Christian Stammel
Autor:
Christian Stammel

Von Yoga-Pants bis Gadgets: Smarte Technologien für Yogis

4 innovative Wearables für ein besseres Yoga-Training

Technik durchdringt allmählich alle Bereiche unseres Lebens. Der Sport ist hier ganz vorne mit dabei. Wearables haben das Tracken des Workouts deutlich vereinfacht. Bislang wurden sie hauptsächlich fürs Laufen und Radfahren eingesetzt, doch Wearable-Technologien werden inzwischen in eine Vielzahl von Sportarten integriert, darunter Yoga. ISPO.com zeigt, wie smarte Wearables Yogis dabei helfen könnten, ihr Training zu verbessern.

Wearables are also clever helpers in yoga.
Wearables sind clevere Helfer - auch beim Yoga.

Hatten Sie jemals das Gefühl, dass Sie nicht genügend individuelle Betreuung in Ihrem Yogakurs bekommen? Oder würden Sie lieber einen Yogalehrer zu sich nach Hause kommen lassen? All das könnte mit Technologien gelöst werden, die entwickelt wurden, um jedem Einzelnen dabei zu helfen, seine Yoga-Ziele zu erreichen.

Wearable X: Smarte Yoga-Pants lehren die richtigen Yoga-Posen

Das heute wahrscheinlich vielversprechendste Unternehmen im Bereich der Yoga-Wearables ist Wearable X. Die Nadi X Smart Yoga-Pants beinhalten eine patentierte Technologie mit integrierten Sensoren und haptischem Feedback, die den Benutzern helfen könnte, ihre Yogapraxis zu verbessern.

Eine Yogasitzung beginnt immer mit dem, was Wearable X als den Puls bezeichnet. Das kleine Elektronikgerät wird in die Nadi X Hose hinter dem linken Knie geklemmt und mit dem Smartphone des Benutzers verbunden.

Sobald der Yogi das Training mit der Wearable X Mobile App beginnt, werden die Smart-Pants ihn mithilfe von leichten Vibrationen in die richtigen Posen führen. Die Beschleunigungssensorwerte werden dann im Smartphone verarbeitet und informieren den Benutzer, ob er die Pose richtig ausführt.

Breath! hilft Yogis, ihre Atmung zu verbessern

Wenn Sie jemals in einer Yogastunde waren, hat Ihr Yogalehrer sicher erklärt, wie wichtig die richtige Atmung ist. Der Lehrer hat Sie wahrscheinlich dazu aufgefordert, ganz bewusst zu atmen. Dies ist fürs Yoga unerlässlich, aber viele Anfänger haben Probleme bei der Umsetzung.

Breath! wurde aus dem Bedürfnis heraus geboren, den Yogaschülern das Erlernen der richtigen Atmung zu erleichtern. Die Idee von Breath! ist es, smarte, mit Sensoren versehene Sportkleidung zu entwerfen, die durch grafische Muster die Atmung des Trägers auf der Kleidung widerspiegelt. So erhält er direkt visuelles Feedback zu seiner Atemfrequenz.

Das Projekt befindet sich aktuell noch in der Entwicklungsphase. Wir sind gespannt, ob sich diese Art von Innovation durchsetzen wird und was Yogis davon halten.

Apple Watch trackt das Yoga-Training

Letztes Jahr brachte Apple eine Smartwatch auf den Markt, mit der man erstmals auch Yoga-Übungen tracken kann. Die Apple Watch Series 4 verfügt über ein spezielles Workout-Tracking für Yoga. Viele Yogis fürchten wahrscheinlich, dass das Wearable sie von ihren Übungen ablenken würde, aber Apple hat dies bei der Entwicklung des Produkts bereits berücksichtigt.

Im Yoga-Modus gibt die Smartwatch keinen Ton von sich, um die Übung nicht zu stören. Tatsächlich sind die getrackten Daten erst nach dem Training verfügbar.

YogiFi: Smart Yogamatte gibt Echtzeit-Feedback

Ja, sogar Ihre Yogamatte ist jetzt clever! Ein Start-up aus Bangalore namens Wellnesys brachte Anfang des Jahres eine KI-gesteuerte Yogamatte auf den Markt: YogiFi. Die YogiFi Serie I beinhaltet eine nahtlose Sensortechnologie, die in die Matte integriert ist, um Asanas zu verfolgen.

Die Matte gibt dem Benutzer Echtzeit-Feedback zur Korrektur von Posen und überwacht ihren täglichen Fortschritt. YogiFi wird mit einer Begleit-App geliefert, die dem Benutzer Zugriff auf Daten von Yogis auf der ganzen Welt, ein Leaderboard und Trainingsdaten bietet.

Christian Stammel
Autor:
Christian Stammel
Kommentare