7

Neue Actionsportfilme: Die Highlights des Winters 2021/22

LISTICLE | 22.11.2021
Freeskier Markus Eder bei Aufnahmen zu seinem Film "The Ultimate Run"
Autor:
Martin Jahns

Ihr liebt Freeski- und Snowboard-Filme? Dann hat der Winter 2021/22 mit neuen Powder-Streifen unter anderem von Freeskier Markus Eder oder Snowboard-Queen Anna Gasser eine Menge Top-Filme für euch zu bieten. Wir stellen sieben atemberaubende neue Filme vor, in denen geshreddet wird, was das Zeug hält.

Markus Eder – The Ultimate Run

Zwei Jahre lang hat die Produktions-Crew von Legs of Steel den italienischen Freestyle-Skifahrer Markus Eder auf seinen Powder Turns, Rails, Cliff Drops und Kicker begleitet. Das Resultat: „The Ultimate Run“ ist die pure Essenz des Freestyle-Skiings in zehn Minuten.

Ob der Powder von Zermatt, eine vereiste Bergbaumine oder die verschneite Burg Taufers - Eder, der 2019 die Freeride World Tour gewann, verwandelt in seinem ultimativen Run alles in seinen Spielplatz.

Anna Gasser – The Spark Within

Olympia-Gold im Big Air, insgesamt fünf Gesamtsiege im Freestyle, Big-Air und Slopestyle-Weltcup, vier X-Games-Titel: Anna Gasser ist die Grande Dame der Profi-Snowboarderinnen. Der Film „The Spark Within“ setzt der wohl einflussreichsten Freestyle-Snowboarderinnen unserer Zeit ein Denkmal in Spielfilmlänge.

Das Porträt zeichnet Anna Gassers Weg von der Turnerin und Snowboard-Spätstarterin zum Superstar nach und bietet dabei das Kontrastprogramm zwischen Action auf dem Board und dem exklusiven Blick hinter die Kulissen mit Interviews, in denen Anna Gasser selbst zu Wort kommt.

Rosina Friedel und El.Makrell – Connected

Skifahren ist ein Individualsport – und bringt doch so viele Menschen zusammen. Diese Seite des Sports zeigt der Film „Connected“, der erzählt, wie das Skifahren drei Frauen verbindet, die sich sonst wohl nie kennengelernt hätten.

Rosina Friedel, Alice Michel und Stefanie Mössler toben sich hier gemeinsam aus – egal ob auf städtischen Streetrails oder im Powder. Seine Premiere feierte „Connected“ in Annecy. Inzwischen ist er in voller Länge auf YouTube zu sehen.

La Liste – Everything or Nothing

Im Jahr 2016 definierte Jeremie Heitz mit seinem Film „La Liste“ Steep Skiing neu. Damals stürzte sich der Schweizer auf seinen Brettern die 15 steilsten Flanken der Alpen hinunter.

Fünf Jahre später erscheint nun der zweite Teil „La Liste – Everything or Nothing“. Gemeinsam mit Freerider Sam Anthamatten macht Heitz diesmal atemberaubende Sechstausender auf der ganzen Welt unsicher. In Szene gesetzt werden die waghalsigen Abfahrten von Regisseur Eric Crosland. Premiere feiert der neue Film am 9. Dezember.

Legs of Steel – Long Days

Die Freeski-ProduktionsCrew Legs of Steel ist nicht nur rund um ihre Heimat Innsbruck eine Institution. Mit ihrem neunten Film „Long Days“ zeigt sie auch, wieso. Die Aufnahmen sind in Tirol und Montenegro entstanden und zeigen knapp 50 Minuten Freeski-Skills ganz ohne künstliches Beiwerk. So verzichtet Regisseur Fabian Hyden komplett auf Zeitlupen.

Statt bei kleineren Jumps mit Slow-Motion-Effekten zu tricksen, „müssen wir halt einfach Jumps bauen, die groß genug sind, dass sie in Real-Time gut ausschauen“, so Hyden. Da alle Freeskier mit eigenen Mikrofonen ausgestattet sind, sind wir bei furiosen Aerials, aber auch bei einer dramatischen Landung ganz nah dran.

Elias Elhardt – Playing Gravity

In Deutschland gehört Elias Elhardt zur Speerspitze der Snowboard-Szene. Für seinen neuen Film „Playing Gravity“ hat er sich mit dem Drohnenpilot Sebastian Schieren zusammengetan. Das Ergebnis: Atemberaubende Aufnahmen eines spektakuläres Wettrennen den Berg hinab voller Aerials. Seine Premiere feiert der Film auf der European Outdoor Film Tour 2021.

Bavarian Dudes – Hoamspui

Angesichts der Corona-Pandemie ist noch nicht endgültig sicher, ob die Bavarian Dudes ihren neuen Film „Hoamspui“ noch dieses Jahr auf einer Live-Premiere zeigen können. Was sicher ist: Die Mischung aus Powder-Turns am Berg und Streetrails in München ist einzigartig. Genauso wie die Filmmusik: Zither-Künstler Manuel Kuthan begleitet die Action mit traditionellen bayerischen Klängen. Ein "Hoamspui" eben.

Artikel teilen
Autor:
Martin Jahns
Themen dieses Artikels


Kommentare