Autor:
Martin Jahns

Real Madrid, FC Barcelona, FC Bayern & Co. in den Social Media

Top 10: Europas populärste Fußballklubs auf Instagram, Facebook, Twitter und TikTok

Vor dem Start in die Champions League nimmt ISPO.com die Social-Media-Zahlen der europäischen Topklubs unter die Lupe. Spanier dominieren, der FC Bayern München verliert trotz des Triples Positionen. Während die Teams kaum noch neue Facebook-Fans anwerben, gewinnt TikTok weiter an Bedeutung.

Neymars Klub Paris Saint-Germain gehört zu den populärsten in den sozialen Medien.

Die Europapokalsaison 2020/21 steht in den Startlöchern. Die besten Klubs Europas messen sich in der Champions League und Europa League im Rennen um sportliche Erfolge und Millionensummen.

Doch auch abseits des Feldes herrscht Konkurrenz. In den sozialen Medien kämpfen Vereine um Fans und Follower und damit steigende weltweite Popularität und damit steigende Merchandising- und Sponsoring-Einnahmen.

ISPO.com hat die Followerzahlen der europäischen Topvereine unter die Lupe genommen und ein Ranking der Teams mit den meisten Social-Media-Fans erstellt. Ausschlaggebend hierfür sind die Followerzahlen der offiziellen Vereinsaccounts auf Instagram, Facebook, Twitter und TikTok.

1. Real Madrid

 

  • Gesamt: 262,3 Mio.
  • Instagram: 91,2 Mio.
  • Facebook: 111 Mio.
  • Twitter: 34,8 Mio. (Spanisch), 11,6 Mio. (Englisch), 8,9 Mio. (Arabisch), 1 Mio. (Französisch), 381.000 (Japanisch)
  • TikTok: 3,8 Mio.

Real Madrid ist wie schon im Vorjahr auch zu Beginn der Saison 2020/2021 der erfolgreichste Fußballverein in den sozialen Medien. Doch der Vorsprung auf den ärgsten Verfolger schmilzt: Statt 5,7 Millionen Follower wie vor der vergangenen Saison trennen Real vom Erzrivalen FC Barcelona nur noch 2,5 Millionen Fans. Auch, weil Real auf der Videoplattform TikTok nicht so gut aus den Startlöchern kam wie Barca. Eine Bank bleibt der spanische Rekordmeister im arabischsprachigen Raum, in dem kein anderes westliches Team auch nur annähernd eine solche Twitter-Gefolgschaft angesammelt hat.

2. FC Barcelona

  • Gesamt: 259,8 Mio.
  • Instagram: 89,6 Mio.
  • Facebook: 103 Mio.
  • Twitter: 33,7 Mio. (Englisch), 15,5 Mio. (Spanisch), 5,8 Mio. (Katalanisch), 2,9 Mio. (Arabisch), 1,6 Mio. (Französisch), 1,1 Mio. (Portugiesisch), 423.800 (Indonesisch), 302.700 (Japanisch), 288.600 (Türkisch)
  • TikTok: 5,6 Mio.

 

Kein Verein ist auf TikTok erfolgreicher als die Katalanen, die trotz des schmachvollen 2:8 in der Champions League gegen die Bayern näher an den Spitzenreiter herangerückt sind und einen riesigen Vorsprung auf die Nummer drei im Ranking haben. Während es sportlich mit der ersten titellosen Saison seit zwölf Jahren also kein gutes Jahr für Barca war, zeigt der Social-Media-Trend weiter nach oben. Umso mehr, da der Verbleib von Superstar Lionel Messi nach langem Hin und Her nun doch gesichert ist.

3. Manchester United

  • Gesamt: 135,7 Mio.
  • Instagram: 36,9 Mio.
  • Facebook: 73,2 Mio.
  • Twitter: 23 Mio. (Englisch), 854.700 (Arabisch), 794.400 (Indonesisch), 736.800 (Spanisch), 237.800 (Malaysisch), 77.700 (Japanisch)
  • TikTok: -

 

In Sachen Social Media ist Manchester United noch immer die Nummer eins der englischen Premier League, obwohl das Team weder national noch in der Champions League zuletzt um Titel spielte. Der Erfolg im Netz liegt insbesondere in den zigmillionen „alter“ Facebook-Follower aus erfolgreicheren Tagen begründet. Als einziges Team der Top Ten hat Manchester United noch keinen offiziellen TikTok-Kanal.

4. Juventus Turin

  • Gesamt: 97,7 Mio.
  • Instagram: 42,7 Mio.
  • Facebook: 42,4 Mio.
  • Twitter: 8,3 Mio. (Italienisch), 2 Mio. (Englisch), 515.400 (Spanisch), 286.000 (Indonesisch), 222.400 (Arabisch), 33.100 (Portugiesisch)
  • TikTok: 1,3 Mio.

