ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com

Neuaussteller auf der ISPO Munich Online: Huafon Chemical ist Chinas größter Hersteller von Elasthan

ISPO Munich Premiere: Huafon Chemical präsentiert nachhaltiges Qianxi Elasthan

Viele Bekleidungshersteller verwenden Produkte von Huafon Chemical für ihre Kollektionen – aber nur wenige Marken wissen es. Mit dem Start einer eigenen Markenstrategie und neuen nachhaltigen Elasthan-Produkten will Chinas größter Produzent von Elasthan die Nachhaltigkeit der Textilindustrie voranbringen und sucht den direkten Kontakt zu den Marken.

Mit nachhaltigen Elasthan will Huafon Chemical will den ökologischen Fußabdruck der Textilindustrie senken.

Mit einer jährlichen Produktionskapazität von 185.000 Tonnen ist Huafon Chemical heute Chinas größter Produzent von Elasthan. 1999 unter dem Namen Huafon Spandex gegründet, betrug der Marktanteil von Huafon im Jahr 2019 in China etwa 24 Prozent. Verkaufsbüros in China, der Türkei und Südkorea unterstützen das weitere Wachstum. Mit einer starken R&D Ausrichtung und Kooperationen mit renommierten Forschungsinstituten, Universitäten und Textilherstellern wie der CAS (Chinese Academy of Science), Donghua University, BASF, Best Pacific, Texhong etc., will Huafon die technische und nachhaltige Weiterentwicklung der Elasthan-Produktion weiter vorantreiben.

Nachhaltiges Elasthan

Der Anteil von Elasthan beträgt in Sportswear Textilien meist zwischen 10 und 30 Prozent. Hier nachhaltige Lösungen zu entwickeln, hilft maßgeblich, den ökologischen Fußabdruck moderner Stretch-Stoffe zu vermindern. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt Huafon auf Recycling, neue Produktionsmethoden und neue Färbetechnologien. 

Stoff aus recyceltem Elasthan von Qianxi

Recyceltes Elasthan: Qianxi Recycled Elasthan

2017 startete Huafon mit einem Recycling Projekt. Das innovative Qianxi Recycled Elasthan verwendet bis zu 100 Prozent recyceltes Elasthan aus Produktionsabfällen und reduziert den ökologischen Fußabdruck ohne Einschnitte hinsichtlich Qualität und Performance. 2018 erhielt Huafon als erste Elasthanfabrik in China die Zertifizierung durch den Global Recycled Standard (GRS)

Da es sich bei recycelten Elasthangarnen derzeit ausschließlich um Fasern aus Produktionsabfällen handelt, kann Huafon als größter Produzent in China hohe und stabile Abgabemengen garantieren.

Energieeinsparung: Qianxi Easy-Setting Elasthan & Qianxi Eco-Setting Elasthan

Der Spinnprozess von Elasthan erfordert hohe Temperaturen und damit einen hohen Energieaufwand. Huafon hat darum Qianxi Easy-Setting Elasthan entwickelt, das im Herstellungsprozess mit 10°C bis 15°C niedrigeren Temperaturen auskommt als herkömmliche Elasthanfasern. Zudem erhöhen die niedrigeren Temperaturen die Weichheit und den Weißgrad von Nylon/Modalgeweben.

 

Stoff aus Modal/Elasthan mit einer besonderen Weichheit.

Erstmals präsentiert Huafon zudem die neue Qianxi Eco-Setting Elasthan Faser, die im Trockenspinnverfahren hergestellt wird. Hier ist es Huafon gelungen, die Temperatur im Produktionsprozess weiter zu reduzieren, etwa um das Dreifache im Vergleich zu herkömmlichen Elasthanfasern. Dieses neuartige Spandex ist elastisch und besonders für wärmeempfindliche Fasern wie biobasierte Polylactid Fasern (PLA) und Polypropylen (PP) geeignet.

100% recycelter Stoff (Nylon + Elasthan)

Gefärbtes Elasthan: Effizientere Färbetechnologie mit Qianxi Black Elasthan

Huafon bietet mit Qianxi Black Elasthan eine schwarze Elasthanfaser, die bereits während des Spinnprozesses im Dope-Dye-Verfahren eingefärbt wurde. Kombiniert mit anderen Textilfasern wie z.B. schwarzes Nylon oder schwarzes Polyester, die ebenfalls im Dope-Dye-Verfahren gefärbt wurden, kann auf den üblichen Färbeprozess des Garns oder der textilen Fläche ganz verzichtet werden. Dadurch können Energie, Wasser und Abwasser eingespart werden.

Zudem ist das Farbpigment ganz gleichmäßig im Elasthan verteilt, und ermöglicht so ein perfektes Farbergebnis und eine hohe Farbechtheit.

ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com
Kommentare


Themen dieses Artikels