ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com

Nachhaltig und umweltbewusst – die Schöffel Service Factory

Die „große Liebe“ retten

In unserer Wegwerfgesellschaft haben die meisten Produkte kaum noch einen Wert. Nicht so bei der „Schöffel Service Factory“. Dort werden Outdoor- und Skibekleidung wie Jacken oder Hosen repariert – und damit nachhaltig die Umwelt geschont und „Lieblingsteile“ gerettet.

Der Mann für alle schweren Fälle: Ludwig Schuster, Leiter der Schöffel Service Factory.
Der Mann für alle schweren Fälle: Ludwig Schuster, Leiter der Schöffel Service Factory.

Mist! Bei der letzten Talabfahrt durch den Wald ist es passiert. Ein Ast hat ein kleines Loch in die Funktionsjacke gerissen, die so viele Jahre ein sehr guter und äußerst robuster Begleiter war – bei jedem Wetter, jeder Abfahrt, bei Eis und Schnee. Doch nun ist das Lieblingsteil wohl ruiniert? Nein! Denn genau in solch einem Fall kümmert sich die „Schöffel Service Factory“ um die besonderen Kleidungsstücke der Kunden.

In Schwabmünchen produziert das traditionsreiche Familienunternehmen nicht nur hochwertigste Outdoor- und Skibekleidung, es repariert sie auch. Ein Service, mit dem Schöffel ein klares Zeichen setzen will - für Qualität, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit.

„Die fachliche Kompetenz ist seit Jahrzehnten im Unternehmen verankert und wächst fortlaufend mit neuen Entwicklungen und Technologien“, sagt Ludwig Schuster, Leiter der Schöffel Service Factory. Er betont: „Meine Aufgabe ist es, alte Werte zu erhalten und diese mit den Wünschen von morgen zu verbinden.“

Kundenservice auf höchstem Niveau

Im Klartext: Das umfassende Verarbeitungswissen, das Schöffel als Familienunternehmen nun schon seit über 200 Jahren sammelt, fließt direkt in den Reparaturservice ein. Das ist gerade bei hochfunktionalen Bekleidungsstücken wichtig, die nicht einfach nur geflickt oder gestopft werden können. Schließlich soll die volle Funktionalität und damit auch der Wert der Schöffel-Produkte erhalten bleiben.

„Unsere Kunden können sicher sein, dass ihre Lieblingsteile auf höchstem Niveau und mit modernsten Techniken ausgebessert werden“, so Schuster. Komplexe Arbeiten, wie eine Dichtigkeitsmessung oder das Schweißen von wasserdichten Nähten, werden in der Schöffel Service Factory laut Schuster von Experten durchgeführt, die mit der Kleidung, deren Materialien und Technologien bestens vertraut sind.

Loch in der Hose? Kein Problem. Die „Schöffel Service Factory“ rettet jedes Lieblingsteil.
Loch in der Hose? Kein Problem. Die „Schöffel Service Factory“ rettet jedes Lieblingsteil.

Dabei setzt Schöffel auf kurze Wege. Nur ein paar Meter von den ratternden Nähmaschinen entfernt, befinden sich die Arbeitsplätze der Service-Mitarbeiter, die sich ebenso mit den Produkten bis ins Detail auskennen und somit jeden Kunden, jeden Fall ganz individuell behandeln können. Sie stehen darüber hinaus mit der Qualitätssicherung, Logistik und dem Design in direktem Kontakt. „In der Service Factory läuft vieles zusammen“, sagt Schuster.

„Die räumliche Nähe zum Nähteam wurde ganz bewusst gewählt, denn die direkte Kommunikation ermöglicht einen schnellen Austausch und minimiert damit die Bearbeitungsdauer der einzelnen Aufträge.“ So soll dem Kunden und seinem „Lieblingsteil“ schnell und kompetent geholfen werden, sodass nach nur fünf Tagen das reparierte, geänderte oder gereinigte Kleidungsstück bereits wieder zurückgesandt werden kann.

