Autor:
Constantin Duge

Um im eSport mitreden zu können, muss die Sprache der Gamer verstanden werden

Die wichtigsten Begriffe und Abkürzungen im eSport

Genau wie im realen Sport, gibt es in seinem virtuellen Ableger eine ganze Menge eigener Begriffe, die den Laien staunend und vor allem fragend zurücklassen. Dabei muss unterschieden werden in allgemeine Begriffe, die spieleübergreifend gelten, und solche, die eine spezielle Bedeutung für einzelne Games besitzen. Gerade bei großen League of Legends oder Counter-Strike: Global Offensive Turnieren, die von Castern moderiert werden, ist es schwer ohne die nötigen Fachbegriffe und Abkürzungen dem Spiel zu folgen.

Immer mehr Unternehmen des Sport-Business strömen in den eSports-Markt.

Damit Sie in Zukunft wissen, worüber bei einer Live-Übertragung gesprochen wird, finden Sie hier eine Übersicht über die gebräuchlichsten Ausdrücke im eSport.


Allgemeine Ausdrücke und Abkürzungen:

A

ADR

Abkürzung für „average damage per round“, bezieht sich auf den durchschnittlichen Schaden, den ein Gamer pro Spielrunde anrichtet

Aimbot

Illegale Software, die vor allem bei Shootern eingesetzt wird und den Spieler beim Anvisieren unterstützt, oder es ihm komplett abnimmt

All In

Bezeichnet – ähnlich dem Poker – die Taktik, seine(n) Gegner mit allem, was einem zur Verfügung steht zu überrennen.

apm

Bedeutet „actions per Minute“ und meint die Anzahl der Eingabe-Aktionen pro Minute, die ein Spieler während einer Partie mit Hilfe von Maus und Tastatur beziehungsweise eines Gamepads schafft

Area of Effect

Bereich in dem sogenannte Flächenzauber oder -angriffe wirken - wird auch AE abgekürzt

Assist

Hilfestellung, die ein weiterer Spieler bei dem Abschuss eines Gegners leistet

Autoaim

siehe Aimbot

B

bm

Kürzel für „bad manners“ – kennzeichnet das unsportliche Verhalten eines Gamers

Boon

Rückwärtsgeschrieben für „Noob“, respektlose Bezeichnung für einen Anfänger

Buff

Steigerung bestimmter Charaktereigenschaften beispielsweise durch den Zauberspruch eines Mitspielers. Gilt meist nur kurzzeitig und erhöht die Schutzeigenschaften, den austeilbaren Schaden oder die kritischen Hitpoints

bunny-hopper

Ein Spieler, der sich fast ausschließlich springend wie ein Hase fortbewegt und dadurch schwerer zu treffen ist. Diese Technik wird häufig in Battle Royal-Games wie Fortnite oder PUBG angewandt

C

Camper

Gamer in Ego-Shootern, der in der Regel eine taktisch günstige Position auf einer Karte oder Map einnimmt und dort wartet, bis er Gegner ausschalten kann

Caster

eSport Kommentator

Cheater

Gamer, der sich beispielsweise durch einen „aimbot“ einen Vorteil gegenüber allen anderen Spielern verschafft

Clan

Mannschaft oder Team im eSports

clutch

Situation in Ego-Shootern, in der der letzte Spieler eines Teams noch mehreren Gegnern gegenübersteht und diese besiegt

creepen

Das Vernichten neutraler Einheiten in einem Multiplayer Online Battle Arena-Spiel (MOBA), damit der eigene Charakter selbst um ein oder mehrere Level aufsteigt

CTF

Spielmodus „Capture the Flag“ in Ego-Shootern

D

Damagedealer

Charakter, der oft in Verbindung mit anderen Spielfiguren hohe Schäden austeilt, selbst aber nur wenig einstecken kann. Wird auch „dd“ genannt

Deathmatch

Bekannte Multiplayer-Variante bei Ego-Shootern, in der die Spieler nach einem virtuellen Tod nicht dauerhaft ausscheiden, sondern auf einem anderen Punkt der Karte wiederbelebt werden. Jeder Abschuss gibt dabei Punkte – Gewinner ist das Team mit der höchsten Punktzahl

debuff

Gegenstück zu „buff“ – verringert die Charaktereigenschaften eines Gegners oder eines Teams beispielsweise durch einen Zauberspruch

