5

Features, die dein Speed Hiking-T-Shirt unbedingt haben sollte

LISTICLE | 17.06.2022
Dr. Regina Henkel
Autor:
Regina Henkel

Wer Naturerlebnis und sportliche Aktivität miteinander verbinden möchte, ist beim Speed Hiking perfekt aufgehoben. Die Trendsportart ist ein ideales Grundlagentraining in der Natur, das alleine und in der Gruppe Spaß macht. Welche Funktionen das passende Speed Hiking-Shirt haben sollte, sagt uns die Produktmanagerin der Bergsportmarke Salewa.

Speed Hiking heißt schnelles Wandern, und diese beiden Worte treffen den Kern der neuen Trendsportart genau. Denn anstatt gemütlich durchs Gelände zu gehen, lautet hier das Ziel, möglichst durchgängig in flottem Tempo unterwegs zu sein. Eine Speed Hiking Tour kann nur eine Stunde dauern, beispielsweise als Start in den Arbeitstag oder auch einen ganzen Tag in Anspruch nehmen. Die Geschwindigkeit ist entscheidend, sollte aber der eigenen Ausdauer angepasst sein und kann unterwegs auch variieren. Dasselbe gilt für die zurückgelegten Höhenmeter und Kilometer. Wer Stöcke verwendet, entlastet die Gelenke und bringt auch die Arme in Bewegung. Speed Hiking ist ein perfektes Grundlagentraining, das man überall – ob in der Gruppe oder alleine - ausüben kann.

Und worauf sollte man bei der Ausrüstung achten? Genau das haben wir Speed Hiking Spezialist Salewa gefragt. Hier sind fünf wichtige Eigenschaften, die dein T-Shirt unbedingt mitbringen sollte:

1

Leichtes Gewicht

Da es beim Speed Hiking darum geht, möglichst schnell voranzukommen, spielt das Gewicht der Kleidung natürlich eine wichtige Rolle. „Speed Hiking-T-Shirts sind grundsätzlich leichter als normale Hiking-T-Shirts“, sagt Giulia Gamba, Produktmanagerin bei Salewa. Das Seceda Dryton T-Shirt von Salewa wiegt für Männer gerade einmal 85 Gramm, die Frauen-Version nur 75 Gramm. Unterstützt wird das leichte Gewicht durch eine körpernahe, sportliche Passform mit ergonomisch geschnittenen Ärmeln für ausgezeichnete Bewegungsfreiheit. Klar also, dass sich ein solches Leichtgewicht anfühlt wie eine zweite Haut. Schließlich sollte die Kleidung nie davon ablenken, was man gerade tut.

2

Hybrides Design

Um dieses leichte Gewicht zu erreichen und die Funktion zu verbessern, verwendet Salewa verschiedene Materialien, die an unterschiedlichen Positionen platziert werden, „je nachdem, welche Funktion an welcher Körperstelle gefordert ist“, erklärt die Produktmanagerin weiter. So besteht der Rücken des T-Shirts aus einem besonders leichten, atmungsaktiven (85 Gramm pro Quadratmeter) Polyestermesh, während Vorderseite und Ärmel aus einem etwas schwereren und dichteren Polyestermaterial mit 104 Gramm pro Quadratmeter gefertigt sind. Somit kann die Feuchtigkeit am Rücken entweichen, während die Vorderseite robuster ist und vor Wind schützt. Ein zusätzlicher Schulter-Einsatz aus einem Durastretch Garn - bestehend aus Polyamid und einem hohen Elastan-Anteil - sorgt für zusätzliche Bewegungsfreiheit.

Schnell am Berg unterwegs: Das Seceda Dryton T-Shirt ist dafür gemacht
3

Perfektes Feuchtigkeitsmanagement

Speed Hiking ist das neue Wandern, jedoch intensiver und deshalb auch schweißtreibender. Vor allem vom T-Shirt sind deshalb Höchstleitungen gefordert, wenn es darum geht, die Feuchtigkeit vom Körper weg zu transportieren. Giulia Gamba: „Und das können nur synthetische Fasern, weil sie keine Feuchtigkeit aufnehmen.“ Im Gegensatz zu Baumwolle oder Wolle leiten synthetische Fasern die Feuchtigkeit nach Außen, wo sie verdunsten kann. Das Ergebnis: Der Stoff fühlt sich nicht nass und kalt an, und er trocknet wesentlich schneller. Je leichter und offenporiger das Material ist, desto besser funktioniert dieser Prozess – auch deshalb ist hybrides Design sinnvoll.

Dank der Polygiene-Ausrüstung bleibt Bekleidung länger hygienisch frisch – das schafft Sicherheit, nicht unangenehm zu riechen
4

Polygiene – keine Geruchsbildung

Wer häufig Sport treibt kennt das: Mit der Zeit verschwinden unangenehme Gerüche auch durch häufiges Waschen nicht mehr aus der Kleidung. So wird das Lieblings-T-Shirt schnell zum Schrankhüter, obwohl es noch perfekt aussieht. Diese schlechten Gerüche entstehen durch das Wachstum von Bakterien, die sich in feuchter, warmer Umgebung im Textil besonders wohl fühlen. Salewa nutzt für seine Speed Hiking-T-Shirts daher die Technologie von Polygiene. Die Ingredient Brand ist die führende Marke für Stays Fresh-Technologien die dank der antimikrobiellen Wirkung dauerhaft das Wachstum von Bakterien in Bekleidung und somit die Geruchsbildung stoppt. Weitere Vorteile: „Das T-Shirt muss weniger gewaschen werden und hält länger“, fasst es Giulia Gamba zusammen. Und weniger Waschen spart wertvolle Naturressourcen und bares Geld.

Was lang hält kann lange genutzt werden, das senkt den ökologischen Fußabdruck des Produkts
5

Lange Haltbarkeit

Womit wir beim letzten Punkt wären: die lange Haltbarkeit. Sie ist nicht zuletzt aufgrund von Nachhaltigkeitsaspekten wichtig. Die geruchshemmende Ausrüstung ist ein wichtiges Kriterium für ein langlebiges Produkt. Und ein Speed-Hiking-Shirt sollte auch nicht gleich Fäden ziehen, wenn man im Eifer des Gefechts an Felsen oder Sträuchern entlangstreift. Das Material muss demnach leicht und gleichzeitig robust sein – zwei Eigenschaften, die sich oft nicht einfach vereinbaren lassen. „Es geht deshalb eher darum, die richtige Balance zu finden zwischen Leichtigkeit, Haltbarkeit, Komfort und Schutz“, erklärt Gamba. Um sie zu finden dafür braucht man vor allem auch eines: Viel Erfahrung.

Artikel teilen
Dr. Regina Henkel
Autor:
Regina Henkel