Autor:
Claudia Klingelhöfer

Beliebteste Sportarten in Österreich sind Schwimmen, Wandern, Radfahren, Fitness

Fast die Hälfte aller Österreicher ist mehrmals pro Woche beim Sport

Die Österreicher treiben gerne Sport. Das zeigt der Intersport Sportreport. Danach treiben mehr als drei Viertel der Österreicher „mehrmals pro Monat“ Sport. Drei Fünftel sind „zumindest einmal pro Woche“ sportlich aktiv. Knapp die Hälfte der befragten Personen aus Österreich gibt an, „mehrmals wöchentlich“ in Bewegung zu sein. Rund zehn Prozent machen täglich Sport. 

Skifahren ist eine beliebte aber nicht Top-Sportart in Österreich
Skifahren ist eine beliebte aber nicht Top-Sportart in Österreich

Durchschnittlich kommen die Österreicher laut Studie auf vier Stunden Sport pro Woche. Nur sieben Prozent könnten als Sportmuffel bezeichnet werden.



Die Lieblingssportarten in Österreich

Bei den Lieblingssportarten liegt Skifahren nicht ganz vorne, stattdessen Schwimmen, Wandern und Radfahren, knapp gefolgt von Fitness und Jogging. Erst dann kommt Skifahren. 

Zum Skifahren haben Österreicher aber trotzdem eine spezielle Verbindung: Fast drei Viertel sehen den Sport als „österreichisches Kulturgut“ und als „Höhepunkt im Winter“.



Soviel Geld geben Österreicher für Sport aus

Geht es um ihre Kinder, sind die Österreicher besorgt: Über 90 Prozent der Studienteilnehmer sind der Meinung, dass Kinder mehr Sport machen sollten. Gleichzeitig findet mindestens jeder Dritte, dass Kinder wesentlich unsportlicher sind als früher. 

Österreicher machen nicht nur Sport, sie sind auch bereit dafür Geld auszugeben. Im Schnitt sind das 312 Euro pro Jahr für sportliche Aktivitäten und 290 Euro für die Ausrüstung. Für ihre Kinder geben die Befragten durchschnittlich jährlich 216 Euro aus.   

Für die repräsentative Studie wurden 1001 Österreicher zwischen 14 und 69 Jahren befragt. 

Details zur Studie finden Sie hier >>>

Autor:
Claudia Klingelhöfer


Autor:
Claudia Klingelhöfer




Gesundheit
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt der Gesundheit lesen Sie hier.


Kommentare