Stars at the ISPO MUNICH 2016
Autor:
Louisa Smith

ISPO Textrends Award – Herbst/Winter 23/24

Seide, Hanf, hybride Mischungen: Das sind die Textiltrends der Zukunft

Der ISPO Textrends Award für die Saison Herbst/Winter 23/24 zeigt: Nachhaltigkeit ist und bleibt das große Thema - auch in der Mode- und Textilbranche. Der ökologische Fußabdruck muss kleiner werden, da ist sich die Branche einig. Von Recycling über biobasierte Innovationen bis hin zu Wasser- und Energieeinsparung: Nachhaltigkeit ist von entscheidender Bedeutung und zieht sich durch alle elf Award-Kategorien. Diese Trends für Herbst/Winter 23/24 konnte die Jury ausmachen.

Die Jury des ISPO Textrends Awards, bestehend aus internationalen Textilexperten, traf sich erneut in einem digitalen Forum. In dieser Saison war die Jury beeindruckt von der Vielzahl der Bewerbungen, die sich stark auf die Nachhaltigkeit konzentrieren, und zwar in allen Aspekten eines Produkts. Es dominiert nicht nur recyceltes Polyester, sondern auch die Einbeziehung neuer Verfahren und Ausrüstungen bis hin zu einem Vorstoß in biobasierte Entwicklungen, die zu massiven Wasser- und Energieeinsparungen führen.

Es gab kein einziges Produkt, das nicht irgendeine Form von Inhaltsstoffen oder Einsparungen aufweist, die in den Nachhaltigkeitsbereich fallen. Das bedeutet im Schluss: Nachhaltigkeit ist keine Exklusivität, sondern die Norm. Die am ISPO Textrends Award teilnehmenden Unternehmen haben einmal mehr bestätigt, dass nachhaltige Lösungen einen festen Platz in der textilen Kette haben, ohne dabei die Notwendigkeit von Kreativität, Multifunktionalität und weicher Haptik zu vernachlässigen.

Kundenerwartungen erfüllen durch Schonung der Ressourcen

Hersteller müssen ihren Weg fortsetzen, indem sie verstärkt Ressourcen schonen und sich um die Neutralisierung des CO2-Fußabdrucks und die Verringerung des Wasserverbrauchs bemühen. Dies wurde auch bei den Bewerbungen für den ISPO Textrends Award für die  Herbst-/Wintersaison 23/24 deutlich, denn Rückverfolgbarkeit, Transparenz und Verantwortlichkeit sind fest verankert und unerlässlich, um die gesetzten Ziele zu erreichen und die Verbraucher zufrieden zu stellen. Denn sie erwarten heute mehr von ihren Marken. 

Natürliche Inhaltsstoffe sind in den Performance-Sektoren auf dem Vormarsch, vor allem Seide und Hanf. Traditionell haben Naturfasern, abgesehen von Wolle, oft nicht die Funktionalität, die synthetische Fasern bieten können, aber das ist heute nicht mehr der Fall: Hybride Mischungen aus natürlichen und synthetischen Garnen ergänzen sich weiterhin, daneben kommen aber auch hybride Mischung von kontrastierenden Garnen aus demselben Genpool zum Einsatz.

Recycelte Inhaltsstoffe sind nach wie vor sehr beliebt, aber auch die Bemühungen um Wassereinsparungen bei den Färbe- und Druckverfahren kamen bei den Jurymitgliedern gut an. Darüber hinaus war das Interesse an der Weiterentwicklung biobasierter Kunststoffe ein weiteres wichtiges Thema. Die Kreislaufwirtschaft ist nach wie vor ein wichtiges Element des Lebensstils von Kleidungsstücken. Es war auch deutlich zu sehen, wie der Entsorgungsprozess von Kleidungsstücken und die Rückführung in den Kreislauf durch den vermehrten Einsatz von Monostoffen erleichtert werden kann.

Alle von der Jury bewerteten Produkte für den Herbst/Winter 23/24 sind im ISPO Textrends Trendbook im Detail zu sehen.

Artikel teilen
Stars at the ISPO MUNICH 2016
Autor:
Louisa Smith


Kommentare