Das Familienunternehmen ist FWF Leader

Vor über 200 Jahren fing alles an: 1804 gründete Georg Schöffel, der als fliegender Händler Strümpfe, Socken und Nachthauben verkaufte, das Unternehmen. Das bis heute im Familienbesitz ist und von Schwabmünchen aus innovative und langlebige Sportbekleidung kreiert und produziert. Nachhaltiges und soziales Wirtschaften sowohl im eigenen Unternehmen als auch bei den weltweiten Produktionspartnern sind Schöffel sehr wichtig.

Das Unternehmen ist seit 2011 Mitglied der Fair Wear Foundation (FWF), einer unabhängigen internationalen Initiative, die sich nach einem gemeinsamen Verhaltenskodex für soziale Arbeitsbedingungen in der Textil- und Bekleidungsproduktion einsetzt. Zudem erreichte Schöffel zum vierten Mal in Folge den FWF-Leaderstatus, der ein besonders hohes soziales Engagement belegt. Und ist Mitglied des Bündnisses für nachhaltige Textilien sowie bluesign®-Systempartner.

Nachhaltig, umweltschonend, schnell und bunt: In der Service Factory von Schöffel werden Outdoor- und Skibekleidung wieder in Form und Farbe gebracht.
Nachhaltig, umweltschonend, schnell und bunt: In der Service Factory von Schöffel werden Outdoor- und Skibekleidung wieder in Form und Farbe gebracht.

Ganzheitlicher Service für Funktionskleidung

Neben dem Reparaturservice gibt es eine Änderungsschneiderei sowie einen Reinigungs- und Imprägnierungsservice – übrigens PFC frei! In der Schöffel Service Factory kümmern sich insgesamt über 20 Mitarbeiter um einen reibungslosen Ablauf. Hier laufen viele Fäden zusammen, entstehen in enger Zusammenarbeit mit den Designern und Produktentwicklern erste Prototypen. „In der Service Factory findet unser Hauptkontakt zum Endverbraucher statt“, meint Schuster und betont: „Hier erhalten wir direkte Rückmeldungen auf unsere Produkte. Jegliches Feedback fließt direkt in die Weiterentwicklung ein. Das stärkt unseren Anspruch stets besser zu werden.“

Das kommt gut an. Neben zahlreichen Kunden, die die Service Factory zu schätzen wissen, beliefert Schöffel über 250 renommierte Skischulen, Skiclubs und Bergbahnen mit seiner Skibekleidung - und auch die nutzen den besonderen Service und geben wertvolle Rückmeldungen, die ebenso in die Entwicklung neuer Produkte fließen. Als Privatperson kann man über einen Schöffel-Händler oder per Direktsendung sein „Lieblingsteil“ der Schöffel Service Factory zusenden. Eventuelle Fragen werden von den Experten telefonisch oder per Mail bearbeitet. „Unsere Kunden liegen uns am Herzen“, sagt Schuster, „wir sind für sie da und wollen dafür sorgen, dass die Lieblingsteile jedes einzelnen Kunden viele Jahre halten.“

Das entspricht dem grundlegenden Qualitätsanspruch von Schöffel, die seit über 50 Jahren einen sehr hohen Standard pflegen. Das verdeutlicht auch eine Umfrage: Im Durchschnitt tragen Schöffel-Kunden ihre Jacken neun Jahre lang – das wird durch den Reparaturservice nun noch verlängert. Doch es geht nicht nur darum, die „große Liebe“ in Form von Hosen oder Jacken zu retten.

„Mit der Reparatur erhalten Lieblingsteile durch uns eine weitere Geschichte“, erklärt Schuster. Außerdem würde so das Bewusstsein geschärft, dass Funktionskleidung ein hochwertiges und technisches Produkt ist, das gut gepflegt und erhalten werden sollte. Denn wer seine Kleidung lange nutzt, schont wichtige Ressourcen und leiste einen positiven Beitrag für die Umwelt.

Weitere Infos zur „Schöffel Service Factory“ und dem Familienunternehmen gibt es auf der Webseite von Schöffel.

ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com
Kommentare