Claudia Klingelhöfer
Autor:
Claudia Klingelhöfer (Chefredakteurin)

Nachfolger soll John Donahoe (ehemals eBay) werden

Nike-Vorstandschef Mark Parker geht

Am 13. Januar 2020 soll eine Ära bei Nike enden: Mark Parker hat seinen Rückzug vom Nike-Vorstandsposten angekündigt. Parker will dem Sportartikel-Riesen aber erhalten bleiben und einen Nachfolger hat Nike auch schon verkündet.

Mark Parker (li.) und sein Nacholger John Donahoe
Mark Parker (li.) und sein Nacholger John Donahoe

Seit 2006 war Parker Vorstandschef bei Nike. Der 64-Jährige kann auf eine Erfolgsbilanz zurückblicken: Nike ist mit einem Konzernumsatz von 31,8 Milliarden Euro in 2018 klarer Marktführer vor Adidas mit 21,9 Milliarden Euro. Zu seinem Antritt 2006 lag der Konzernumsatz noch bei 13,6 Milliarden Euro (Adidas hatte 2006 einen Umsatz von 10 Milliarden Euro). 

Doch es fallen nicht nur gute Schlagzeilen in die Zeit von Parker. Im vergangenen Jahr musste sich Parker immer wieder rechtfertigen: Diskriminierungsvorwürfe und Berichte zu sexuellen Belästigungen in der Belegschaft warfen ein schlechtes Licht auf den Führungsstil von Parker. Zuletzt wurde der Chef des Nike-Trainingszentrums Oregon Project, Alberto Salazar, wegen Doping-Vorwürfen gesperrt. Daraufhin entschied Nike, das gesamte Zentrum zu schließen. 

Dies hat dem Vorstandschef aber offenbar nicht geschadet, Parker wird Nike als Verwaltungsratsvorsitzender erhalten bleiben. 

Den Chefsessel bei Nike wird indessen John Donahoe übernehmen. Der 59-Jährige war zuletzt beim US-Software-Konzern ServiceNow. Den meisten dürfte er aber als Präsident und Vorstandsvorsitzender von eBay bekannt sein. Donahoe führte das Unternehmen von 2008 bis 2015.  

Bei Nike hatte Donahoe bisher einen Platz im Verwaltungsrat. Mit ihm will Nike seine Consumer Direct Offense ausbauen: Ich freue mich sehr, dass John unser Team verstärken wird. Seine Expertise in den Bereichen digitaler Handel, Technologie, globale Strategie und Führung in Verbindung mit seiner starken Beziehung zur Marke machen ihn zum perfekten Kandidaten, um unsere digitale Transformation zu beschleunigen“, sagt Parker über Donahoe in einem Nike-Statement.

Claudia Klingelhöfer
Autor:
Claudia Klingelhöfer (Chefredakteurin)
Kommentare


Themen dieses Artikels


Sportbusiness
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Sportbusiness lesen Sie hier.