Autor:
Sina Huth

Arc'teryx und Peak Performance befeuern Wachstum

Amer Sports wächst weiter - Anta-Übernahme weiterhin im Gespräch

Amer Sports Corp. verzeichnet auch im dritten Quartal 2018 Wachstum, unter anderem dank der Impulse seiner Marken Arc'teryx und Peak Performance. Auch auf dem chinesischen Markt sieht das finnische Sportartikelunternehmen Fortschritte. Die Verhandlungen über eine chinesische Übernahme sind hingegen noch nicht abgeschlossen.

Zwei Bergsteiger
Amer Sports ist die Muttergesellschaft von Marken wie Peak Performance, Salomon und Wilson.

Wir haben ein solides Quartal im Rahmen unserer Erwartungen erzielt, sagt Heikki Takala, Präsident und CEO von Amer Sports. Wir haben im gesamten Portfolio breite Fortschritte erzielt mit einem anhaltenden Aufschwung in den Bereichen Wintersportausrüstung, Sportinstrumente und Ballsport.“

Der Nettoumsatz lag von Januar bis September bei 1,804 Millionen Euro – im Vorjahreszeitraum waren es 1,788 Millionen.

Amers strategische Fokusbereiche funktionieren, Softgoods wächst dank Arc'teryx. Die kanadische Sportartikelmarke wird auch in diesem Jahr ein zweistelliges Wachstum erzielen. Peak Performance gibt Amer einen weiteren Boost. „Direct to Consumer befindet sich nach wie vor auf starkem Kurs mit einem hohen zweistelligen Wachstum, und die Grundlagen für weiteres Wachstum sind vorhanden, einschließlich signifikanter Verbesserungen bei unserem mobilen Einkauf und der eigenen Expansion des Einzelhandels", berichtet Takala.

„Auch in China machen wir starke Fortschritte und wir werden unsere Investitionen für ein kontinuierliches Wachstum weiter erhöhen", sagt Amers CEO. Während Amer auf dem chinesischen Markt Fortschritte macht, sind die Verhandlungen über eine Übernahme durch die chinesische Firma Anta Sports Products Ltd. und die Beteiligungsgesellschaft FountainVest Partners nicht weiter fortgeschritten.

Anta bestätigte kürzlich, dass das Unternehmen mit Amer Sports, FountainVest und ihren jeweiligen Beratern gesprochen hat, um zu evaluieren, ob eine Vereinfachung des Prozesses zum möglichen Erwerb von Amer denkbar wäre.

Die Vereinbarung hängt von bestimmten Bedingungen ab, erklärte Anta. Dazu gehört auch ein Deal in Form eines Übernahmeangebots, und Investoren, die mindestens 90 Prozent der Aktien der Gesellschaft repräsentieren, und diesem Deal bedingt zustimmen. Eine endgültige Einigung wurde bisher nicht erzielt.

Autor:
Sina Huth
Kommentare




Sportbusiness
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Sportbusiness lesen Sie hier.