Autor:
Thomas Becker

ISPO MUNICH 2016

Tag zwei in Bildern

Es war der Tag der Stars: Philipp Lahm, Pep Guardiola, Ted Ligety, Anna Fenninger – wann bekommt man schon mal so viele Super-Stars auf einmal vor die Flinte? Auf der ISPO natürlich! Und auch die Politik lässt sich nicht lumpen: Mit Gerd Müller gab sich am zweiten Tag der ISPO MUNICH 2016 der Bundesentwicklungsminister die Ehre auf der „weltweiten Leuchtturmmesse“ (Müller) – und der Mann mit dem berühmten Namen hatte auch ein paar feine Ideen mitgebracht.

So schlug Müller vor, nach dem Vorbild des Bio-Labels ein Siegel einzuführen, dass die Produktion von Textilien mit existenzsichernden Löhnen und nach ökologischen Grundstandards garantiert. Das Motto: „Schick und fair.“ Original-Ton Müller: „Es wäre doch schön, wenn in einem Jahr bei der ISPO nur noch faire Kleidung mit dem grünen Knopf gezeigt würde.“ Wie gesagt: eine feine Idee.

Fußball-Weltmeister auf der ISPO MUNICH 2016 

Fußball-Weltmeister Philipp Lahm schaute derweil nicht nur als interessierter Sportler, sondern auch als Geschäftsmann vorbei, und zwar als Teilhaber des Körperpflege- und Kosmetikherstellers Sixtus vom Schliersee. Der malade Kollege Jerome Boateng (Muskelbündelriss) habe „schon was Heilendes von mir bekommen“, scherzte Lahm, der in seiner mittlerweile auch schon beachtlich langen Karriere auffallend selten verletzt war.


2018 wird diese Karriere enden – und womöglich eine neue beginnen: im Vorstand des FC Bayern? Lahm sagte: Ich mache mir natürlich Gedanken, schaue mich um, was könnte mir gefallen, was macht mir Spaß. Was danach passiert, werden wir sehen. Dass ich dem Fußball gerne erhalten bleiben möchte und auch dem FC Bayern, das habe ich immer wieder gesagt. In welcher Funktion, werden wir sehen.“ Ein Dementi klingt anders.

Pep Guardiola lässt sich nichts entlocken

Dass Philipp Lahm Noch-Trainer Pep Guardiola demnächst nach England geht, ist bekannt - ob zu Manchester City oder einem anderen Verein, ließ der aktuelle Trainer des FCBayern München sich auch auf der ISPO MUNICH 2016 nicht entlocken. Am Stand seines Sponsors und kurz darauf in der ISPO Alm sprach Pep Guardiola über den Fußball und auch sein Leben abseits des Spitzensports


Viel Action auf der Sport-Messe

Was aber wäre eine Sport-Messe ohne Action? Draußen an der frischen Luft, vor dem Pressezentrum Ost, begeistern Skifahrer und Snowboarder bei der Cable Session mit Tricks und wagemutigen Sprüngen. Die dröhnenden Beats zwischen den Action-Hallen A6 und B6 locken immer wieder Zuschauer an den eigens errichteten Snowpark, wo nicht wenige Cracks mit nacktem Oberkörper über die Schanzen und Rails fliegen – wie auch ein paar Skateboarder nebenan. Indoor-Action gibt es derweil auch in der in der Halle zu sehen, in der Halfpipe und auf Rampen. Mit dabei: Bike-Trial-Star Danny MacAskill.

Barbara Meier kürt ein Topmodell 

Und was gehört noch zu einer Sport-Messe? Schöne Frauen natürlich. Um dieses Thema machte sich unter anderen Polar verdient, der Hersteller von Herzfrequenz-Messern und Activity Trackern. Mit Barbara Meier, 2007 Germany’s Next Topmodel, suchte man das „Polar Topmodell 2016“ – und fand es auch: in Birgit Niehammer, einer jungen Physiotherapeutin, die gerade erst eine Musical- und Schauspiel-Ausbildung abgeschlossen hat, die tanzt, läuft und „einfach Spaß am Sport“ haben will.

Gut gewählt!

Autor:
Thomas Becker


Autor:
Thomas Becker




ISPO Munich
Melayne and Cameron Shayne perform Budokon on the Health & Fitness stage at ISPO MUNICH 2017.
Lesen Sie hier Storys, News, Ratgeber und Hintergründe rund um die führende internationale Leitmesse des Sports.


Kommentare