Default Win

Sieg durch nicht Antreten des gegnerischen Teams. Wird auch „defwin“ abgekürzt

disconnect

Das unbeabsichtigte Trennen der Internet- oder Netzwerkverbindung während einer Partie. Dabei wird der Gamer aus dem laufenden Spiel entfernt. Wird auch als „disco“ bezeichnet

dps

damage per second“ maximaler Schaden den ein Charakter pro Sekunde verursachen kann

Drop

Ein Spieler lässt eine Waffe oder einen Gegenstand für einen Mitspieler fallen, um diesen so zu unterstützen. Wird auch „droppen“ genannt

Dropshot

Das Schießen aus der Hocke oder im Liegen in einem Ego-Shooter

E

Early Game

Frühe Spielphase in einem Echtzeitstrategie-Spiel wie beispielsweise StarCraft. Während dieser Zeit errichten die gegnerischen Parteien Ihre Basen und starten die Produktion ihrer Rohstoffe sowie erster militärischer Einheiten. Nennt sich auch kurz „Early

Ep

Erfahrungs- oder Experience Punkte. Wird auch „exp“ oder „xp“ abgekürzt

Equip

Die Ausrüstung in den verschiedenen eSports-Titeln

F

Ff

Abkürzung für „forfeit“ und damit Aufgabe eines Teams. Wird überwiegend in Strategiespielen angewendet, da hier der Befehl „ff“ zur Aufgabe führt

flamen

Das unsportliche und zum Teil widerwärtige Heruntermachen eines gegnerischen Spielers

flawless victory

Makelloser Sieg in einer eSports Partie zum Bespiel ohne den Tod eines Teammitglieds bei CS:GO

Frag

Ausschalten eines feindlichen Spielers

Freeze

Einfrieren des Bildes während eines Spiels oder Übertragung

G

gg

good game“ oder gut gespielt – Lob des Mitspielers oder Gegners

Ghosting

Das gegenseitige Preisgeben der Positionen der eigenen Teamkollegen an einen an Mitspieler im anderen Team

gj

good job“ oder gute Arbeit – Anerkennung für einen Spielzug etc. Eine ähnliche Bedeutung hat auch „gw“ – „good work

gl

good luck“ oder „viel Glück“

gratz

Abkürzung für „congratulations“ und ebenfalls anerkennende Worte eines Mitspielers oder Gegners, der zum Erfolg gratuliert. Wird auch manchmal „gz“ abgekürzt

H

Headglitch

Der Moment, indem der Kopf in einem Ego- oder Taktik-Shooter über einer Kante zu sehen ist

Headshot

Der Kopschuss in einem Ego-Shooter. Wird auch „headie“ oder „header“ genannt

heal

Optionen eines Spielers sich durch Gegenstände oder Spielsituationen zu heilen

hf

Abkürzung für „have fun“ oder im Deutschen „viel Spaß

Hitbox

Die Trefferfläche eines Gegners in einem Ego-Shooter oder Beat’em up-Spiels wie Tekken oder Virtual Fighter

HP

Abkürzung von „Hit Points“ oder „Health Points“, die Punkte die ein  Charakter einstecken kann, bevor er stirbt



I

IGL

In-Game-Leader“ also der Spieler, der während der Partie die Taktik vorgibt

Inc

Die englische Abkürzung für „incoming“ - Signal an die Mitspieler, dass sich das gegnerische Team der eigenen Basis nähert

inv

Kurzform für „inventory“ – das Spielinventar, in dem der Spieler seine Gegenstände ablegt

invade

Steht für den Versuch eines Teams unentdeckt in feindliches Territorium einzudringen und sich dort zu bewegen

K

Kill/Ratio

Das Verhältnis zwischen den Kills und dem eigenen Tod eines Spielers in einem Ego-Shooter – auch „kill death ratio“ oder „k/d“ ratio

Krit

Bezeichnet einen „Kritischen Treffen“ unter anderem in einem MOBA. Also einen Angriff, der einen weitaus höheren Schaden als normal verursacht. Wird auch „kriten“ oder „kritten“ genannt

L

leveln

Die Verbesserung oder der Stufenaufstieg eines Charakters in einem MOBA

Lowlife

Ein Spieler, der nur noch geringe Lebenskraft besitzt

Lucker

Abschätzige Bezeichnung eines Gamers, der viel Glück hatte

lv/lvl

Abkürzung für „Level

lvlup!

