbar sein, insbesondere in den Bereichen Outerwear, Boardshorts und im neuen Outdoor-Sortiment für 2020. Wir sind langfristige Partner von REPREVE - recycelten und rückverfolgbaren Garnen. Aktuell sind wir kurz davor die Zahl von einer Viertel Milliarde Flaschen, die im Rahmen des Programms recycelt wurden, zu überschreiten. Wir wissen: Die ökologischen Herausforderungen sind groß, deshalb arbeiten wir an vielen Stellen, um einen sichtbaren Unterschied zu schaffen und setzen als Unternehmen auf eine langfristige Nachhaltigkeitsstrategie.

Uns ist vollkommen klar, dass dieses Thema Verbraucher zunehmend beunruhigt. Darum versuchen wir durch unserer „Recycled for Radness"-Kampagne, dieser ernsten Aufgabe mit Spaß und Engagement zu begegnen. Vieles von dem, was die Medien über unsere Umwelt berichten, klingt negativ. Wir glauben, wir können den Klimawandel positiv beeinflussen: wir wollen sowohl hinsichtlich unseres Handelns eine positive Rolle spielen als auch dabei, wie wir Kunden in dieses Thema mit einbeziehen.

Drei Beispiele: An der Spitze steht für uns im Bereich Innovation unsere Highline Pro Oberbekleidung. Entwickelt für die schwierigsten Bedingungen der Welt. Mit dieser wollen wir uns gezielt an der  Spitze der Innovationsbewegung positionieren.

Diese Saison launchen wir zudem ein durch Kundenwünsche getriebenes Outdoor-Sortiment, als Erweiterung unserer bestehenden Bekleidungskollektion. Die Kollektion trägt die einzigartige Quiksilver-Handschrift, genauso fokussiert sie aber wichtige technische Elemente, um sie hochfunktionell zu machen.

Abschließend haben wir unsere Capsule-Kollektion : eine Mischung aus 90er Jahre Streetwear und Quiksilver DNA, gemacht für das Leben auf und abseits der Berge.

Garry Wall, heute Global GM Quiksilver, war einer der ersten gesponserten Snow-Athleten der Marke.
Garry Wall, heute Global GM Quiksilver, war einer der ersten gesponserten Snow-Athleten der Marke.

„Klassisch ist das letzte, was wir sein wollen“

Es kursieren Gerüchte, dass Quiksilver sich nicht mehr als klassische Boardsports-Marke definiert. Wie positioniert sich die Marke aktuell?
Ah, ein Gerücht muss man lieben! Wir wollten schon immer Leben durch unermüdliche Abenteuer verändern. Das geht über die ausschließliche Konzentration auf traditionellen Actionsport hinaus. Boardriding ist der Kern von allem, was wir tun. Aber wir spüren auch, dass wir eine Rolle innerhalb des Jugendkultur-Lifestyles spielen sollten. Wir wollen dazu unseren Beitrag durch Kunst und Performance leisten.

Kunst und Performance passen zum Herzen der Marke, deshalb haben wir ein Aufnahmestudio in unserem Headquarter: Dort beschäftigen wir uns mit Musikkultur. Zudem haben wir vor Kurzem einen „kreativen Raum“ am Fuße der Pyrenäen eröffnet; nutzbar für alle kreativen, individuellen Köpfe.

Als Marke ist das Letzte, was wir sein wollen, „klassisch“, für Quiksilver gilt schon immer: Sei innovativ oder stirb!

Quiksilver-Pläne für Olympia 2020

Welche Rolle spielen die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio für Ihre Marke?
Tokio 2020 wird den Sport weltweit für neue Märkte und Verbraucher öffnen, und wir sind gespannt, was während der Spiele passiert. Wir sind kein Sponsor, aber eine Reihe von Quiksilver-Athleten sind bereits qualifiziert und wir haben exklusive Partnerschaften mit Japan und einigen weiteren Ländern, die in Kürze bekannt gegeben werden.

