Stars at the ISPO MUNICH 2016
Autor:
Louisa Smith

Circular Economy News

„Accelerating Circularity Project“: Start der Probephase in den USA

Die Kreislaufwirtschaft ist zum allgegenwärtigen Begriff und potenziellen Retter der Nachhaltigkeit in der Textil- und Bekleidungsbranche geworden, denn sie zeigt, wie wir Abfälle auf allen Ebenen der Lieferkette reduzieren und Altkleider zur Erneuerung in die Lieferkette zurückführen können.

Accelerating Circularity Project - fördert die Reduzierung von Abfällen auf allen Ebenen der Lieferkette.

Das Accelerating Circularity Project arbeitet seit 18 Monaten an der Entwicklung von Kreislaufsystemen für Textil-zu-Textil-Produkte. Die Organisation ist der Ansicht, dass Alttextilien zu schade sind, um sie zu verschwenden, und dass die ständig zunehmenden Umweltauswirkungen der Abfallerzeugung zu groß sind, um sie weiter zu ertragen. ACP hat es sich zur Aufgabe gemacht, Systeme einzurichten, die den Wert und die Ressourcen vorhandener Textilien für neue Produkte nutzen, um die Millionen Tonnen Textilabfälle, die jährlich auf Deponien landen, zu reduzieren und so die Umweltauswirkungen der Branche zu verringern.

Nach umfangreichen Bemühungen um die Erforschung, Kartierung und Ermittlung von Fachwissen und Infrastrukturen zur Beschleunigung des Übergangs zu Kreislaufsystemen ist der nächste Schritt die Erprobungsphase in den USA, um zu zeigen, was möglich ist, und um die Umwelteinsparungen zu messen. Ähnliche Bemühungen sind für Europa in Arbeit.


ISPO Textrends
Es wird erwartet, dass Leistung, Kreativität und eine breite Palette nachhaltiger Produkte, sowohl etablierter als auch neuer, die wichtigsten Anwärter für die Saison sein werden. Der ISPO Texttrends Award Winter wird Ihnen im Januar 2022 die innovativsten textilen Inhaltsstoffe in der Performance-Branche präsentieren.

Textile Supply Chain

 "Unsere Arbeit basiert auf der Zusammenarbeit des gesamten Kreislaufsystems für Textilien, da kein Unternehmen allein die Änderungen vornehmen kann, die für die Entwicklung funktionierender Kreislaufsysteme von Textilien zu Textilien erforderlich sind", erklärt Gründerin Karla Magruder. "Für unsere Arbeit ist es von entscheidender Bedeutung, dass alle Teilnehmer des Kreislaufsystems von Textil zu Textil mitmachen.  Wir haben große Unterstützung von großen Marken und Einzelhändlern für unsere Mission erhalten und sind nun dabei, echte Produkte zu demonstrieren, die in Kreislaufsystemen hergestellt wurden."

Alle Elemente der textilen Lieferkette sind beteiligt, von Abfallsammlern, Garnherstellern, Recyclern, Stofffabriken und Marken. Zu den Produktkategorien für die Demonstration in den USA gehören Denim, T-Shirts, Handtücher und Fleece-Produkte.

Vor-Verbraucher-Abfälle werden gesammelt und in den Kreislauf zurückgeführt.

"In Europa werden wir dieselbe Methodik und denselben Phasenansatz anwenden, um eine gründliche Bestandsaufnahme zu machen, zu recherchieren und dann Versuche zu planen. Wo wir jedoch die in den USA geleistete Arbeit nutzen können, um den Prozess zu beschleunigen, werden wir das tun", sagte Petra Schweiger, Accelerating Circularity European Program Manager. "Wir haben einen Lenkungsausschuss aus führenden Branchenvertretern und rechnen mit dem Start der europäischen Versuche im ersten Quartal 2022.

"Das Accelerating Circularity Project hat die richtigen Stakeholder an einem Tisch versammelt, um Maßnahmen zur Kreislaufwirtschaft zu ergreifen." Tricia Carey, Director Global Business Development: "Als führender kommerzieller Hersteller von cellulosischen Chemiefasern in Europa hat Lenzing an dem chemischen Recyclingversuch teilgenommen, bei dem Zellstoff aus Baumwoll- und Holzabfällen zur Herstellung von TENCEL Lyocell mit REFIBRA-Technologie verwendet wird."

Finanziert wird das Accelerated Circularity Project von Gap Inc, Target, Walmart und der VF Corporation, der Muttergesellschaft einer Reihe von Outdoor-Marken wie The North Face, Smart Wool, icebreaker und Timberland. Die Versuche werden zeigen, dass Baumwolle, Polyester und Baumwoll-Polyester-Mischungen aus Post-Consumer- und Post-Industrial-Rohstoffen, die den kommerziellen Anforderungen entsprechen, sowohl mechanisch als auch chemisch recycelt werden können. Zu diesen Anforderungen gehören standardmäßige Mindestbestellmengen, Leistungsspezifikationen und ästhetische Überlegungen. Während der Versuche werden Daten über die Logistik, die Menge der recycelten Inhalte sowie über etwaige Lücken und Probleme innerhalb des Systems gesammelt.

Ziel des Versuchs ist es, herauszufinden, ob das derzeitige System die Herstellung von Kreislaufprodukten unterstützen kann, und dann die Lücken aufzuzeigen, die unterstützt und weiterentwickelt werden müssen, damit die Kreislaufwirtschaft von Textil zu Textil in größerem Umfang möglich wird. 

Artikel teilen
Stars at the ISPO MUNICH 2016
Autor:
Louisa Smith
Themen dieses Artikels


Kommentare