Autor:

Real Madrid, FC Barcelona, FC Bayern & Co. in den Social Media

Top 10: Europas populärste Fußballklubs auf Instagram, Facebook und Twitter

Vor dem Start in die Champions League nimmt ISPO.com die Social-Media-Zahlen der europäischen Topklubs unter die Lupe. Spanier dominieren, der FC Bayern München fällt aus den Top 5 und Cristiano Ronaldo verhilft Juventus Turin zum Höhenflug.

Lionel Messi (FC Barcelona), Cristiano Ronaldo (Juventus Turin) und Robert Lewandowski (FC Bayern München) und ihre Teams haben weltweit zig Millionen Fans.
Lionel Messi (FC Barcelona), Cristiano Ronaldo (Juventus Turin) und Robert Lewandowski (FC Bayern München) und ihre Teams haben weltweit zig Millionen Fans.

Die Europapokalsaison 2019/20 steht in den Startlöchern. Die besten Klubs Europas messen sich in der Champions League und Europa League im Rennen um sportliche Erfolge und Millionensummen.

Doch auch abseits des Feldes herrscht ein harter Konkurrenzkampf. In den sozialen Medien kämpfen Vereine um Fans, weltweite Popularität und damit steigende Merchandising- und Sponsoring-Einnahmen.

ISPO.com hat die Followerzahlen der europäischen Topvereine unter die Lupe genommen und ein Ranking der Teams mit den meisten Social-Media-Fans erstellt. Ausschlaggebend hierfür sind die Followerzahlen der offiziellen Vereinsaccounts auf Instagram, Facebook und Twitter.

1. Real Madrid

  • Gesamt: 241,4 Mio.
  • Instagram: 77,8 Mio.
  • Facebook: 110 Mio.
  • Twitter: 32,9 Mio. (Spanisch), 10,8 Mio. (Englisch) 8,7 Mio. (Arabisch), 813.400 (Französisch), 383.400 (Japanisch)

Die „Königlichen“ sind an der Spitze! Auch der Abgang von Superstar Cristiano Ronaldo im Sommer 2018 konnte Real nicht vom Thron stoßen. Auffällig: Bei den Twitter-Followern hat Real unter den spanischsprachigen Followern klar die Nase vorn vor Erzrivale FC Barcelona. Noch erstaunlicher ist aber Reals Beliebtheit bei Twitter bei arabischsprachigen Usern, die letztlich mit ausschlaggebend für die Spitzenposition der Madrilenen ist.

2. FC Barcelona

  • Gesamt: 235,4 Mio.
  • Instagram: 76,6 Mio
  • Facebook: 103 Mio.
  • Twitter: 30,7 Mio. (Englisch), 14,5 Mio. (Spanisch), 5,9 Mio. (Katalanisch), 2,1 Mio. (Arabisch), 941.500 (Französisch), 805.000 (Portugiesisch), 402.900 (Indonesisch), 276.700 (Japanisch), 215.300 (Türkisch)

Interessant bei den Katalanen: 30,7 Millionen Follower beim englischsprachigen Twitter-Account  da kommen nicht einmal englische Vereine heran. Wie wichtig Barca für die Katalanen ist, zeigen die 5,9 Millionen Follower des katalanischsprachigen Twitter-Accounts – und das bei weltweit „nur“ 7,6 Millionen Katalanen. Den Unterschied zu Madrid macht vor allem die kleinere Anzahl an Facebook-Fans (110 vs 103 Mio).

3. Manchester United

  • Gesamt: 126,6 Mio.
  • Instagram: 31,1 Mio.
  • Facebook: 73 Mio.
  • Twitter: 20,1 Mio. (Englisch), 751.800 (Indonesisch), 672.800 (Spanisch), 694.300 (Arabisch), 217.100 (Malaysisch), 70.800 (Japanisch)

Obwohl Manchester United den glorreichen Zeiten unter Trainer-Legende Sir Alex Ferguson seit Jahren erfolglos hinterherläuft, sind die „Red Devils“ in den sozialen Medien weiterhin der populärste Verein aus der englischen Premier League. Und das, obwohl United in dieser Saison nur in der Europa League antritt. Die über 750.000 indonesischen Twitter-Fans sind für einen westlichen Fußballverein Rekord. Insgesamt ist der Rückstand auf die großen Zwei aus Spanien allerdings gigantisch. United hat auf Instagram etwa nicht einmal halb so viele Follower wie sie.

4. FC Chelsea

  • Gesamt: 79,7 Mio.
  • Instagram: 18,3 Mio.
  • Facebook: 48 Mio.
  • Twitter: 13,3 Mio. (Englisch), 71.500 (USA)

Vor allem in Sachen Instagram hat Chelsea noch Verbesserungsbedarf: Dort stehen die „Blues“ nur auf Rang 6. Auch auf Twitter macht sich das Fehlen anderssprachiger Accounts bemerkbar. Am Ende reicht es aber immer noch für den vierten Platz im Ranking – auch wenn von hinten ein Konkurrent mit großen Schritten näherkommt.

