Christian Stammel
Autor:
Christian Stammel

Mit Tracking das Beste aus dem Training herausholen

Wearables fürs Laufen: Das sind die Trends im Jahr 2019

Wearables machen die Analyse für Läufer jeder Leistungsklasse so leicht wie nie. Die Technologie ist im Sport schon länger ein Thema und jeder Läufer kann mit Tracking seine eigene Leistung verfolgen. Wir werfen einen Blick auf Wearables, die Ihre Läufe 2019 auf die nächste Stufe bringen.

Wearables can improve your running performance and technique.
Wearables können Ihre Laufleistung und Technik verbessern.

Smartwatches sind zu einem Muss für Läufer aller Leistungsstufen geworden, vom Anfänger bis zum Profi. Die meisten der heutigen Smartwatches eignen sich hervorragend, um die Trainingsaktivität zu verfolgen und Trainingsdaten zu speichern. Viele von ihnen sind mit GPS-Funktion, Pulsmesser und Smartphone-Konnektivität ausgestattet, die für die meisten Läufer ausreichend sind.

Besonders einsteigerfreundlich ist die im März 2019 auf den Markt gekommene neue Smartwatch von Fitbit: Die Fitbit Versa Lite Edition ist eine der günstigsten Smartwatches für den Alltag und ermöglicht auch Fitnesstracker-Anfängern perfekten Einblick in Gesundheit und Fitness.

Die Lite Edition verzichtet im Vergleich zur ursprünglichen Versa von Fitbit auf einige Funktionen, sie ist aber definitiv eine ausgezeichnete Option für Anfänger von tragbaren Technologien, zumal auch Anwender dieses Einsteigermodells Zugang zur Fitbit-Plattform mit sämtlichen Trainingsdaten sowie zur Fitbit-Community haben, die sie auf dem Weg zu einem gesünderen Leben unterstützt.

The Fitbit Versa Lite is especially suited for beginners.
Der Fitbit Versa Lite ist besonders für Anfänger geeignet.

Intelligente Lauftrainer, um mit einem Profi zu laufen

Dank des rasanten technischen Fortschritts sind Wearables inzwischen intelligente Lauftrainer. Echtzeit-Coaching, individuelle und dynamisch angepasste Trainingspläne stehen heute ebenso jedem Freizeitsportler zur Verfügung wie automatisch erkannte Maßnahmen zur Verletzungsprävention und Messung von Verbesserungspotentialen.



Für digitales Training der eigenen Lauftechnik bietet etwa ARION eine Lösung an. Ultradünne, intelligente Einlegesohlen noch unter der normalen Laufeinlagen messen dabei beim Joggen die Interaktion zwischen Füßen und Boden. Die Einlagen beinhalten acht drucksensitive Sensoren, die den Running-Schuh in ein mobiles Lauflabor verwandeln.

Im Lieferumfang von ARION sind Sensor-gepackte Footpods enthalten, die an der Seite des Laufschuhs platziert werden können. Via mehrachsiger Beschleunigungssensoren, Bluetooth und GPS können diese ein genaues Laufprofil ermitteln. Zusammen mit der ARION-App haben Läufer aller Leistungsstufen so immer einen smarten Running Coach dabei.

Racefox Run verbessert die Lauftechnik

Ein weiterer Lauftrainer für Laufbegeisterte ist Racefox Run. Der schwedische Racefox hat einen intelligenten Lauftrainer vorgestellt, der die Lauftechnik mit künstlicher Intelligenz, einem Sensorband und einer App verbessert. Die App analysiert die Signale vom Sensorband und gibt Echtzeit-Feedback, Statistiken und Hinweise für eine noch bessere Lauferfahrung direkt ins Ohr.

Darüber hinaus erstellt Racefox Run einen Trainingsplan, der sich am individuellen Entwicklungsstand orientiert. Der Plan ist dabei an die individuellen Ziele und den möglichen Trainingsumfang des Läufers angepasst. Während viele tragbare Coaches den Läufern sagen, wie sie gelaufen sind, sagt Racefox Run, wie sie laufen sollten, um Spitzenleistungen zu erzielen.

Leistung verbessern ganz ohne zusätzliche Geräte

Die Entwicklung intelligenter Trainingsschuhe ist seit geraumer Zeit im Gange, angefangen beim Nike+ Trainingsschuh im Jahr 2012 über den Altra Torin IQ bis hin zu den Under Armour Geminis. Auch intelligente Fitness-Socken wie die von Sensoria enterten den Wearables-Markt.

Die neueste Ergänzung zu Smart Footwear ist die kürzlich erfolgte Markteinführung von Under Armour Hovr Infinite Schuhen. Der UA HOVR Infinite ist digital über Bluetooth mit MapMyRun verbunden und verfolgt, analysiert und speichert detaillierte Lauf-Daten.

Diese Schuhe ermöglichen die Verfolgung der Lauf-Daten ohne zusätzliches Gerät und leiten die Benutzer mit persönlichem Coaching, um ihre Läufe effizienter zu gestalten. Darüber hinaus verbinden die UA HOVR Infinite Schuhe ihre Nutzer mit einer Running-Community von mehr als 245 Millionen Menschen auf der ganzen Welt.

Christian Stammel
Autor:
Christian Stammel
Kommentare


Themen dieses Artikels


Laufen
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Laufens lesen Sie hier.