 

Juventus Turin klettert im Social-Media-Ranking im Vergleich zum Vorjahr um eine Position auf Rang fünf. Der italienische Rekordmeister ist das einzige Team seines Landes in den Top Ten. Auf Instagram sind nur Real und Barca beliebter.

5. FC Chelsea

  • Gesamt: 87,9 Mio.
  • Instagram: 23,3 Mio.
  • Facebook: 48,3 Mio.
  • Twitter: 15 Mio. (Englisch), 141.200 (USA)
  • TikTok: 1,2 Mio.

 

Chelsea muss Platz vier räumen und muss aufpassen, nicht von den nachrückenden, aufstrebenden Vereinen in Sachen Fans überholt zu werden. Vor allem auf Instagram verlieren die Londoner im Vergleich zu den Top 4 gewaltig an Boden.

6. Paris Saint-Germain

  • Gesamt: 85,6 Mio.
  • Instagram: 30,8 Mio.
  • Facebook: 41,4 Mio.
  • Twitter: 8,2 Mio. (Französisch), 1,1 Mio. (Arabisch), 417.200 (Englisch), 347.100 (Spanisch), 274.900 (Portugiesisch), 53.000 (Indonesisch), 20.100 (Japanisch)
  • TikTok: 3 Mio.

Zum Champions-League-Sieg hat es im Finale gegen die Bayern für Paris Saint-Germain zwar nicht gereicht, dennoch sind die Franzosen einer der großen Gewinner im diesjährigen Ranking. Im Vergleich zum Vorjahr klettert PSG um einen Platz auf Rang 6. Außergewöhnlich: Während die Facebook-Zahlen bei fast allen anderen Teams nur relativ geringfügig anstiegen, gewannen die Pariser dort 4,4 Millionen Fans im Vergleich zum Vorjahreswert. Das schaffte kein anderes Team.

7. FC Liverpool

  • Gesamt: 85,3 Mio.
  • Instagram: 27,6 Mio.
  • Facebook: 36,7 Mio.
  • Twitter: 15,3 Mio. (Englisch), 1,6 Mio. (Arabisch), 700.800 (Thai), 192.300 (Indonesisch), 225.100 (USA)
  • TikTok: 3 Mio.

Mit dem ersten englischen Meistertitel seit 30 Jahren hat der FC Liverpool unter Jürgen Klopp die große Sehnsucht der „Reds“ erfüllt. Und auch die Social-Zahlen steigen rasant an, womit Liverpool einen Platz im Vergleich zum Vorjahr gewinnt. Insgesamt 17,7 Millionen neue Social-Media-Follower im Vergleich zum Vorjahr sind der größte Zuwachs unter den Fußballklubs in diesem Zeitraum.

8. FC Bayern München

  • Gesamt: 84,4 Mio.
  • Instagram: 23,2 Mio.
  • Facebook: 50,3 Mio.
  • Twitter: 5 Mio. (Deutsch), 1,3 Mio. (Englisch), 650.000 (Spanisch), 462.800 (Arabisch), 269.600 (Nordamerika)
  • TikTok: 3,3 Mio.

Trotz der Triple-Saison und 10,5 Millionen neuer Followern binnen eines Jahres verliert der FC Bayern zwei Positionen im Ranking. Das liegt vor allem an der Schwäche auf Twitter im Vergleich zur Konkurrenz. Sehr vielversprechend sind die Zahlen der Bayern auf der verhältnismäßig neuen Platfform TikTok, auf der nur Real und Barca als Fußballklubs mehr Follower haben.

9. FC Arsenal

  • Gesamt: 72,7 Mio.
  • Instagram: 18,1 Mio.
  • Facebook: 37,7 Mio.
  • Twitter: 16,3 Mio. (Englisch), 85.400 (Spanisch)
  • TikTok: 575.900

Wie im Vorjahr steht der FC Arsenal auf Rang neun im Ranking, doch die „Gunners“ verlieren den Anschluss an die Top-Teams: Waren die Londoner im Vorjahr noch fast auf dem Niveau mit Paris Saint-Germain oder Liverpool, ist der Rückstand inzwischen beträchtlich. Kein anderes Team der Top Ten hat 2020 so wenige Social-Fans dazugewonnen wie Arsenal. Auch auf TikTok ist der Vereins-Account noch verhältnismäßig schwach aus der Brust. Allerdings hatte Arsenal, das sich erneut nicht für die Champions League qualifizieren konnte, auch sportlich schon bessere Tage.

10. Manchester City

  • Gesamt: 70,7 Mio.
  • Instagram: 20,6 Mio.
  • Facebook: 39,9 Mio.
  • Twitter: 8,4 Mio. (Englisch), 50.300 (USA)
  • TikTok: 1,7 Mio.

Manchester City wächst in den sozialen Medien stetig weiter und dürfte bei gleicher Tendenz im Laufe der Saison den FC Arsenal überholen.

Autor:
Martin Jahns
Kommentare




Sportbusiness
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Sportbusiness lesen Sie hier.