Andreas-Ohlberger
Autor:
Andreas Ohlberger

Mit dem Rad auf der Panamericana von Alaska bis nach Feuerland

Radu Paltineanu ist „Europas Abenteurer des Jahres 2018“

Drei Jahre unterwegs. Tausende Kilometer entfernt von Zuhause, ganz auf sich allein gestellt. 2018 beendete Radu Paltineanu das größte Abenteuer seines Lebens. Er fuhr die längste Straße der Welt, die Panamericana von Alaska bis nach Feuerland - mit dem Fahrrad! 

Auf der OutDoor by ISPO wurde Radu Paltineanu als „Europas Abenteurer des Jahres 2018“ ausgezeichnet.
Auf der OutDoor by ISPO wurde Radu Paltineanu als „Europas Abenteurer des Jahres 2018“ ausgezeichnet.

Als erster Rumäne absolvierte Radu Paltineanu die Tour, die ihn über insgesamt 34.554 km von Alaska nach Feuerland führte. Drei Jahre, zwei Monate und 18 Tage dauerte dieses Abenteuer auf der Panamericana, der längsten Straße der Welt. 

Ursprünglich hatte er für die Tour lediglich neun Monate veranschlagt. Auf seinem Weg passierte er mehr als ein Dutzend Staatsgrenzen, bewältigte mehrere tausend Höhenmeter und querte nahezu alle Klimazonen der Erde, ehe er am 22. Oktober 2018 endlich das Ziel Ushuaia auf der Insel Feuerland erreichte.

Von Alaska nach Patagonien auf dem Bike

Der selbsternannte Ciclotrotter Paltineanu war zuvor bereits alleine Langstrecken-Touren in Osteuropa, Skandinavien und Zentralasien gefahren. Alles kein Vergleich zur Panamericana. So vieles hätte schiefgehen können. Doch Radu Paltineanu hat sein ganz persönliches Abenteuer mit seinem unbändigen Optimismus gemeistert. Am Ende zahlte sich seine Beharrlichkeit aus. 

Auf der OutDoor by ISPO als „Abenteurer des Jahres“ ausgezeichnet

Für diesen beispiellosen Trip erhielt Radu Paltineanu heute auf der OutDoor by ISPO die Auszeichnung als Abenteurer des Jahres. Paltineanu war persönlich nach München gekommen und nahm den Preis im Adventure Tourism & Travel Hub in Halle B6 von Matthias Aßmann, Owner Mandel/Adventure Academy entgegen. 

Gefragt, welches Abenteuer er als nächstes vorhabe, hatte der frisch gekürte Preisträger keine Antwort parat. Aber möglicherweise werde er als nächstes Grönland auf Skiern durchqueren. Wenn’s weiter nichts ist.

Andreas-Ohlberger
Autor:
Andreas Ohlberger
Kommentare


Themen dieses Artikels