Autor:
Nadine Regel

Sponsoring, Social Media, Blogger: So erreichen Unternehmen die Kletter-Community

Welche Rolle spielt Digital Marketing für Unternehmen im Klettersport?

Der Klettersport findet zunehmend auch online statt: Athleten nutzen Social Media Kanäle, um ihre neuesten Erfolge zu posten, Kletterer informieren sich über das Internet über Produkte, Sicherheit und Training. Wir haben fünf Branchen-Experten gefragt, wie sie die Kletter-Community erreichen – und welche Rolle Sponsoring und Digitalisierung für ihr Unternehmen spielen.

Dani Arnold ist einer der Posterboys des modernen Alpinismus und Kletterns.
Dani Arnold ist einer der Posterboys des modernen Alpinismus und Kletterns.

Adam Ondra, Chris Sharma und Co. sind die großen Motivatoren in der Szene, denn sie setzen Maßstäbe. Nicht nur, dass sie die Kletterskala immer weiter nach oben treiben. Sie üben auch eine Vorbildfunktion in Bezug auf Trainingsmethoden und Ausrüstung aus. Ihre Botschaft: Mit großer Hingabe und hartem Training kann jeder alles erreichen!

Die Kletterszene lebt von ihren Helden – das ist schon seit den Anfängen in der Sächsischen Schweiz, dem Yosemite-Valley und der Fränkischen Schweiz der Fall. Doch gesponserte Athleten sind mehr als nur Markenbotschafter: Sie sind Mittler zwischen Sport und Unternehmen. Und längst nicht das einzige Marketing-Tool der Brands, um auf die Digitalisierung im Klettersport zu reagieren.

Branchen-Insights

Erst Anfang September stellte Adam Ondra einen neuen Rekord auf. Er kletterte die nach seiner Einschätzung schwierigste Route der Welt: Eine 9c (französischer Schwierigkeitsgrad) in der Hansehellaren-Höhle in Norwegen. Seine Sponsoren (u.a. Black Diamond) werden sich über den Erfolg freuen – aber baut ihre Marketing-Strategie lediglich auf den Erfolgen ihrer Athleten auf? 

ISPO.com hat die Experten fünf führender Klettermarken gefragt: Wie erreichen sie die Kletter-Community, wie wichtig ist Sponsoring für den Erfolg ihres Brands und wie halten sie sonst noch Kontakt zur Szene? Diese Branchen-Insider geben uns Antworten: 

  • Black Diamond: Stephan Hagenbusch, Vice-President of International Sales
  • Edelrid: Thomas Hodel, Brandmanager
  • Mammut: Andres Lietha, Head of Business Unit Hardware
  • Petzl Deutschland: Christoph Driever, Countrymanager
  • Red Chili: Stefan Glowacz, Mitgründer

Black Diamond Equipment ist ein Hersteller von Kletter-, Ski- und Bergsportausrüstung mit Sitz in Utah, USA. Das Unternehmen wurde 1954 gegründet und unterhält auch globale Niederlassungen in Innsbruck, Österreich, und Zhuhai, China.

„Der Informationsaustausch über Kletterrouten, Trainingsmethoden usw. via digitaler Communities hat sicher rapide zugenommen. Black Diamond setzt einen klaren Schwerpunkt aufs Digital Marketing. Wir bieten z.B. mit dem MountainHub eine entsprechende online-Community zur Tourenplanung an, arbeiten eng mit entsprechenden Foren zusammen, investieren in die Erstellung von digitalem Content – achten aber darauf, all diese Aktivitäten in den klassischen Marketingmix (Events, PR, Instore) zu integrieren.  

Wir setzen auf des gezielte Sponsoring weniger, dafür starker Athletinnen und Athleten wie Babsi Zangerl, Adam Ondra und Alex Honnold. Darüber hinaus ist uns die Zusammenarbeit mit Verbänden wie Austria Climbing und ausgesuchten Kletterhallen wichtig und wir setzen stark auf reichweitenstarken, qualitativ hochwertigen Content. Die Grundlage dafür, Menschen für eine Marke zu begeistern, war, ist und wird immer sein: ein hervorragendes Produkt.“

Edelrid setzt auf eine PSA-App, um Sicherheitslücken zu schließen

Edelrid ist ein deutscher Hersteller von Kletter- und Bergsportausrüstung mit Sitz in Isny im Allgäu. Gegründet im Jahr 1863 ist Edelrid seit 2006 Teil der Vaude-Gruppe. Das Unternehmen beschäftigt 160 Mitarbeiter.

„Die Digitalisierung ist auch im Kletter-Markt nicht mehr wegzudenken. Sah man früher die Kletterer noch mit ihrem Kletterführer durch den Wald irren, sieht man sie heute zunehmend in ihr Smart-Phone starren. 
Die Vorteile der Digitalisierung sehen wir vor allem im Bereich PSA-Anwendung (Anm. d. Red.: PSA=persönliche Schutzausrüstung). Aktuell arbeiten wir gerade an einer App für alle Anwender, Prüfer und Verleiher von PSA-Artikeln (Kletterhallen, Bergschulen, PSA-Prüfer, ect.). Sie ermöglicht die Registrierung, Verwaltung und Prüfung von PSA-Produkten. Dies spart Zeit und Kosten, erhöht die Transparenz und eliminiert die menschliche Fehlerkette.

