Autor:
Florian Larch

Immer mehr Bundesliga-Clubs gründen eigene eSports-Abteilungen

FC Ingolstadt verpflichtet seine ersten eSport-Profis

Der FC Ingolstadt folgt dem Beispiel vieler anderer Fußballvereine und verpflichtet seine ersten eSport-Profis für die Fußballsimulation FIFA. Zusammen mit den Hauptsponsoren Audi und MediaMarkt gründet der FCI ein eFootball-Team, das in der „VBL Club Championship“.  

Andy „ANDY“ Gube und Hasan „hasoo19“ Eker sind die zwei ersten FIFA eSport Profis bei den Schanzern.

Die „VBL Club Championship“ wird erstmals im Rahmen der „TAG Heuer Virtual Bundesliga“ (VBL) stattfinden. Der von der DFL initiierte Wettbewerb startet im Januar 2019 und die Profis des FCI empfangen Konkurrenten aus der 1. Bundesliga und 2. Bundesliga.

Unter dem Namen „Schanzer eSports“ spielen ab sofort Hasan „hasoo19“ Eker und Andreas „ANDY“ Gube. Beide Spieler gehören zur Elite der Fußballsimulation und konnten schon einige Erfolge für sich verbuchen.

Außerdem scouten die Schanzer nach einem dritten Spieler, der die eSports-Mannschaft des FCI ergänzen soll.

„Das Thema eSports beschäftigt uns schon eine ganze Weile. Nach sehr positiven Gesprächen mit Audi und MediaMarkt starten wir nun in diesen hochinteressanten neuen Geschäftsbereich. Wir freuen uns auf die neuartige Herausforderung in diesem Themenfeld, beschäftigen uns jedoch ausschließlich mit dem Thema Fußball in der Welt des Digital Gamings.“  Franz Spitzauer, Geschäftsführer Finanzen & Marketing FC Ingolstadt 04.

Somit sind bis auf den FC Bayern alle bayerischen Bundesliga Vereine mit einem FIFA eSports-Team für den kommenden VBL Club Championship aufgestellt.

Autor:
Florian Larch
Kommentare