Claudia Klingelhöfer
Autor:
Claudia Klingelhöfer (Chefredakteurin)

Salomon, Rossignol, SPORT 2000, Sweet Protection und Intersport über den Trend

Langlaufen – ein neuer Boom? Das sagen Brands und Händler

Langlaufen - kaum eine andere Sportart eignet sich im Winter besser, die Ausdauer zu erhalten und den Körper ganzheitlich zu trainieren. Egal ob Skating oder klassischer Stil, Langlaufen erfreut sich großer Beliebtheit. Steckt ein neuer Trend dahinter? Salomon, Rossignol, Sweet Protection und die Händlergruppen Intersport und Sport 2000 ordnen ein.

Langläufer in Winterlandschaft
Langlauf ist beliebt – vor allem als Ausdauersport

Langlaufen ist der perfekte Ausgleichssport im Winter: Egal ob klassisch oder Skating auch bei eisigen Verhältnissen und Schnee ermöglicht Cross Country Skiing ein umfangreiches Fitnesstraining. 

In unserer Wintersport-Serie auf ISPO.com dreht es sich diesmal um zwei Fragen: Entwickelt sich Langlaufen zum Megatrend – und wenn ja, an welche Bedingungen ist dieser Hype geknüpft? 

Unsere Serie zum Ende der Saison 2017/18 auf ISPO.com betrachtet die wichtigsten Entwicklungen in der Wintersportbranche. Das sind in Teil eins die großen Trends der kommenden Jahre im Wintersport, im zweiten Teil wollten wir wissen, ob Wintersport-Unternehmen ihrem Markenkern treu bleiben, oder auch Produkte für den Sommer anbieten sollten und in Teil drei sprechen Branchenexperten über den Boom im Langlaufen. In Teil vier sprechen wir über das wichtiger werdende Thema Leihski/Leihsnowboard. In Teil fünf schauen wir in die Zukunft des Snowboardens.

Hier erläutern fünf Branchen-Experten ihre Sicht auf den Langlauf-Sport:

  • Espen Krogstad, CEO Active Brands/ Sweet Protection
  • Florian Estermeier, Verkaufsleiter Rossignol Deutschland
  • Xavier Le Guen, Vice President Salomon Winter Sports Equipment
  • Ralph Letzing, Einkauf Hartware Sport 2000
  • Tim Bielohoubeck, Ressortleiter Strategic Brands Intersport Deutschland

Sweet Protection: Innovationen bei Langlaufskiern bringt mehr Kunden

Espen Krogstad ist CEO von Active Brands. Die norwegische Firmengruppe besteht aus sieben Marken: Kari Traa, Dæhlie, Sweet Protection, Bula, Johaug, Åsnes and Vossatassar. Hier antwortet Krogstad für Sweet Protection.

Espen Krogstad: „Wir sehen gesteigertes Interesses für den Langlauf-Sport, sowohl als Trainings- als auch als Freizeitsport. Die Innovation bei den Langlaufskiern wird den Sport mehr Verbrauchern zugänglich machen und hoffentlich neue Märkte erschließen. Da eine neue Generation von Langläufern heranwächst, die mit der Skating-Technik vertraut ist, glauben wir, dass dies den Sport weiter entwickeln und auch neue Konsumenten anziehen wird. Mit der Unterstützung von Megatrends wie der Fokussierung auf einen gesunden Lebensstil und mehr Aktivität sehen wir eine glänzende Zukunft für den Skilanglauf. Voraussetzung dafür ist jedoch ein gutes Angebot an befahrbaren Loipen.

Rossignol: Langlauf-Boom entsteht nicht, er ist bereits da – dank der Skin-Technologie

Rossignol Ski Deutschland gehört zur französischen Rossignol Gruppe. Im Münchner Deutschlandbüro sitzen zehn Mitarbeiter, darunter Florian Estermeier als Verkaufsleiter Deutschland.

Florian Estermeier: „Der Langlauf-Boom entsteht nicht erst, er ist bereits da. Dank der Skin-Technologie hat der klassische Langlaufsport einen enormen Aufschwung und Zuwachs erfahren. Allgemeine Trends, wie der Wunsch nach mehr Fitness und Ausdauer sowie Bewegung in der Natur, bringen dem Langlauf zusätzlich neue Impulse, neue Zielgruppen und ein starkes Wachstum."