Sponsoring ist für uns extrem wichtig. Dabei geht es uns nicht nur um die Sichtbarkeit unserer Marke in den Medien. Unsere Sponsorpartner sind darüber hinaus wichtige Inputgeber bei der Entwicklung unserer Produkte. Darüber arbeiten wir eng mit nationalen Verbänden, Berschulen und Kletterhallen zusammen. So unterstützt Edelrid bereits seit vielen Jahren den Dav-Expedkader und die Deutsche Nationalmanschaft im Sportklettern."

Die Mammut Sports Group AG ist ein Schweizer Hersteller von Berg- und Trekkingausrüstung mit Sitz in Seon, Schweiz. Das Unternehmen mit 465 Mitarbeitern wurde 1862 gegründet.

„Wir sind auf den sozialen Medien erfolgreich am Aufbau von Communities beteiligt. Dies aber nicht spezifisch nur für den Klettermarkt, sondern für den Bergsport allgemein. Klettern ist dabei natürlich ein grosser Schwerpunkt. Zusätzlich arbeiten wir mit externen Plattformen bzw. Communities wie „I love climbing“.  

Sponsoring hat einen sehr hohen Stellenwert für die Erstellung von Inhalten, die dann auf allen Kommunikationskanälen gespielt werden. Darüber hinaus haben gesponserte Athleten natürlich schon immer die Rolle von Influencern gespielt." 

Petzl: Athleten sind nicht nur Markenbotschafter, sondern auch Partner im Produktmanagement

Petzl ist Hersteller von Kletterausrüstung, Höhlenausrüstung, Arbeitsgeräten und Scheinwerfern mit Sitz in Crolles (bei Grenoble), Frankreich. Das Unternehmen wurde Mitte der 70er Jahre vom Höhlenforscher Fernand Petzl gegründet und beschäftigt 700 Mitarbeiter.

„Wir befinden uns gerade in einer Strategiephase, um für uns als Innovationsmarktführer, die richtigen Wege zu finden, um auch zukünftig unsere Kunden zu erreichen. Unser Schwerpunkt liegt dabei aber ganz klar auf Benefits, die es den Kunden ermöglichen sollen, unsere Produkte besser zu verstehen, um am Ende den Sport Klettern sicher auszuüben!

Im Mutterland Frankreich ist die Petzl Stiftung zum Beispiel engagierter Unterstützer der gemeinnützigen, größten französischen aber auch internationalen Tourenplattform www.camptocamp.org

Sponsoring ist ein zentraler Bestandteil unseres Marketings. Athleten, Meinungsbildner sind nicht nur Markenbotschafter, sondern auch wichtige Partner des Produktmanagements. Auf eigenen Events (z.B. Workshops in Kletterhallen), aber auch auf Events von unseren Händlern, erreichen wir unsere Kunden und haben dadurch nicht nur ein gutes Verständnis für die aktuellen Bedürfnisse und Entwicklungen, sondern auch eine enge Verbindung zur Szene. Sowohl im Sport als auch bei unseren Aktivitäten im Bereich Arbeitssicherheit. Darüber hinaus entwickeln wir zur Zeit auch intensiv Partnerschaften in der Blogger Community.“

Red Chili: Verkäufer unserer Produkte im stationären- wie auch im Onlinebereich begreifen wir als Partner

Red Chili Climbing ist ein deutsches Unternehmen, das Kletterschuhe und Kletter-Bekleidung herstellt. Mitgründer ist Stefan Glowacz. 2017 fusionierte Red Chili mit Edelrid.

„Für uns ist die Digitalisierung bei der Herstellung und der Verwaltung unserer Produkte ein wichtiges Thema. Aber bei Red Chili  steht immer noch der Mitarbeiter mit seinen Ideen und Visionen im Vordergrund. 

Das 3D Druckverfahren haben wir bei der Produktentwicklung und Prototypenbau im Focus. Natürlich nutzen wir die wichtigsten Social Media Plattformen als Informations- und Kommunikationstool. Aber auch hier steht für uns der Mensch im Vordergrund. Durch viele Testivals in Boulder- und Kletterhallen versuchen wir so oft und so intensiv wie möglich, im direkten Kontakt mit unseren Kunden zu bleiben.

Ein Großteil der Mitarbeiter von Red Chili klettert auf einem zum Teil sehr hohen Niveau. Daher sind gesponserte Athleten für die Produktentwicklung nicht ganz so wichtig. Aber natürlich unterstützen wir Athleten mit Produkten und in Ausnahmen auch finanziell. Ihr Feedback nehmen wir sehr ernst und ist uns wichtig.

Den Verkäufer unserer Produkte im stationären- wie auch im Onlinebereich begreifen wir als Partner. Ein Beispiel: Im Oktober gehe ich mit den Mitarbeitern der Bergzeit zum klettern und auch der Klettertag mit den Schuster Mitarbeitern hat bereits lange Tradition und ist uns sehr wichtig."

Autor:
Nadine Regel
Themen dieses Artikels


Autor:
Nadine Regel




Outdoor
Wechsel nach Denver: "Outdoor Retailer" zieht 2018 um
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Outdoor-Welt lesen Sie hier.


Kommentare