10

US-Ranking: Die innovativsten Sport-Unternehmen 2022

LISTICLE | 11.07.2022
In 2017 more than 140 million Smartwatches and Fitness Trackers were sold.
Autor:
Martin Jahns

Wie verändert Technologie die Art, wie wir Sport treiben und konsumieren? Das US-Tech-Magazin „Fast Company“ kürt in seinem jährlichen Ranking die zehn innovativsten Sport-Unternehmen. 2022 unter anderem mit dabei: Eine Surf-App, die die besten Wellen von morgen kennt und ein Bluetooth-Sensor, dem Stars wie Eliud Kipchoge und Chris Froome vertrauen.

1

Fanatics

Wer in den USA Fanartikel kauft, kommt an Fanatics kaum vorbei. Doch neben dem klassischen Geschäft mit Jerseys von Fußball-Weltvereinen wie Real Madrid oder aus den weltweit bekannten US-Profiligen wie der NBA, NFL oder NHL, hat Fanatics sein Geschäftsmodell in den vergangenen Jahren eindrucksvoll erweitert.

Das Unternehmen hat die Dominanz des Sammelkartenherstellers Topps durchbrochen und mit seinen Trading Cards zur Baseball-Liga MLB ein neues Standbein. Dass an den Karten auch die Liga selbst und die Spielergewerkschaft mitverdient, ist ein Novum. Auch im Sportwetten-Sektor ist Fanatics dank einer Partnerschaft mit Jay-Z präsent. Seit 2021 gibt es außerdem das unternehmenseigene NFT-Projekt Candy Digital, das exklusive digitale Rechte an der MLB hält.

ISPO - Perspectives of Sports & Outdoor
Frau liegt mit Tennisschläger in der Hand auf dem Boden
Mut zum Risiko, zum Abenteuer oder einfach zu neuen Wegen: Wer einmal in die Welt des Sports und Outdoor-Lebens eintaucht, will sie nicht mehr missen. Wir von ISPO.com lieben diese Welt und wollen dich einmal im Monat mitnehmen - auf eine ganz besondere Reise. Mit vollem Fokus auf ein Thema und auf den Punkt gebracht entführen wir dich mit unserem Editorial Letter von ISPO - Perspectives of Sports & Outdoor in eine Welt, die so spannend wie einzigartig ist.
2

Surfline

Egal wie perfekt das Equipment ist: Ohne die passenden Wellen geht beim Surfen nichts. Um jederzeit Spots mit perfektem Wellengang zu finden, bietet Surfline eine Surf-Vorhersage mit Abomodell an. Mithilfe von Advanced AI, Maschinenlernen und einem Netzwerk von Live-Cams an über 800 Surf-Spots erstellt Surfline anhand von Abermillionen Berechnungen täglich Prognosen zu Höhe, Zeitpunkt und Verlauf des Wellengangs. Auch bei der olympischen Surfpremiere 2021 in Tokio war Surfline bei den Vorbereitungen des Olympischen Komitees involviert, um den richtigen Spot zu finden.

Der Service kommt in der Surf-Community an: Die Zahl der zahlenden Abonnenten stieg im Vergleich zum Vorjahr um 38 Prozent an, der Umsatz von Surfline um 24 Prozent.

3

Golftec

Beim Golf entscheiden Nuancen im Schwung zwischen einem Ball im Wasserhindernis und einem perfekten Annäherungsschlag aufs Grün. Um diese Feinheiten im Bewegungsablauf zu erkennen, bietet Golftec aus Denver an inzwischen über 200 Standorten in Nordamerika und Asien auch Hobbyspielern einzigartige High-Tech-Auswertungen ihres Schwungs an.

Im Juli 2021 stellte Golftec seine neueste Bewegungserkennungstechnologie OptiMotion vor, die komplett ohne Kabel oder Sensoren mit HD-Kameras und künstlicher Intelligenz Schwünge komplett in 3D reproduzieren und so technische Unsauberkeiten sichtbar machen kann. In den USA wächst Golftec rapide weiter: Allein im zweiten Quartal 2022 eröffnete die Marke zwölf neue Trainings-Locations. 

4

GameChanger

GameChanger bietet mit seiner App schon seit 2011 einen Service an, mit dem Nachwuchs- und Hobbysportler*innen in den verschiedensten Sportarten Spielstände eintragen, anzeigen und verwalten konnten. 2021 kam dann ein weiteres Feature hinzu: Inzwischen können mit GameChanger ganze Sportbegegnungen live gestreamt werden – inklusive AI-gestützter Spielstandsanzeige.

Vor allem beim Highschool-Baseball in den USA erfreut sich der Streaming-Service großer Beliebtheit. Highlight-Szenen können kinderleicht herausgeclippt und als Video in anderen sozialen Netzwerken geteilt werden. Die Zahl der Streams wuchs im Jahresverlauf 2021 von zunächst rund 6.000 im Monat auf mehr als 120.000 monatlich.

5

National Basketball Association (NBA)

Die NBA steht weltweit für Top-Basketball. Um diesen auch in Afrika weiter zu fördern, hat die NBA gemeinsam mit der dem Internationalen Basketballverband IBF die Basketball Africa League (BAL) ins Leben gerufen - und so ein Erfolgsprojekt mitaufgebaut.