Salomon: Langlaufen liegt im Trend - abhängig von Schnee und Winter

Xavier Le Guen ist seit September 2017 Vice President Salomon Winter Sports Equipment. Salomon hat seinen Hauptsitz mit 400 Mitarbeitern in Annecy, ist Marktführer im Bereich Wintersport-Ausrüstung und Teil der Amer Sports Gruppe.

Xavier Le Guen: „Langlaufen ist eine der tragenden Säulen von Salomon. Diese Sportart passt perfekt zu unserer Positionierung im athletischen Outdoor-Bereich und bietet im Winter viele Cross-Trainingsmöglichkeiten. Der Erfolg kommt auch daher, dass immer mehr aktive Menschen, die im Sommer laufen, Trailrunning machen oder Radfahren gehen, Langlaufen als perfekte Alternative bei Kälte und Schnee betrachten. Ein weiterer Punkt: Die Menschen sind froh, dass sie der Hektik der Großstadt entfliehen und sich für ein paar Stunden in der Natur vergnügen können. Letzter Punkt ist die zunehmende Popularität der Rennen (einschließlich Biathlon) in Europa. Aus diesem Grund sehen wir Cross Country definitiv als einen sehr starken Trend.

Um einen neuen Langlaufboom zu erleben, müssen wir allerdings einige Barrieren überwinden: Die Schneelage bleibt das Hauptthema und in einigen Fällen wird der Sport immer noch als anspruchsvolles und exklusives Training angesehen. Wir haben noch viel zu tun, um einer größeren Zahl von Verbrauchern die Möglichkeit zu geben, den Sport zu genießen (Ausrüstung, Outfit, Übungsort). Die Skin-Technologie ist ein perfektes Beispiel für einen großen Schritt in diese Richtung: Sie erleichtert den Zugang zum klassischen nordischen Skifahren und fördert die Teilnahme am Sport.“

Sport 2000: Trend von Schneeverhältnissen in tieferen Lagen abhängig

SPORT 2000 ist ein führender Handelsverbund im europäischen Sportmarkt mit 1.000 selbstständigen Fachhändler und mit mehr als 1.300 Sportfachgeschäften. Jahresumsatz 2017: rund 1,89 Milliarden Euro. Die Verbundgruppe selbst hat 80 Mitarbeiter, darunter Ralph Letzing, zuständig für Einkauf Hartware.

Ralph Letzing: „Ja, Langlaufen erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Insbesondere als Trend im Rahmen gesundheitssportlicher Aktivitäten sowie als alternatives Ausdauertraining. Allerdings ist dieser Trend auch sehr stark davon abhängig, ob die Schneeverhältnisse, auch in tieferen Lagen, Langlaufen ermöglicht." 

Intersport: Kein echter Boom wegen Wetterabhängigkeit und regionaler Verteilung

Intersport Deutschland hat seinen Firmensitz in Heilbronn und der Verbundgruppe sind bundesweit über 900 Händler, mit rund 1.500 Fachgeschäften angeschlossen. Tim Bielohoubeck ist bei Intersport Deutschland Ressortleiter Strategic Brands.

Tim Bielohoubeck: „Langlauf hat sich zu einer beliebten Sportart entwickelt. Genauso wie beim Skifahren kommt es aber darauf an, ob und wie viel Schnee liegt. Skilanglauf ist ein Ausdauersport für Alt und Jung, vor allem, weil der Sport sehr gelenkschonend ist, den Gleichgewichtssinn schult und unter anderem einen sehr hohen Kalorienverbrauch hat. Gerade Ausdauersportler, die im Sommer gerne laufen oder ambitioniert Radfahren, nutzen bei guten Schneebedingungen gerne die schmalen Bretter, um sich auszupowern und ihre Fitness über den Winter zu erhalten.

Die Begeisterung für den Langlaufsport stärken auch die erfolgreichen deutschen Biathleten und Langläufer, die wir in der Winterzeit gerne im Fernsehen verfolgen. Von einem echten Boom würden wir jedoch aufgrund der Wetterabhängigkeit und regionalen Verteilung eher nicht sprechen wollen."

Claudia Klingelhöfer
Autor:
Claudia Klingelhöfer (Chefredakteurin)
Themen dieses Artikels




Wintersport
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Wintersports lesen Sie hier.


Kommentare