Kurzform für „Level up“. Damit weist ein Gamer seine Teamkollegen darauf hin, dass er eine Stufe aufgestiegen ist

M

Map

Bezeichnet eine Karte, also das Kampfgebiet, in dem sich die Teams begegnen

messern

Steht für das Ausschalten eines gegnerischen Spielers in einem Ego-Shooter mit Hilfe eines Messers

Mod

Eine Abkürzung für Modifikation

N

n1

Kurzform für „nice“ oder „nice one“ – Anerkennende Bemerkung für einen guten Spielzug oder Abschuss

Newbie

Freundliche Bezeichnung für einen Game-Neuling

Noob

Gegenteil von „Newbie“ – die abwertende Bezeichnung für einen Neuling

NPC/NPCs

Non Player Character(s)“ sind Spielcharaktere, die von der KI und nicht von einem menschlichen Spieler gesteuert werden

ns

Die Kurzform von „nice shot“

O

oom

Kurzform für das englische „out of mana“. Ein Spieler weist seine Teamkollegen darauf hin, dass er über kein Mana mehr verfügt und so keine Zaubersprüche mehr ausführen kann

overpowered

Einheiten oder Ausrüstungsgegenstände, die eine größere Stärke als normal aufweisen. Alternative auch als „op“ oder „ovp“ bezeichnet

own

Dient zur Bezeichnung eines Teams, das deutlich besser ist als sein Gegner. Findet sich auch als „owned“ oder „ownage

P

pG

Abkürzung für einen Professionellen Gamer. Wird alternativ auch „pro“ genannt

Q

quitter

Kennzeichnet einen Spieler, der bewusst oder unbewusst aus einem laufenden Spiel aussteigt

R

rage quit

Gamer der eine laufende Partie verlässt, weil er der Meinung ist, eine Partie unverdient zu verlieren. Alternativ gibt es auch die Bezeichnung „rage plug

respawn

Die Wiederauferstehung eines bereits getöteten Spielers. Dies kann sowohl an einem wählbaren Punkt auf einer Karte geschehen, wie auch an einem zufälligen Ort möglich sein

Real Life

Das wahre Leben außerhalb der virtuellen Welt

RR

Englische Abkürzung von „round restart“. Damit wird der Beginn einer neuen Spielrunde vor allem bei Taktik-Shootern angekündigt

RTS

Abkürzung von „Real-Time-Strategy“ also Echtzeitstrategiespielen wie StarCraft

rushen

Bezeichnet die Taktik eines Teams seine Gegner mit aller Kraft zu überrollen – diese Strategie wird auch „Rush“ genannt


eSports
Sicher ist, dass im neuen Jahr noch mehr Events und Wettkämpfe im eSport veranstaltet werden als im Jahr 2018. Wir bieten euch einen Überblick über die wichtigsten Termine im Jahr 2019.

S

scopen

Der Einsatz des Scharfschützengewehrs in einem Ego-Shooter – in der Kurzform auch „Scope“ genannt

scouten

Das Herausfinden der feindlichen Taktik und Stärke, indem eigene schwache Einheiten geopfert werden. Im Idealfall wird die eigene Strategie diesen Informationen angepasst. Wir alternativ auch als „scouting“ bezeichnet

snipern

siehe „scopen“. Eine andere Kurzform ist „Sniper“

Stats

Die Punktstatistik eines Gamers

Strafe

Bezeichnet in einem Ego-Shooter die Seitwärtsbewegung. In Kombinationen mit einem Sprung auch „Strafejump“ genannt

stunnen

Das Ausschalten oder Betäuben einer Einheit oder eines Charakters

T

TD

Die Abkürzung für den Spielmodus „Team Deathmatch“ – eine andere Kurzform ist auch „TDM

Trade

Das gleichzeitige erzeugen von Schaden zwischen zwei Spielern in einem MOBA

Train

Die simple Kurzform von „Training“

W

Wallfrag

Das Ausschalten eines Gegners in einem Shooter mittels eines Schusses durch die Wand – ohne den Feind vorher gesehen zu haben. Wird auch als „Wallkill“ oder „Wallbang“ bezeichnet

Wallhack

Illegaler Cheat in Ego-Shootern, der es dem Spieler erlaubt durch geschlossene Wände zu schauen

 

Die Abkürzungen sind durch die schnelle Kommunikation mit Chat-Fenster entstanden.

Die meisten der oben genannten Begriffe sind aus den Top eSports-Games wie z.B. League of Legends, Dota 2, StarCraft oder Counter-Strike: Global Offensive. In der sehr schnell wachsenden Welt des eSports kommen vor allem durch neue Games immer wieder neue Begriffe und Abkürzungen hinzu.

Autor:
Constantin Duge
Kommentare