Was 2021 mit einem Turnier in Kigali (Ruanda) begann, wurde 2022 schon auf eine Saison in mehreren Städten von März bis Mai ausgeweitet. In Kigali, Dakar (Senegal) und Kairo (Ägypten) spielten afrikanische Teams um den Titel. Champion wurde 2022 das tunesische Team US Monastir. Bei ihrer Eröffnungssaison erreichte die BAL mehr als 170 Millionen Fans mit ihren eigenen Social-Media-Kanälen und denen der NBA. Auf der BAL-Homepage registrierten sich beim ersten Turnier in Kigali 1,6 Millionen Besucher*innen der Seite.

6

Intel

Was hat der Chip-Riese mit Sport zu tun? Eine ganze Menge! Denn mit seiner neuen 3DAT-Technologie ermöglichte bei den Olympischen Spielen 2021 nie gesehene Analysen bei TV-Übertragungen. Die Cloud-basierte, von künstlicher Intelligenz unterstützte Technologie verbindet hochauflösende Aufnahmen aus verschiedenen Blickwinkeln und kann so einzigartige Informationen liefern.

So schlüsselten neue Grafiken bei den Spielen in Tokio genauestens auf, welche Sprinter*innen im Rennverlauf ihre besten oder schwächsten Phasen hatten. Der ganzheitliche Scan beim Sport ist aber nicht nur für TV-Publikum, sondern auch bei der Trainingsanalyse Gold wert. Da die Technologie auch als Software-Development-Kit verfügbar ist, können auch andere Plattformen eigene Apps mit der 3DAT-Power erstellen.

7

Löst 3D-Druck die weltweiten Lieferkettenprobleme? Zumindest bei Sportequipment ist die Produktion im 3D-Drucker eine echte Alternative. Die auf 3D-Druck-Technologie spezialisierte Marke Carbon jedenfalls ist bei Sportprodukten bereits gefragt: Adidas nutzt im 3D-Drucker entstandene Elemente für seine Schuhe, Fizik setzt auf Fahrradsattel von Carbon.

Und auch in der Baseball-Liga MLB hat Carbon seinen Fuß in der Tür: Im neuen Baseball-Handschuh REV1X von Marktführer Rawlings kommt ebenfalls Carbons 3D-Drucktechnik zum Einsatz, um die Polsterung rund um den Daumen und den kleinen Finger herzustellen und so Filz-Materialien zu ersetzen. So wird der Handschuh gleichzeitig leichter und robuster – und die 3D-Technik im eigenen Haus macht Rawlings weniger anfällig für Lieferkettenengpässe mit Zulieferern.

8

Opendorse

2021 fiel in den USA das Werbeverbot für College-Athlet*innen. Für Opendorse ein Glücksfall. Die Sponsoring-Plattform bringt seit 2012 Profis und potenzielle Werbepartner zusammen, arbeitet dabei unter anderem mit Superstars wie NFL-Quarterback Patrick Mahomes und Fußballspielerin Alex Morgan zusammen.

Und Opendorse reagierte blitzschnell auf die College-Revolution: Mit maßgeschneiderten Angeboten und einzelnen virtuellen Marktplätzen, die genau auf die lokalen Gegebenheiten der Colleges zugeschnitten sind, erwirtschaftet Opendorse für die College-Sportler*innen mehr als 1,5 Milliarden Dollar – und das allein im ersten Jahr, in dem die Vermarktung gestattet ist. Inzwischen nutzen über 15.000 Profis und mehr als 50.000 Amateur-Sportler*innen Opendorse.

9

Drone Racing League

In der Drone Racing League messen sich die besten Drohnenpiloten der Welt auf halsbrecherischen und spektakulären Strecken. Schon seit Jahren produziert die DRL dank der integrierten Kameras in den Drohnen atemberaubende Aufnahmen der High-Speed-Rennen. Im August 2021 hob die Liga diese gemeinsam mit T-Mobile auf eine neue Stufe: Da nämlich ging die erste 5G-Drohne an den Start, die dank des superschnellen 5G-Moduls ihr eigenes Rennen selbst hochauflösend ins Internet streamen konnte und so die Fans live an Bord holte.

Eine neue Partnerschaft mit Genius Sports und DraftKings machte die DRL außerdem zur ersten Flugveranstaltung, auf die Sportfans wetten können. Inzwischen ist die DRL weltweit in über 250 Millionen Haushalten empfangbar. Auf TikTok sind die spektakulären Aufnahmen mit einem Wachstum der Followerschaft um mehr als 300 Prozent ebenfalls ein Renner

10

Abbott

Wann ist es eigentlich gerade bei Ausdauersport für den Körper Zeit, wieder Energie nachzutanken? Marathon-Superstar Eliud Kipchoge und der mehrfache Tour-de-France-Gewinner Chris Froome setzen auf den Libre Sense Glucose Sport Biosensor von Abbott. Der kleine, smarten Sensor am Oberarm misst genau, wie es um den Glucose-Haushalt des Körpers steht und wann es höchste Zeit für Nachschub, etwa durch einen Drink oder Shake ist.

Das kleine Plättchen, das aktuell nur in Europa erhältlich ist, misst den Glucosegehalt in der Gewebeflüssigkeit direkt unter der Haut und leitet die Daten via Bluetooth an eine App weiter, die dann Empfehlungen anhand der biochemischen Daten ermittelt. Das Resultat: Mehr Performance und ein gesünderer Ausdauersport durch die rechtzeitige Warnung bei Glucosemangel. Nicht nur für Profis, sondern auch für Diabetiker ist das Wearable der perfekte Begleiter beim Sport.

Artikel teilen
Autor:
Martin Jahns