Autor:
Constantin Duge

Erste systematische eSports-Anwendung im Spitzensport

Bund Deutscher Radfahrer präsentiert Innovationsprojekt German Cycling Academy

Auf der Bühne der eSports Arena der ISPO Munich 2019 präsentierte der Bund Deutscher Radfahrer sein neues Innovationsprojekt. Die German Cycling Academy ist die erste systematische eSports-Anwendung im Spitzensport.

Der BDR präsentiert die German Cycling Academy auf der ISPO Munich 2019.
Der BDR präsentiert die German Cycling Academy auf der ISPO Munich 2019.

Auf der Bühne der eSports Arena der ISPO Munich 2019 präsentierte der Bund Deutscher Radfahrer sein neues Innovationsprojekt „German Cycling Academy“. In Kooperation mit der Innovationsmanufaktur aus München, Pantera Rosa aus Frankfurt am Main und Zwift, der wohl bekanntesten und mitgliederstärksten eCycling-Plattform weltweit, konzipiert und erprobt der BDR ab sofort unter dem neuen Dach „verbandsrelevante eCycling-Wettkampf- und Trainings-Formate.“

Der BDR reagiert damit auf den großen Zulauf, den eCycling in den letzten Jahren erfahren hat. eCycling bietet Nutzern die Möglichkeit, gesund und sportlich mit dem Rad unterwegs zu sein oder sogar professionell zu trainieren - unabhängig vom Wetter. Die führende Plattform in diesem Bereich ist Zwift, eine Art Rollenspiel für Radfahrer. Mithilfe eines internetfähigen Rollentrainers trainieren Radfahrer in einer virtuellen Welt. Der Computer simuliert dabei Anstrengung und Steigung, auf dem Bildschirm sieht man eine virtuelle Landschaft. 

Zwift verschreibt sich eSports

Zwift plant bereits seit einiger Zeit seinen großen Einstieg in den Bereich des virtuellen Sports. So sagte Eric Min, Co-Founder und CEO der Plattform, erst Ende 2018: „Wir haben große Pläne für Zwift und eSports. Wir beraten uns seit längerem mit der Radsport Industrie und freuen uns sehr auf das, was wir für 2019 geplant haben.“

Wenig später gab das Start-up bekannt, dass es sich in einer weiteren Finanzierungsrunde 120 Millionen Dollar an Investitionen gesichert habe. 

Der BDR hat große Pläne im eSports.
Der BDR hat große Pläne im eSports.

German Cycling Academy soll neue Zielgruppen erschließen

Was genau diese großen Pläne beinhalten, zeigt sich nun Schritt für Schritt. Auf der ISPO Munich 2019 wird klar: Der BDR ist Teil davon. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesinstitut für Sportwissenschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Die German Cycling Academy soll neben der Erschließung neuer Zielgruppen auch der Sichtung neuer Talente für den Spitzensport dienen. Als Teilnehmer der „German Cycling Academy“ profitiert man zusätzlich vom gesamten Know-How des BDR, der den ehemaligen Radprofi Tim Böhme als „digitalen“ Head-Coach bereitstellt.

Als erstes wettkampfbasiertes Pilotprojekt der German Cycling Academy wird man sich am Zwift National Cup am 24.02.2019 beteiligen. Der Zwift National Cup ist die erste digital ausgetragene Meisterschaft der Plattform. 

Autor:
Constantin Duge
Kommentare


Themen dieses Artikels