Autor:

Unternehmen veröffentlicht Prozess zum Klimaschutz

Icebug ist erste klimapositive Outdoor-Schuhmarke der Welt

Der schwedische Schuhhersteller Icebug schreibt Outdoor-Geschichte: Seit Februar ist das Unternehmen der erste Outdoor-Schuhproduzent, der klimapositiv wirtschaftet.

Icebug ist als erste Outdor-Schuhmarke der Welt klimapositiv.
Icebug ist als erste Outdor-Schuhmarke der Welt klimapositiv.

So geht Nachhaltigkeit! Seit Ende Februar operiert das schwedische Outdoor-Unternehmen Icebug als erste und derzeit einzige Outdoor-Schuhmarke der Welt klimapositiv. Das heißt, dass die Marke mehr Emissionen kompensiert, als sie produziert.

Damit erreichte das Unternehmen aus Göteborg sein erst im Herbst 2018 gesetztes Ziel, bis 2020 ein komplett klimapositives Unternehmen zu werden, deutlich früher als geplant.

„Als wir damals diese wichtige Entscheidung trafen, war es ein Schritt ins Ungewisse. Wir wussten nicht: Wird uns das 20 Cents oder 20 Euro pro Schuh kosten. Gleichzeitig war uns aber klar, dass wir Verantwortung übernehmen müssen. Dass es aber so einfach werden würde, hatten wir nicht erwartet“, sagte Icebug-CEO David Ekelund dazu.

Erreicht hat Icebug diesen Meilenstein in Zusammenarbeit mit der UN-Klimainitiative Climate Neutral Now. Darin werden zunächst die kompletten CO2-Emissionen eines Unternehmens gemessen, die durch Produktion, Transport und Verwaltung entstehen. 

Anschließend versucht das Unternehmen, die Emissionen so weit wie möglich zu reduzieren, ehe es die nicht zu verhindernden Emissionen über UN-zertifizierte Reduzierungsverfahren und globale Projekte finanziell ausgeglichen werden.

“Jeder in unserer Gesellschaft sollte die Initiative ergreifen, wenn es um das Thema Klimawandel geht. Wir freuen uns, dass Icebug die Rolle des Anführers übernommen hat und den eigenen Plan ambitioniert vorantreibt. Indem sie weltweit Projekte finanziell unterstützen, reduzieren sie aktiv Emissionen. Durch derartige Aktionen können wir etwas bewegen. Und das Ziel des Pariser Klimaabkommens, eine klimaneutrale Gesellschaft zu werden, erreichen”, davon ist Niclas Svenningsen, Manager bei UN Global Climate Action, überzeugt.

Die genaue Erhebung der Daten zum jährlichen Icebug-Ausstoß von Emissionen steht noch nicht fest. Eine grobe Schätzung hat jedoch ergeben, dass das Unternehmen im Wirtschaftsjahr März 2018 – Februar 2019 etwa für 3.637 Tonnen Treibhausgase verantwortlich ist. Mit der am 21. Februar 2019 erbrachten Kompensationsleistung von 4.755 Tonnen an die UN Klimaprojekte, liegt Icebug in etwas 30 % über dem erforderten Wert und ist somit klimapositiv.

Autor:
Kommentare


Themen dieses Artikels


Nachhaltigkeit
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt der Nachhaltigkeit lesen Sie hier.