Autor:
Constantin Duge

ISPO Re.Start Days 2020 sind eröffnet

Zurück zu Sport und Outdoor

Die ISPO Re.Start Days 2020 sind eröffnet. Mehr als 100 Top-Sprecher, Teilnehmer aus fast 50 Ländern und zahlreiche Panels machen die ISPO Re.Start Days zum wichtigsten Event der Sport- und Outdoor-Branche in diesem Sommer. Eine besondere Situation bei ISPO nicht nur für die Organisatoren sondern auch die Teilnehmer: Sie können der Veranstaltung erstmalig ausschließlich per Online-Live-Stream beiwohnen. Zu den Schwerpunktthemen gehören drei Themen, die für den Weg aus der Krise von entscheidender Bedeutung sind: Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Gesundheit.

Klaus Dittrich, CEO Messe München GmbH, hat die ISPO Re.Start Days gemeinsam mit Kristina Vogel und Jost Kobusch eröffnet.
Klaus Dittrich, CEO Messe München GmbH, Klaus Dittrich hat die ISPO Re.Start Days gemeinsam mit Kristina Vogel und Jost Kobusch eröffnet.

Im Opening Panel wendet sich Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, im Livestream direkt an die Teilnehmer und kommt gleich zum Punkt. Es ist keine alltägliche Begrüßung für eine Veranstaltung der Messe München.“ Im Vorfeld hatte die Corona Pandemie zu Absagen zahlreicher Veranstaltungen geführt, darunter die ISPO Beijing, OutDoor by ISPO, der ISPO SDG Summit sowie der ISPO Digitize Summit. Und das genau im Jubiläumsjahr.

Doch gerade jetzt müsse es für die angeschlagene Sport- und Outdoor-Industrie wieder eine Plattform geben, denn der Bedarf an Vernetzung, Austausch und Perspektive sei in der Branche aktuell so groß wie nie. Mit der Eröffnung der ISPO Re.Start Days wurde innerhalb von kürzester Zeit eine völlig neue Plattform erschaffen, die es ermöglicht die Branche virtuell und digital zu verknüpfen. Denn nach Covid-19 werde wahrscheinlich „nichts mehr so sein, wie zuvor.“

Ein Thema – viele Perspektiven: Persönliche Interviews, ehrliche Meinungen und kontroverse Diskussionen rund um ein Trendthema. Das ist der neue, monatlichen Newsletter „Perspectives of Sports and Outdoor“ von ISPO.

„Nutzen Sie die Chance“

Dittrich stellt auch die entscheidenden Fragen, zu denen in den kommenden zwei Tagen Antworten gefunden werden sollen. Wie können Menschen und Unternehmen die Folgen der Corona-Krise überwinden? Wie hat sich die Corona Krise auf Sport- und Outdoor ausgewirkt? Wo müssen Unternehmen neue Wege gehen und wo handelt es sich nur um temporäre Krisenphänome? Was sind die aktuellen Erkenntnisse aus Expertenstudien und Branchenumfragen? Diese und viele weitere Fragen werden über 100 Top-Sprecher, Branchenexperten und Persönlichkeiten in Keynotes und Panels mit den mehr als 1.000 Teilnehmern diskutieren.

Zuletzt betont Dittrich noch einmal deutlich, was er sich von den Sprechern und Teilnehmern erhofft. Die ISPO Re.Start Days seien eine einmalige Chance Lösungen zu finden, aus der Krise herauszufinden und neue Wege zugehen. „Nutzen Sie die Chance“.

Das Eröffnungsgespräch der ISPO Re.Start Days mit Klaus Dittrich (rechts), Kristina Vogel (Mitte) und Jost Kobusch (links) eröffnet.
Das Eröffnungsgespräch der ISPO Re.Start Days mit Klaus Dittrich (rechts), Kristina Vogel (Mitte) und Jost Kobusch (links) eröffnet.

Im anschließenden Opening-Gespräch empfängt Klaus Dittrich die Doppel-Olympiasiegerin im Bahnradfahren Kristina Vogel und den Extrembergsteiger Jost Kobusch. Kristina Vogel ist zugeschaltet, Jost Kobusch steht neben Klaus Dittrich, natürlich mit Abstand.

Beide Gäste symbolisieren den Neustart. Kristina Vogel, die in ihrer Karriere mehrere Weltrekorde aufgestellt hat, aber im Jahr 2018 durch einen Trainingsunfall jäh aus dem Sportlerleben gerissen wurde. Sie erlitt eine Querschnittlähmung und musste danach ebenfalls neu in ihr eigenes Leben starten. Sie erzählt von dem schlimmen Trainingsunfall und wie sie das erste Mal realisierte, dass sie ihre Beine nicht mehr bewegen konnte. Doch das kann sie heute nicht mehr ändern.

Das ist auch ihre wichtigste Message: „Man kann nicht ändern, was in der Vergangenheit liegt, doch man kann ändern was in der Zukunft passier. Es liegt in der DNA jedes Athleten sich selbst nach vorn zu treiben und immer weiter zu gehen.“ 

In der Sport- und Outdoor-Industrie gilt es nun diese Sportler-Mentalität auch für den Weg aus der Krise zu nutzen. Ihr Abschlussmessage ist einfach: „Man soll keine Zeit daran verschwenden darüber nachzudenken, wie man die Krise überwinden könne. Letztlich muss man es einfach nur tun. Just do a restart.“

Aufbruch ins Unbekannte

Jost Kobusch ist Extrembergsteiger und hat in seiner Karriere schon einiges erreicht und einiges erlebt. Manche sehen in ihm einen Pionier, der die Grenzen des Bergsteigens weiter verschieben könnte, andere einen lebensmüden Bergsteiger. Der Grund dafür? Er wollte im Winter 2019/2020 solo den Mount Everest besteigen und scheiterte vorerst. Das Scheitern der Expedition hindert Kobusch allerdings nicht, an seinem Motto „Aufbruch ins Unbekannte“ festzuhalten Erstbegehungen, also komplett neue Routen, sind sein Steckenpferd – am liebsten im Winter. Das Neue, das Unbekannte und Unkonventionelle reizt ihn. Er stellt sich nicht die Frage, „Kann ich scheitern?“, sondern „Was kann ich lernen?“.

Sein Antrieb bleibt dabei, auch in Zeiten der Corona Pandemie, vor allem der Spaß. In dieser Zeit, in der er keine Expeditionen mehr starten kann, ginge es für ihn umso mehr darum Aufmerksamkeit zu schaffen. Für sich selbst, seine Mission, seine Werte. „Das ist eine hervorragende Zeit, um auf sich aufmerksam zu machen, sich zu hinterfragen und sich neu zu erfinden," schließt Kobusch das Eröffnungsgespräch ab.

Wie funktionieren die ISPO Re.Start Days?

Die Teilnahme an der digitalen Live-Konferenz ist einfach. Alle Informationen zum Ticketkauf, der Registrierung und dem Ablauf sind im verlinkten Artikel zusammengefasst.

Autor:
Constantin Duge
Kommentare


Themen dieses Artikels