Traditionell spielen die Wetterbedingungen eine große Rolle für den Erfolg von Surf-Events: Lasst uns hoffen, dass Mutter Natur für Tokio 2020 liefert.

Wir haben Japan als Inspiration für Projekte wie den Highline Pro Neoprenanzug genommen. Unsere Vision für diesen innovativen Anzug war es, einen sehr leichten und flexiblen 1mm-Neoprenanzug zu kreieren, der mit der Wärme eines traditionellen 3mm-Anzuges mithalten kann. Wir haben zwei Jahre für diesen Anzug geforscht und entwickelt und dabei die Handwerkskunst und Qualität der besten Wetsuit-Hersteller Japans zusammengebracht: unter Verwendung des besten handgefertigten japanischen Neoprens. Alle der innovativen Anzüge werden in einer kleinen japanischen Fabrik von Hand gefertigt.

Zudem launchen wir auch eine Capsule-Kollektion in Zusammenarbeit mit dem renommierten japanischen Designer Mr. Tokolo, der auch die Logos der Olympischen Spiele 2020 entworfen hat. Die gesamte Kollektion spielt auf Quiksilvers Erbe an und feiert die Verbindung zwischen den Bergen, Wellen und Persönlichkeiten der Boardrider-Kultur.

Quiksilver setzt auf Partnerschaften mit den besten Athleten und größten Events des Boardsports.
Quiksilver setzt auf Partnerschaften mit den besten Athleten und größten Events des Boardsports.

Der Sport- und Fashionmarkt ist groß und unterliegt stetigem Wandel. In welchem Bereich sehen Sie für Ihre Marke aktuell die größten Herausforderungen?
Mehr denn je müssen wir ein anpassungsfähigeres Business aufbauen, denn die einzige Konstante scheint der Wandel zu sein. Wir implementieren immer flexiblere Prozesse, um näher beim Verbraucher zu sein und schnell reagieren zu können. Als Teil der erweiterten Boardriders-Gruppe hat Quiksilver jetzt Zugang zu Weltklasse-Geschäftsplattformen, um unsere neuen Ideen und Initiativen zu unterstützen.

Es ist keine Überraschung, dass Nachhaltigkeit weit an der Spitze aller von uns durchgeführten Verbraucherstudien steht. Quiksilver ist seit über 20 Jahren aktiv in diesen Bereich involviert. Das reicht zurück bis auf das „Quiksilver Crossing“-Boot, das Daten für das Riffkontrollprogramm der Vereinten Nationen sammelte. Quiksilvers Heimat ist die bedrohte Natur der Berge und Ozeane. Deshalb versuchen wir, aktiv beides für zukünftige Generationen zu erhalten. 

Über Quiksilvers Marken-Nachhaltigkeitsstrategie hinaus hat die Boardriders-Gruppe jetzt eine Nachhaltigkeitsabteilung eingerichtet, die über das gesamte Markenportfolio hinweg an Kooperations-Initiativen wie dem CO2-Ausstoß der Gruppe und mehr arbeiten wird.

Was sind die Hauptgründe für Sie, wieder als Aussteller an der ISPO Munich 2020 teilzunehmen?
Wir wollen unsere Verbindung mit der europäischen Snow- und Outdoor-Community aufbauen. Da passt die ISPO Munich perfekt. Es ist schon ein paar Jahre her, dass wir als Aussteller dabei waren. Jetzt waren sich alle Marken der Boardriders Group einig, dass es an der Zeit ist, zurück zu kehren, um wieder aktiv mit unseren wichtigsten Partnern zu interagieren.

Wir fokussieren uns zur Messe auf den Dialog, damit wir die Bedürfnisse unserer Kunden und Verbraucher besser verstehen, und sie ein besseres Verständnis für uns im Jahr 2020 und darüber hinaus haben: Raus aus dem Bürof für Innovationen und wieder rein für die Umsetzung.

Autor:
Eva Doll
Kommentare


Themen dieses Artikels


Sportbusiness
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Sportbusiness lesen Sie hier.