5. Juventus Turin

  • Gesamt: 79,5 Mio.
  • Instagram: 30,9 Mio.
  • Facebook: 39 Mio.
  • Twitter: 7,2 Mio. (Italienisch), 1,6 Mio. (Englisch), 418.000 (Spanisch), 245.500 (Indonesisch), 161.000 (Arabisch)

Juventus Turin ist der große Aufsteiger in den sozialen Medien – und das vor allem wegen eines Mannes: Cristiano Ronaldo. Seitdem der Portugiese 2018 für den italienischen Serienmeister spielt, hat Juventus in den sozialen Medien gewaltig aufgeholt. Allein auf Instagram stieg die Zahl der Follower im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um über 16 Millionen!

6. FC Bayern München

  • Gesamt: 73,9 Mio.
  • Instagram: 18 Mio.
  • Facebook: 49 Mio.
  • Twitter: 4,7 Mio. (Deutsch), 1,1 Mio. (Englisch), 559.000 (Spanisch), 293.900 (Arabisch), 204.000 (Nordamerika)

Das populärste deutsche Team wird von Emporkömmling Juventus aus der Top 5 verdrängt. Dabei ist der FC Bayern vor allem auf Facebook eine Bank und belegt dort den vierten Platz. Dafür reicht es bei Instagram und Twitter nicht für ganz oben. Im nationalen Vergleich mit Borussia Dortmund ist Bayern aber dafür unangefochten: Der BVB kommt auf insgesamt 26,7 Millionen Social-Follower und ist damit im weltweiten Klubranking Elfter.

7. Paris Saint-Germain

  • Gesamt: 69,9 Mio.
  • Instagram: 23,9 Mio.
  • Facebook: 37 Mio.
  • Twitter: 7,2 Mio. (Französisch), 1 Mio. (Arabisch), 326.800 (Englisch), 230.000 (Spanisch), 179.400 (Portugiesisch), 43.000 (Indonesisch), 8931 (Japanisch)

Auffällig: Kein Team in den Top 10 hat so wenige englischsprachige Twitter-Follower, dafür trumpft der französische Meister nicht nur im eigenen Land, sondern auch im arabischsprachigen Raum ordentlich auf. Auf Instagram schafft es Paris sogar in die Top 5.

8. FC Liverpool

  • Gesamt: 67,6 Mio.
  • Instagram: 19,3 Mio.
  • Facebook: 34 Mio.
  • Twitter: 12,4 Mio. (Englisch), 861.900 (Arabisch), 660.000 (Thai), 177.700 (Indonesisch), 128.400 (USA), 109.000 (Portugiesisch)

Der FC Liverpool erlebt mit Trainer Jürgen Klopp nicht nur eine Rückkehr zu erfolgreichen alten Tagen, der aktuelle Champions-League-Sieger holt auch in den sozialen Medien auf: 16 Millionen neue Social-Follwer bescherten die letzten zwölf Monate dem Klub. Den FC Arsenal hat man damit überholt. Kein englischer Klub hat zudem mehr arabischsprachige Twitter-Follower, vor allem ein Verdienst des ägyptischen Offensivstars Mohamed Salah.

9. FC Arsenal

  • Gesamt: 67,5 Mio.
  • Instagram: 15,5 Mio.
  • Facebook: 37 Mio.
  • Twitter: 14,9 Mio. (Englisch), 66.000 (Spanisch)

Der große Verlierer in den Top 10 heißt FC Arsenal: Nicht nur haben die „Gunners“ zum zweiten Mal in Folge die Qualifikation zur Champions League verpasst. Auch in den Social Media wollte nicht allzu viel gelingen. Ein Zuwachs von „nur“ 4,2 Millionen Followern in den letzten zwölf Monaten ist unter den Top-Vereinen nicht ausreichend. Vor zwei Jahren war Arsenal noch in den Top 5, nun müssen die Londoner schon um ihren Top-10-Platz bangen.

10. Manchester City

  • Gesamt: 59 Mio.
  • Instagram: 14,8 Mio.
  • Facebook: 37 Mio.
  • Twitter: 7,2 Mio. (Englisch), 22.300 (USA)

Fast 10 Millionen neue Follower hat Manchester City in den letzten zwölf Monaten dazugewonnen. Vor allem auf Facebook ist der englische Meister inzwischen durchaus konkurrenzfähig mit den Topteams. Auf Twitter rächt sich die Beschränkung auf englischsprachige Accounts.

Autor:
Kommentare




Sportbusiness
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Sportbusiness lesen Sie hier.