Dr. Regina Henkel
Autor:
Regina Henkel

Die Südwolle Group präsentiert innovative Garne für Frühjahr/Sommer 2023

Fokus Recycling: Die ‚Yarn in Motion‘ Kollektion der Südwolle Group

Immer mehr Marken wollen für ihre Kollektionen nachhaltige Materialien verwenden und suchen nach verantwortungsvoll gewonnenen Rohstoffen. Die Südwolle Group hat für die Saison Frühjahr/Sommer 2023 eine hochentwickelte Kollektion zusammengestellt. Ihr Fokus: Recycling.

Recycling steht im Fokus der Textilinnovationen der Südwolle Group.

Die Südwolle Group mit Sitz in Schwaig bei Nürnberg gehört zu den führenden Herstellern von Kammgarnen für Weberei, Rund- und Flachstrickprodukte aus 100 Prozent Wolle und Wollmischungen. An insgesamt zehn Standorten in Europa und Asien, hat sich das Familienunternehmen auf die Prozesse Spinnen, Färben und Ausrüsten von Woll- und Mischgarnen spezialisiert. Wolle feiert seit vielen Jahren aufgrund ihrer guten funktionellen Eigenschaften ein Comeback in der Sport- und Outdoorbekleidung. Als funktionelle Naturfaser ist sie außerdem eine nachhaltige Alternative zu den erdölbasierten und somit nicht regenerativen Funktionsfasern. Um das Angebot an nachhaltigen Faser-Alternativen weiter auszubauen, hat sich die Südwolle Group in den letzten Jahren verstärkt mit dem Thema Recycling beschäftigt. Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen: Immer mehr Recyclinggarne gehören inzwischen zum Produktangebot und beinhalten post- und pre-consumer Rohstoffe, recyceltes Polyamid, recycelte Wolle, recycelte Baumwolle und recyceltes Polyester. Alle sind mit dem Global Recycled Standard (GRS) zertifiziert. Das sind die Highlights der Kollektion Frühjahr/Sommer 2023:

Merino mit RENU™: Recyceltes Polyester aus Alttextilien

Bisher wurde recyceltes Polyester in erster Linie aus gebrauchten PET-Flaschen hergestellt. Damit verringert sich jedoch nicht der Textilmüll. Laut Ellen McArthur Foundation wurden 2015 53 Millionen Tonnen Textilfasern hergestellt, davon wanderten 73 Prozent in die Bekleidungsproduktion. Aber nur etwa ein Prozent dieser Kleidung wurde in einem geschlossenen Kreislauf recycelt. Gemeinsam mit der Initiative RENU™, die mithilfe verschiedener chemischer Prozesse aus Produktionsresten und Alttextilien hochwertiges Polyester gewinnt, hat die Südwolle Group ein GRS-zertifiziertes Recycling-Garn aus 60 Prozent RENU™ Polyester und 40 Prozent Merinowolle entwickelt. Es verfügt über die gleichen Färbeeigenschaften wie neues, erdölbasiertes Polyester.

Merino mit COOLMAX® EcoMade: Ohne Chemikalien

Merinowolle und COOLMAX® sind eine hochfunktionale Verbindung. Durch die vergrößerte Oberfläche der COOLMAX® EcoMade-Faser kann Feuchtigkeit leichter verdunsten und die Körpertemperatur wird stabil gehalten. COOLMAX® EcoMade besteht aus recyceltem Polyester aus PET-Flaschen. In Kombination mit der innovativen Naturetexx® Plasma Technologie der Südwolle Group kann auf Chemikalien wie Chlor zur Bearbeitung der Wolle verzichtet werden. Bei diesem Verfahren wird die Faseroberfläche durch Plasma anstelle von Chemikalien verändert, um das Reibungsprofil der Faseroberfläche aufzuheben. Dieses ist dafür verantwortlich, warum unbehandelte Wolle filzt.

Kombiniert man Wolle mit anderen nachhaltigen Fasern, lassen sich ganz unterschiedliche Produkteigenschaften erzielen.

Merino und SEAQUAL® YARN: Fasern aus Meeresplastik

Nicht nur textiler Müll und gebrauchte PET-Flaschen sind eine wertvolle Rohstoffquelle für die Textilindustrie der Zukunft: Polyester, das aus upgecyceltem marinem Plastik gewonnen wird, hilft dabei, unsere Meere zu reinigen und liefert gleichzeitig den Rohstoff für neue Produkte. Die SEAQUAL INITIATIVE recycelt mithilfe eines umfassenden Partnernetzwerks marine Plastikabfälle zu neuem Polyester.

Merino und Cupro: Zellulosefaser aus Baumwoll-Linters

Cupro zählt - wie beispielsweise Viskose und Lyocell - zu den regenerativen Zellulosefasern. Das Besondere an Cupro ist der Rohstoff: Cupro verwendet nicht etwa Holz als Ausgangsstoff für die Zellulosegewinnung, sondern Baumwoll-Linters. Linters heißen die flauschigen kurzen Fasern, die auf dem Samenkorn der Baumwollpflanze kleben. Da sie zu kurz zum Verspinnen sind, werden sie in der Regel weggeworfen. Für Cupro werden sie in einer zähflüssigen Lösung aufgelöst und können so wieder versponnen werden. Die Südwolle Group bietet seine Merino-Cupro Garne mit den Zertifikaten Responsible Wool Standard (RWS) und Global Recycled Standard (GRS) an.

Weiterer Ausblick: Omega® Twist

Auch für die Wintersaison 2023/24 hat die Südwolle Group bereits Innovationen im Gepäck: reine Merino-Garne mit der neuen, innovativen Omega® Twist Technologie. So gesponnene Garne sind besonders weich und glatt. Da weniger feine Härchen abstehen, reduziert sich das Pilling enorm. Zudem verbessern sich Haltbarkeit und Abriebfestigkeit.

Artikel teilen
Dr. Regina Henkel
Autor:
Regina Henkel

Kommentare