Autor:
Björn Köcher

Digitale Lebensretter für Outdoor- und Wintersport-Fans (Teil 1)

Outdoor digital: Sichere Tourenplanung dank Apps und Tools

Outdoor-Abenteurer haben nicht immer selbst in der Hand, was auf Touren abseits der Zivilisation passieren kann. Gleichzeitig wächst zum Glück das Angebot an digitalen Helfern, die mehr Sicherheit bei großen und kleinen Touren versprechen. ISPO.com stellt in zwei Texten digitale Lebensretter vor. Los geht es bei der Tourenplanung mit digitalen Tools. 

Digitale Tools können für Outdoor-Fans zum Lebensretter werden.
Das Thema Outdoor steht bei der Outdoor by ISPO im Mittelpunkt.

Aufkommender Nebel, der die Orientierung fast unmöglich macht. Eine Schneelawine, die den Skitourenfreund unter sich begräbt. Ein Sturz mit dem Mountainbike. Das Ganze am besten noch in einem Tal ohne Handyempfang. Die Situationen, in denen technische Unterstützer und deren richtige Nutzung darüber entscheiden, ob sie zu einem Drama oder zu einer gern erzählten Geschichte auf der Berghütte werden, sind gar nicht so außergewöhnlich.

In den vergangenen Jahren hat sich hier schon eine Menge getan: Die Möglichkeiten der zunehmenden Digitalisierung nehmen zwar weder Verantwortung noch Entscheidungen ab, helfen aber beim bewussteren Treffen letzterer. 

Der zweite Teil unserer Mini-Serie: Das können die neuen Outdoor-Notrufsysteme

Ein großer Vorteil der Digitalisierung ist die Möglichkeit der schier grenzenlosen Erfassung, komplexen Verarbeitung und ungemein schnellen Bereitstellung von Daten. Das hat in den vergangenen Jahren zur Entwicklung von zahlreichen hilfreichen Tools beigetragen, die bereits bei der Planung von Outdoor-Aktivitäten den Sicherheitsaspekt positiv beeinflussen können.

Dazu zählen unter anderem Tourenplattformen wie Outdooractive, die nach eigenen Aussagen weltweit größte Outdoor-Plattform, auf der unter anderem das Angebot des Deutschen, Österreichischen und Südtiroler Alpenvereins, Alpenvereinaktiv oder der Ortovox Bergtouren-App basiert.

Kartenmaterial online und offline

Mehr als 266.000 Touren inklusive detaillierter Beschreibungen, Navigationstracks und Nutzererfahrungen sind bereits in der Outdooractive-Datenbank hinterlegt. Die Touren inklusive detailliertem Kartenmaterial sind offline auf dem Smartphone speicherbar und können durch die GPS-Funktion des Telefons auch bei schlechten Sichtbedingungen sicher navigiert werden. Selbst aktuelle Wetter- oder Lawinenbedingungen sowie Hangneigungen können abgerufen werden.

Ein ähnliches Angebot für Freeride-, Skitouren-, Wander- und Mountainbike-Adventures inklusive detaillierter 3D-Karten hält die aus London stammende Plattform Fatmap bereit.

Über 8000 Tourenbeschreibungen in der DAV App Alpenvereinaktiv
Über 8000 Tourenbeschreibungen in der DAV App Alpenvereinaktiv

Lawinenlagen jederzeit im Blick

Auch das schweizweite Angebot von Skitourenguru hilft bei der Planung von Freeride-Touren im freien Gelände, indem es auf Basis von persönlichen Faktoren, Kartenmaterial und der Lawinenlageberichte die Risiken von über 1000 Touren nach einem Ampelsystem beurteilt. So kann man mit wenigen Klicks an die aktuellen Schneeverhältnisse angepasste und möglichst risikoarme Touren finden und planen.

„Seit bald 40 Jahren frage ich mich vor den Wochenenden, was wohl in Anbetracht des aktuellen Lawinenlageberichts geeignete Skitouren wären. Um die Frage sachgemäß zu beantworten, müsste man die 300 von Zürich erreichbaren Tages-Skitouren mit Hilfe der Reduktionsmethode minutiös vergleichen. Das ist eine doch eher mühselige, repetitive Arbeit. Als Software-Entwickler war mir schnell klar, dass der Computer das viel besser kann“, erklärte Skitourenguru-Gründer Günter Schmudlach die Motivation hinter seiner Idee.

 

Ortovox bietet Gefahrenbeurteilung für jeden Hang

Gerade für Gelegenheitstourengeher hat Schmudlach so ein hilfreiches Tool für den Schweizer Alpenraum geschaffen, bei dessen Entwicklung er auf Erfahrungen und Ergebnisse seiner Forschungstätigkeit am Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) in Davos zurückgreift. Mittelfristig soll das Tool auf andere Bereiche der Alpen ausgeweitet werden.

Die Bergtouren-App von Bergsportausrüster Ortovox hilft bei der Gefahrenbeurteilung am Einzelhang: Auf Basis der Eckdaten aus dem aktuellen Lawinenlagebericht für eine bestimmte Region und unter Zuhilfenahme des integrierten Hangneigungsmessers und Kompasses, gibt die App eine Sicherheitsempfehlung, die auf den Daten der DAV Snowcard basiert.

Eine Ampel visualisiert dabei die Gefahrenlage beziehungsweise das Risiko. Die Entscheidung, den jeweiligen Hang zu begehen oder zu befahren, muss jedoch jeder selbst treffen.

Der zweite Teil unserer Mini-Serie: Das können die neuen Outdoor-Notrufsysteme

Autor:
Björn Köcher
Kommentare


Themen dieses Artikels


Outdoor
Wechsel nach Denver: "Outdoor Retailer" zieht 2018 um
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Outdoor-Welt lesen Sie hier.